Forum: Karriere
Ein Werber kontert: Sorry, Boss, mein Arbeitsleben sieht anders aus
Corbis

"Liebe deine Familie. Aber nie deinen Job." Die Tipps seines entspannten Chefs hat Ralf Junge auf SPIEGEL ONLINE gelesen - nach einer 80-Stunden-Woche. Hier erzählt er, wie der Alltag in der Werbebranche wirklich ist.

Seite 5 von 23
Schneiderhahn 05.10.2015, 15:53
40. nicht gut

Zitat von Arktuss
Da hab ich schon Meetings die früher anfangen und später aufhören. Wir hatten bis letztes Jahr Dezember einen, der das durchgezogen hat und nur ca. 45 Stunden die Woche gearbeitet hat und zu Hause überhaupt nicht erreichbar war. Und nun arbeitet er eben genau deswegen nicht mehr hier. Alleine dafür das ich hier gerade schreibe könnte ich schon eine Abmahnung bekommen. Scheinbar gibt es auch da draußen noch genug Leute die das mitmachen, an neuen Mitarbeitern haben wir zumindest keinen Mangel. Erst am Donnerstag haben 7 neue Entwickler angefangen.
Das klingt nicht gut, aber scheinbar gefällt es dir, du bist ja noch da und lässt es mit dir machen! Lass es dir nicht gefallen! Der Kollege, dem gekündigt wurde, hat es richtig gemacht. Vielleicht hat er jetzt schon einen besseren Job! (vielleicht auch nicht, aber auch das ist besser, als sich ausbeuten zu lassen!)

So, und jetzt mach' ich Feierabend und hole meinen Kleinen vom Kindergarten ab! (Ja, auch das geht und lässt sich mit dem Beruf vereinbaren!)

Beitrag melden
Olaf 05.10.2015, 15:54
41.

Zitat von herrenschirm
Ich bin Ingenieur und somit auch in einem halbwegs kreativen Beruf unterwegs. Mir erzählt niemand, dass man 14-16 Stunden konzentriert arbeiten kann und noch was Vernünftiges dabei heraus kommt. Konzentriert arbeiten kann man 5-6 Std am Tag, höchst konzentriert, 3-4 Std. - etwa Chirurgen. Der Rest ist Regenerations- oder auch nur Anwesenheitszeit.
Das sehe ich auch so.

Beitrag melden
tom_tom_berlin 05.10.2015, 15:55
42. Selbst schuld!

Ich arbeite in einer Druckerei und wir haben leider den ein oder anderen Agenturkunden! Was wir von denen für Druckdaten zu völlig absurden Terminen bekommen ist unvorstellbar! Die Datenqualität hat das Niveu als hätte es ein 5jähriger erstellt und terminlich sind etliche Jobs technisch gar nicht zu halten! Einfach mal ein Auftrag ablehnen wenn die Daten wieder zu spät geliefert werden! Dann haben die Werber richtig Spaß!

Beitrag melden
10kwh 05.10.2015, 15:55
43.

Bei 80 Std. Woche habe ich aufgehört zu lesen. So doof kann ein Mensch doch gar nicht sein, oder? Mit welcher Begründung muss man als Angestellter 80 Stunden die Woche arbeiten? Setzen Sechs!

Beitrag melden
Zäld 05.10.2015, 15:55
44.

Zitat von wanderer777
Das, was der Autor "Leidenschaft" nennt, ist bei vielen Männern eher eine Art Authismus bzw. Fanatismus. Sie widmen sich Jahre ihres Lebens irgendwelchen abstrakten oder toten Dingen, anstatt soziale Kontakte, Freundschaften und menschliches Miteinander zu pflegen. Was bleibt, ist ein - in menschlicher Hinsicht - komplett verschwendetes Leben.
Und was ist daran besser, sich mit anderen Menschen zu treffen und über irgendwas zu quatschen und Zeit totzuschlagen? Das ist genauso Verschwendung.

