Forum: Karriere
Eine Staubsaugervertreterin erzählt: "Eigentlich sind wir überflüssig geworden"
Getty Images

Zu Kunden nach Hause gehen und Staubsauger verkaufen, das war mal ein lukrativer Job. Eine Vertreterin erzählt, warum das nicht mehr so ist - und sie ihre Arbeit trotzdem noch liebt.

Seite 1 von 6
susuki 04.07.2018, 07:37
1.

Beutelloses Fabrikat aus China 120 Euro, seit zwei Jahren im Einsatz.

Was will man mehr.

Beitrag melden
Danares 04.07.2018, 08:36
2. seriöse Kundenberater

Ích bezweifle mal, daß man die allein an Ausweis und Gewerbeschein erkennen kann. Wer die nicht (dabei) hat, mag unseriös sein, aber den Umkehrschluss würde ich nicht einfach so akzeptieren.

Beitrag melden
spon_1980133 04.07.2018, 08:37
3. Ich will mehr ...

Zitat von susuki
Beutelloses Fabrikat aus China 120 Euro, seit zwei Jahren im Einsatz. Was will man mehr.
... nämlich einen Staubsauger, welcher auch gerne mal 20 oder 30 Jahre seinen Dienst verrichtet und den Schmutz in hygienischen Wegwerfbeuteln sammelt. Einen Sauger, welcher sich mit sinnvollem Zubehör zu einen universellen Reinigungssystem ausbauen lässt.

Beitrag melden
grain 04.07.2018, 08:38
4. Unvorstellbar

Ich kann das Gejammer über das sinkende Einkommen nicht ganz nachvollziehen. Zum einen war hier von einer 18,5 Stunden Woche die Rede. Wenn man das will, gibt es eben entsprechend wenig.
Zum anderen muss doch jeder seinen Arbeitsmarkt beobachten und dieser unterliegt Veränderungen (selbst im Banken- /Versicherungsbereich). Und wenn ich registriere, dass mir meine Arbeitsgrundlage wegbricht, muss ich handeln und mich verändern. Aber aus Gewohnheit dabei bleiben und sich dann beklagen, ist doch etwas seltsam

Beitrag melden
JJJT 04.07.2018, 08:44
5. Augen auf bei der berufswahl

Wundert mich nicht, dass eine solche Tätigkeit für die man kaum Ausbildung und Wissen braucht in der heutigen Welt nicht mehr richtig funktioniert.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie sich solche Berufsgruppen überhaupt so lange im Zeitalter der kompletten vernetztheit halten konnten.
Ist das gleich mit Versicherungsvertretern, Autoverkäufern etc.

Erhöhen den Preis massiv für wenig bis keine Gegenleistung.

Beitrag melden
JJJT 04.07.2018, 08:53
6. Nicht vergessen

@spon_1980133

Bitte nicht vergessen, dass zu solchen Staubsaugern auch noch ein Pyramiden Vertriebssystem gehört, was den Endkundenpreis nochmal unnötig verdoppelt.
Denn erst dann fühlt es sich richtig wertig an

Beitrag melden
dbeck90 04.07.2018, 09:07
7. Post 1: 2 Jahre?

Sollte das suggerieren, dass Ihr brandneuer Staubsauger schon alt ist? Unserer (tolle Marke aus DE) ist ca. 10-14 Jahre alt. Das Alter ist nun gefühlt mittelalt (ein bisschen Plastik ist schon weg gebrochen) und der Staubsauger hat noch alle neuen und neuesten Aufsätze zum dazukaufen - wegen standartisierter Anschlüsse der betreffenden Firma.

Beitrag melden
CancunMM 04.07.2018, 09:18
8.

wann waren denn Staubsaugervertreter mal nützlich oder wurden gebraucht ? Schon in den 70er Jahren waren sie der Vorläufer der Drücker, die einem das Abo an der Tür aufschwatzen wollten. Vorwerk war für mich immer der Protoptyp eines unseriösen Unternhemens.

Beitrag melden
fanasy 04.07.2018, 09:41
9. Ich sehe nicht ein,

dass ich für ein normalen, haushaltsüblichen Staubsauger eine eingehende Beratung brauche, wenn der Staubsauger seit ich denken kann das gleiche macht. Er saugt Staub. Ich sehe einfach keinen Mehrwert darin, dass ich irgendwie besonders gut staubsauge, oder der Sauger dies und das besonders kann, wenn das Ergebnis im Groben und Ganzen - für den Haushalt - das gleiche ist. Dafür gebe ich nicht mehr Geld aus, als nötig. Das gleiche gilt für diese Tiefkühlkost-Fahrzeuge Eismann oder Bofrost. Ich sehe keinen Mehrwert darin, statt im Supermarkt mir das Zeug überteuert von einem Laster liefern zu lassen. Da sehe ich meine unnötig mehr ausgegebenen Euros förmlich davonfahren. Das kann und will ich nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!