Forum: Karriere
Deutscher Farmer im Kongo: Vanille aus dem Herzen der Finsternis
Thilo Thielke

Er kam als Entwicklungshelfer, nun handelt Forstexperte Clemens Fehr mit edlen Gewürzen. Mit Kleinbauern erntet er Vanille und Kakao - ausgerechnet im Ost-Kongo, eine der schlimmsten Kriegs- und Krisenregionen Afrikas.

caipidoc 06.07.2014, 11:14
1. Tolle Geschichte

Großartig, endlich auch mal eine gute Geschichte aus dem Kongo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interessant, 06.07.2014, 13:36
2. Hut ab!

Herr Fehr, Sie haben großen Mut. Ein schönes Beispiel, dass sich eine gute Tat vervielfacht und im wahrsten Sinn Früchte trägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 06.07.2014, 14:45
3. Tatkräftige Entwicklungshilfe, nachhaltig und zum Segen für Land und Leute

Um eine schwer zu kultivierende Orchidee, die Vanille, ursprünglich in Mexiko beheimatet, im Kongo zur Gewinnung des Gewürzes in größerem Stil und auch noch in einer durch Terror gefährdeten Region anbauen zu lassen, gehört viel Erfahrung und eine gute Portion Mut dazu. Ausgefallene Ideen können, wie der Forstexperte Fehr zeigt, für eine Region und für deren Landbevölkerung sich zum Glücksfall entwickeln, zumindest so lange Terror außen vor bleibt. Beachtlich ist auch die Hochachtung von Gesellschaften für großartige Gewürze, die in den Ursprungsländern höchste Auszeichnungen erfahren mit der Bezeichnung: Königin der Gewürze. Hier gibt es zwar eine preisliche Hierarchie beginnend mit Safran, Crocus sativus, aus Spanien in Premium Qualität ab 10.000 Euro/kg, Vanille für 75 Euro, Ursprungsland Mexiko, gefolgt von Kardamom drittplatziert aus Indien, allesamt Königinnen, und wenn ein König gesucht würde, dürfte sich vielleicht die gemahlene Trüffel, weiß oder schwarz, sich daneben stellen, die es durchaus auf 300 bis 500 Euro per Kilo bringen dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osmanian 06.07.2014, 16:40
4. Schnell handeln

Afrika wird bald zum Garten der Erde da in EU und USA alles verseucht ist..Daher kaufen die Großen Staaten dort Hecktarweise Erde und Großflächen..wo die deutschen auch schnell mitmischen müssen bevor es zu spät ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepfritz 06.07.2014, 17:40
5.

Zitat von osmanian
Afrika wird bald zum Garten der Erde da in EU und USA alles verseucht ist..Daher kaufen die Großen Staaten dort Hecktarweise Erde und Großflächen..wo die deutschen auch schnell mitmischen müssen bevor es zu spät ist
Was genau ist denn da verseucht? Bitte näher erläutern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom.le 06.07.2014, 19:50
6. Echter Entwicklungshelfer!

endlich mal ein Entwicklungshelfer, vor dem man nur den Hut ziehen kann. Leider eher die Ausnahme. Denn Entwicklungshifle ist oftmals ein ziemlich verkommenes Business geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TimmThaler 07.07.2014, 13:52
7.

Da kann man ihm nur wünschen, dass nicht einige Idioten mit zu viel Bewaffnung auf die Idee kommen, Vanille wäre nach Coltan eigentlich eine gute Geldquelle, und sich das Gebiet unter den Nagel reissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 10.07.2014, 18:31
8.

Wozu denn vermahlen? Die schöne Vanille!
Falls sie etwas taugt, würde ich sie auch gerne direkt beziehen... gerade bei Gewürzen bin ich mit Supermärkten mittlerweile fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keyzer 10.11.2014, 12:01
9.

Zitat von osmanian
Afrika wird bald zum Garten der Erde da in EU und USA alles verseucht ist..Daher kaufen die Großen Staaten dort Hecktarweise Erde und Großflächen..wo die deutschen auch schnell mitmischen müssen bevor es zu spät ist
wie wäre es, wenn sich der Westen ausnahmsweise mal da raushalten würde, wenn es um die ausbeutung anderer länder/kontinente geht??

Mir ist bekannt, dass besonders china dort sehr viel land aufkauft bzw. auf jahre hinaus pachtet. Günstig. Aber ist das vorbildlich???

Beitrag melden Antworten / Zitieren