Forum: Karriere
Einkommen: Konzernchefs verdienen 54 Mal mehr als ihre Angestellten
AP

Die Gehaltsschere zwischen Dax-Vorständen und ihren Mitarbeitern geht weiter auseinander. Top-Verdiener ist Volkswagen-Chef Winterkorn. Er kassierte im Vorjahr 15 Millionen Euro.

Seite 1 von 4
Benjowi 22.07.2015, 19:11
1. Nr noch pervers.

Im Grunde hat es überhaupt keinen Wert mehr, solche Konstellationen und Verhältnisse zu diskutieren: Das ist einfach nur noch pervers-zumal solche Relationen durchaus auch bestehen bleiben, wenn der jeweilige Konzern Verlust macht und tausende Arbeitnehmer entlässt! Also nix mit "Leistungsprinzip"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagrange 22.07.2015, 19:12
2. und das vollkommen zurecht!

Die Arbeit, die ein Vorstand eines DAX 30 Unternehmens erledigt kann vieleich von 1 Mio Menschen einer erledigen. Der Impakt den seine Entscheidungen haben macht die Arbeit aus meiner Sicht auch 50x so wichtig/wertvoll wie die eines Durchschnittsarbeiters.
Ich sehe da nichts verwerfliches und gönne dem Winterkorn seine Millionen, solange das Unternehmen so erfolgreich ist wie derzei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwin Lottemann 22.07.2015, 19:18
3. Bitte nachrechnen!!

Worum geht es?:
Ich lese da in der Überschrift:

"Konzernchefs verdienen 54 Mal mehr als ihre Angestellten"

Was schon schlimm (im SInne von asozial) genug wäre. Und weiter unten:

"Im Schnitt überwiesen die 30 Konzerne im Deutschen Aktienindex ihren Vorständen für das Geschäftsjahr 2014 je rund 3,4 Millionen Euro."

3,4 Mio durch 54 = 63.000 Euro!!! Welcher Angestellte verdient denn, bitteschön, 63.000 Euro??? Also über 5.000 im Monat?! Das deutsche Durchschnittseinkommen liegt nur gut bei der Hälfte! Also müßte in der Überschrift schon mindestens eine 100 stehen!!

Und das ist schon eine geschönte Wahrheit, denn zu Zeiten des "Rheinischen Kapitalismus" galt mal, daß der Chef nicht mehr als das 20fache des NIEDRIGST-entlohnten Angestellten verdienen sollte. Und wenn wir den mal mit 2000 Euro brutto ansetzen, was schon hochgesetzt ist, denn laut Statistik verdienen 40% der Deutschen 2000 oder weniger, dann sind wir schon beim 250fachen....

Problem erkannt? Das ist nämlich ein gesellschaftliches und kein rein mathematisches!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wanderfalke7 22.07.2015, 19:33
4. unverschämt

Hallo ich bin mit den Gehaltsvorstellungen eines Herrn Winterkorn nicht einverstanden.
15 Millionen pro Jahr sind für einen CEO doch arg viel.
Was hat denn geleistet das ein solches exorbitantes Gehalt rechtfertigt?
Ich verstehe nicht wie sich der Aufsichtsrat bei den Vertragsverhandlungen so über den Tisch hat ziehen lassen.
Herzliche Grüße!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_poldi 22.07.2015, 19:37
5. Welche Angestellten

wurden dann da als durchschnitt genommen? 15mio geteilt durch 54 macht bei mir rund 277777 Euro.

Also wenn das der durchschnittliche Angestellte bei VW im Jahr verdient, dann möchte ich da auch hin.

Da dürften wohl auch eine ganze Menge Top Manager mit hohen sechsstelligen oder sogar siebenstelligen Gehältern den Durchschnitt beeinflußt haben.

Ein Link zu dieser Vergleichsstudie so sie denn öffentlich ist wäre da nett gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 22.07.2015, 19:37
6. Profi Testfahrer

15 Mio Euro sind 500 Golfs fuer Herrn Winterkorn, wenn er in Naturalien bezahlt werden wuerde. Das heisst, er koennte an jedem der 230 Arbeitstage im Jahr morgens mit einem taufrischen Golf zur Arbeit fahren, und am abend mit einem taufrischen Golf nach Hause kutschieren, und er koennte das Gefaehrt danach abkippen. Am Wochenende muesste er sich halt mal mit nur einem neuen Auto begnuegen, oder das vielleicht mal an zwei Tagen fahren. Horror! Aber auch nur maximal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corbinian 22.07.2015, 19:54
7. Ihre Angestellten?

Soweit ich weiß, sind Vorstände einer Aktiengesellschaft genauso Angestellte des Unternehmens, wie alle anderen Arbeitnehmer der Aktiengesellschaft auch. Die Vorstände haben deshalb auch keine Angestellten.

MfG
Corbinian

Beitrag melden Antworten / Zitieren
platzanweiser 22.07.2015, 19:59
8.

Man hat das Maß verloren. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Angestellte werden zunehmend mit Zeitverträgen abgespeist oder in Zeitarbeit gedrängt, während diese Manager unverdient mehr und mehr ohne Risiko einfahren. Arbeit soll qualifiziert vergütet werden, keine Frage - aber das gilt auch für Angestellte. Deren Löhne werden aber zunehmend zugunsten aberwitziger Zahlungen auf ein Minimum geschrumpft. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ungebildeter 22.07.2015, 20:00
9.

Ich bin zugegebenermaßen schlecht im Rechnen, aber dem Artikel zufolge müsste ein durchschnittlicher Angestellter eines Dax-Konzerns damit ca. 100k, also ca. 8350 Euro im Monat verdienen.

Das ist natürlich Unfug. Der statistisch durchschnittliche Angestellte müsste da dann schon im mittleren Management sein Unwesen treiben. Das Fußvolk und damit der wirkliche “durchschnittliche AN” liegt wohl eher deutlich unter diesem Wert. Da kann man wieder sehen, wie wenig zweckdienlich manchmal Statistiken sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4