Forum: Karriere
Eine Staubsaugervertreterin erzählt: "Eigentlich sind wir überflüssig geworden"
Getty Images

Zu Kunden nach Hause gehen und Staubsauger verkaufen, das war mal ein lukrativer Job. Eine Vertreterin erzählt, warum das nicht mehr so ist - und sie ihre Arbeit trotzdem noch liebt.

Seite 5 von 6
Helmut869 04.07.2018, 21:19
40.

Zitat von krypton8310
Der frühere Stundenlohn der Vertreterin beweist ja wie überteuert diese Produkte sind. Dass die Vorwerk-Staubsauger qualitativ gut sind, hat sich herumgesprochen und ist sicher auch richtig. Aber warum sollte ich 18% für eine 'Beratung' bezahlen, die ich nicht brauche? So denken offenbar viele.
Sie glauben nicht ernsthaft, das Lidl oder Aldi oder sonst irgendwer auf diesem Planet irgend einen Finger für unter 30 Prozent krumm macht. Oder doch? Vorallem diese "ich-kauf-mir-einen-China-Artikel" sind doch am schlimmsten von allen.

Beitrag melden
Helmut869 04.07.2018, 21:22
41.

Zitat von a_priori
Sie sollten sich mal langsam von ihrer überteuerten, stromfressenden Dreckschleuder trennen. Meinen Sie nicht, daß in den letzten 35 Jahren erhebliche Fortschritte im Bezug auf Stromverbrauch und Feinstaubrückhaltevermögen gemacht wurden? Mich graust es an den Gedanken, wenn ich dran denke, was die alte Mühle hinten ungefiltert an Dreck rausbläst. Von dem irrsinnigen Stromverbrauch ganz zu schweigen.
1.800 Watt sind heute das selbe wie vor 30 Jahren. Trotzdem danke für Ihre harten Fakten.

Beitrag melden
TS_Alien 04.07.2018, 22:17
42.

Gibt es wirklich Menschen, die täglich staubsaugen? Wozu? Haben die sonst nichts zu tun? Oder ist es die Angst vor Staub?

Beitrag melden
ericstrip 04.07.2018, 23:12
43. Staubsaugervertreter?

Wieso, warum? Wir haben hier am Ort einen alteingesessenen Fachhändler (keine Elektronikkette), dort kann ich hingehen, wenn ich einen hochwertigen Staubsauger mit Beratung, Zubehör oder eine Reparatur brauche. Die haben an Staubsaugern Miele und Sebo, ansonsten auch Waschmaschinen und Küchengeräte von den üblichen besseren Marken. Vorwerk habe ich nie verstanden.

Beitrag melden
a_priori 04.07.2018, 23:15
44. Guten Morgen...

Zitat von Helmut869
1.800 Watt sind heute das selbe wie vor 30 Jahren. Trotzdem danke für Ihre harten Fakten.
Moderne Staubsauger mit 850 Watt schaffen heute die selbe Saugleistung wie die 1800 Watt-Sauger vor 30 Jahren und das mit einer weit höheren Filterleistung. Und jetzt legen Sie sich wieder schlafen.

Beitrag melden
Krokodilstreichler 05.07.2018, 04:40
45.

Ja, so ist das. Die Bevölkerung verarmt und bekommt so weniger Kinder. Dann können auch Staubsaugervertreter weniger verdienen. Diese strömen dann in andere Jobs und müssen so weiter die Löhne drücken usw. Alles sehr unangenehm. Zum Glück gibt es weniger Kinder.

Beitrag melden
Bob Hund 05.07.2018, 09:11
46.

Zitat von Helmut869
Sie glauben nicht ernsthaft, das Lidl oder Aldi oder sonst irgendwer auf diesem Planet irgend einen Finger für unter 30 Prozent krumm macht. Oder doch? Vorallem diese "ich-kauf-mir-einen-China-Artikel" sind doch am schlimmsten von allen.
Und Sie glauben nicht, für wie wenig Gewinn manche Produkte verkauft werden müssen. Gerade bei Aldi/Lidl.
Ein Fischdosenproduzent hat mal darüber berichtet in einem TV Beitrag. Der machte pro Dose Fisch weniger als einen ct Gewinn. Damit dann die Dose für 0.89€ verkauft werden kann statt für 0.95€.

Gerade im Lebensmittelbereich ist der Gewinn gering. 3% oder so bei den Händlern. Da macht das eben die Masse.

Beitrag melden
Chico73 05.07.2018, 11:56
47. Gewinn oder Handelsspanne?

Zitat von Bob Hund
Und Sie glauben nicht, für wie wenig Gewinn manche Produkte verkauft werden müssen. Gerade bei Aldi/Lidl. Ein Fischdosenproduzent hat mal darüber berichtet in einem TV Beitrag. Der machte pro Dose Fisch weniger als einen ct Gewinn. Damit dann die Dose für 0.89€ verkauft werden kann statt für 0.95€. Gerade im Lebensmittelbereich ist der Gewinn gering. 3% oder so bei den Händlern. Da macht das eben die Masse.
Sie bringen was durcheinander - natürlich ist die Gewinnmarge im Lebensmitteleinzelhandel sehr gering - 3% kommt vermutlich hin. Aber dem Forist ging es um die Handelsspanne. Und da wird sich kaum eine Einzelhandelskette mit weniger als 30% zufrieden geben - eher 50%. Schließlich übernimmt der EH für den Produzenten den kompletten Verkauf, die Logistik, vielfach auch die Werbung, Lagerung, stellt Laden- und Präsentationsfläche zur Verfügung, Reklamationen und und und... Dass der Thunfischproduzent weniger als 1 Cent Gewinn an seiner Dose macht, steht ja nicht im Widerspruch.
Insoweit sind ja auch bei Vorwerk die Provisionen durchaus gerechtfertigt und im VP mit einkalkuliert.

Beitrag melden
Helmut869 05.07.2018, 12:23
48.

Zitat von Bob Hund
Und Sie glauben nicht, für wie wenig Gewinn manche Produkte verkauft werden müssen. Gerade bei Aldi/Lidl. Ein Fischdosenproduzent hat mal darüber berichtet in einem .....
Ich schrieb was anderes.. Handel/Vertrieb. Ob Rewe jetzt non-food Artikel vertreibt, oder Vorwerk Staubsauger, ich seh da keinen Unterschied und in beiden Fällen sind 50 Prozent das Minimum. Genau DAS wurde ja hier im Thread eingangs und wiederholt vorgeworfen. Niemand bei Verstand der im Handel was macht, macht was wenn er nicht als absolutes Minimum 30 - 50 Prozent hat! Wenn viele Tagträumer nur wüssten was draußen in der Welt los ist.

Beitrag melden
layDiLike 05.07.2018, 12:45
49.

Was ist eigentlich aus den Hausbesuchen von den Zeugen Jehovas geworden? Vielleicht gibt es ja bald virtuelle Besuche mit und ohne Termin.

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!