Forum: Karriere
Dreimal Neustart im Beruf: "Du musst es wenigstens versuchen"
Jonathan Widder

Vom Zahntechniker zum Bühnenbildner zum Altenpfleger - das ist der Karriereweg von Marek Hertel. Besser hätte es nicht laufen können, findet der 39-Jährige.

Seite 1 von 5
ludwigmvdr 14.03.2014, 07:58
1. Respekt

...viel Erfolg, Freude und gutes Gelingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis_89 14.03.2014, 08:24
2. Nicht eher 2 mal gewechselt??

Lieberl spon Redaktion, wie kann man 3 mal wechseln, wenn man nur 3 Berufe hat?....vom 1. in den 2. und dann den 3. Beruf sind genau zwei Wechsel. Oder irre ich mich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rattentier@gmx.de 14.03.2014, 08:32
3. optional

Oh und wie es da eine Revolution braucht. Und warum rebellieren wir nicht? Was anderes: ich find es immer wieder interessant, dass doch einige bereits etwas ältere in den pflegebreruf, egal in welchem Bereich einsteigen. Manche sagen, ich kann mir jetzt leisten, das zu machen was ich immer machen wollte. Und das sind zuweilen Menschen, die Einser Master Abschlüsse Haben und in nem gut bezahlten Beruf gearbeitet haben. Kostet mut, den hätte ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanadasirup 14.03.2014, 08:40
4. Revolution

Nicht nur im Altenpflegedienst bräuchte es eine Revolution.
Das ganze Sozialsystem wird seit einiger Zeit auf Null zurückgefahren. Das wird noch eine Weile gut gehen und dann in einem Blutbad enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pflegeblog.com 14.03.2014, 09:07
5.

Die Geschichte erinnert mich sehr an meinen eigenen Werdegang.
Orthopädiemechaniker, Bandagist, Rettungssanitäter und nun Pflegefachkraft.
Auch wenn es Zeit und Geld kostet, das Gelernte hat man für immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert nau 14.03.2014, 09:12
6. Finde ich gut!

Ich wünsche Marek Hertel, dass er und seine Familie mit Neugierde und Begeisterung weiterhin ihr Leben gestalten. Die Chancen dafür sind da und wären auch für viele andere Menschen vorhanden. Nicht der Spitzenjob ist das Erstrebenswerte, sondern Aufgaben, die Erfüllung ermöglichen und einen adäquaten Lebensstil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tz88ww 14.03.2014, 09:17
7. 3 Berufe

in denen es nicht viel zu ernten gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lepoepp 14.03.2014, 09:20
8.

Mich erinnert dieser Beitrag sofort an meinen Bruder, der auch drei völlig verschiedene Ausbildungen abgeschlossrn hat. Vom Bäcker über den Sozialarbeiter zum Polizisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dumovic 14.03.2014, 09:49
9. schöner Lebenslauf

so etwas ist möglich aber schwierig in Deutschland. Denn: non scolae sed certificatae discimus! Wir basteln an einem schönen CV, der uns die Tür zu Einstellungsgesprächen öffnen soll. Für Herrn Hertel hätte es auch schwer werden können ohne den Kontakt aus seiner Zivi-Zeit.
Ich habe mal ein Feedback von einer Personalvermittlung bekommen, die es befremdlich fanden, dass ich zweimal die Branche gewechselt habe. Erst eine IHK Lehre, dann nach dem BWL Studium in die IT. Und zwischendurch habe ich auch noch als Lehrer gearbeitet. Das sähe aber höchst unentschlossen aus. Ich konnte aufklären, dass meine Lehrtätigkeit ausschließlich Studium begleitend war. Da war die Welt wieder in Ordnung. Arbeit neben dem Studium sieht natürlich gut aus.
Was für ein Bullshit! Wir haben nur diese eine Leben. Muss man sich das durch die Monotonie im Berufsleben verderben?
Ich würde gerne öfter die Branche wechseln, da ich so vieles interessant finde. Damit mache ich mich aber irgendwie verdächtig, nicht meine optimale Produktivität zum obersten Lebensziel zu haben. Stimmt!
Die ständige Produktivitätsoptimierung von Personal ist genauso menschenverachtend wie die Arbeitsbedingungen zur Zeit der industriellen Revolution. Wir lassen uns die US Management Paradigmen (wie den schwachsinnigen Shareholder Value) überstülpen, halten uns aber für weniger bekloppt als Amerika. Sind wir nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5