Beitrag melden
salomohn 05.10.2015, 15:55
45. Den Job mal ernsthaft hinterfragen?

Neulich saß ich neben einem Werber in der Kneipe, der mir weinend das gleiche erzählte, wie im Artikel beschrieben. Jedoch hatte er vor einigen Wochen seine Selbstreflektion erweitert. ...und fast überrascht festgestellt, daß seine "Leidenschaft" und die "spannenden Konzepte" für Hundefutter, das x-te Elektronikprodukt oder sinnlose Kosmetikprodukte warben. Er hatte am Tag unseres Treffens gekündigt, möchte sich neu orientieren. Eine sinnvolle Tätigkeit mit Zeit für das richtige Leben und eine Familie sind wichtiger als um jeden Preis Teil einer ( angeblich) coolen Branche zu sein.

Beitrag melden
noalk 05.10.2015, 15:57
46. nebenher

Lehrbeauftragter an 2 Unis, und er bloggt auch noch. Hat er das in die 80 Wochenstunden mit eingerechnet? Bestimmt! Im übrigen ist alles seine Entscheidung.

Beitrag melden
fopb 05.10.2015, 16:00
47. @Arktuss

Da würde ich mir aber schnellstens einen neuen Arbeitgeber suchen. Das hört sich nach Sklaverei an.

Bei dem Autor des Artikels wundere ich mich auch: Wenn er 80 Stunden in der Woche in einer Berliner Agentur arbeitet, wann bitte schön geht er dann seinen Nebentätigkeiten (Lehrbeauftragter an den Universitäten Erfurt und Augsburg tätig und bloggt zu digitaler Kommunikation und Employer Branding) nach? Erfurt und Augsburg sind ja auch nicht gerade um die Ecke. Freunde und Familie gibt es dann wahrscheinlich nicht. Mehr als 2 oder 3 Stunden schlaf sind auch nicht möglich. Da kann ich mir im 80 Stunden als Regelfall nicht vorstellen. Das das mal vorkommt bei engen Projekten, das kann sein.

Beitrag melden
Ruffels 05.10.2015, 16:08
48. Qualität?

"Normalerweise kommen wir übermüdet ins Büro, da wir am Tag zuvor wieder bis in die Puppen am Schreibtisch gesessen haben, um alle Abgaben rechtzeitig zu schaffen..."

Schon mal über die Qualität und Effektivität der Arbeit nachgedacht, wenn diese ständig übermüdet erledigt wird, über die gesundheitl. Folgen gar nicht erst zu reden? Manchmal ist weniger tatsächlich mehr. Eine 40-50 Std. Woche hätte auch den positiven Nebeneffekt, dass man die Familienplanung in Angriff nehmen könnte.

Beitrag melden
stefan.martens.75 05.10.2015, 16:08
49. Das wirklich schlimme ist

Beide Seiten passen hundert Prozent zusammen und können praktisch den gleichen Job machen.
Und zwar genauso gut wie der jeweils andere.
Einer der wichtigsten Punkte in jedem Job sind persönliche Prioritäten.......
Im Grunde ist unser wirtschaftsleben in den mittleren und höheren Positionen so aufgebaut, dass man locker 120 Std. die Woche arbeiten kann.
Jeder will irgendwas von einem und am besten Heute oder gleich. Noch schlimmer aber ist, dass man selbst den Ehrgeiz hat und die innere Erwartungshaltung, dass es so sein sollte.
Mein Tipp:
Regel 1:
Tue das richtige auf die richtige Art und weise und hinterfrage dich ständig (Effizenz und Effektivität)
Regel 2:
Führe ganz Konsequent das "Ich" in alle Erwartungen und Aufgaben mit ein. Denn ansonsten gehst Du kaputt unter dem "Ich will" von allen Anderen Interessenten.
Regel 3:
Du bist nicht dein Job, dein Gehalt, dein Status oder deine gedachte Karriere!

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!