Forum: Karriere
Endlich Ferien: Zehn Irrtümer über die Urlaubszeit
DPA

Ich will entspannen! Jetzt! Sofort! Wer mit diesem Anspruch in den Urlaub fährt, wird den Stress garantiert nicht los. Zehn Sätze, die der Erholung im Wege stehen.

Seite 1 von 4
Buggybear 14.07.2017, 07:28
1. Danke für den Artikel, aber

... Ich denke ich werde davon absehen, meinen Urlaub auf maximale Erholung zu optimieren :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geirröd 14.07.2017, 07:39
2. Sich im Urlaub erholen muss man können...

...ich habe es leider noch nicht hinbekommen. Ich ertappe mich ständig dabei e-mails abzurufen und zu beantworten - der einzige Gedanke kreist um die Rückkehr ins Büro und den dann anfallenden Arbeitsberg. Fürchterlich... Ich habe auch schon versucht gar keinen Urlaub zu nehmen (habe mir diesen auszahlen lassen) - das ist noch weniger produktiv - man wird irgendwann vom Körper ausgebremst. Wohl dem, der seinen Urlaub dazu nutzt zu entspannen und dies auch kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 14.07.2017, 07:41
3. Seltsam...

...bei mir fällt der Stress schon am Flughafen ab...trotz der anstehenden 11 Stunden in der Holzklasse....wenn ich Bangkok am Flughafen in der Schlange vor der Passkontrolle stehe bin ich bereits tiefenentspannt...wenn ich dann auf der Autobahn Richtung Urlaubsort fahre und an der Straße halte um in den unzähligen Snackbuden oder Supermarktkantinen essen zu gehen, ist der Urlaub da...erst wenn ich wieder in Frankfurt lande und das erste mal bei der Passkontrolle oder Gepäckausgabe angerempelt werde, weiß ich dass der Urlaub vorbei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tadano 14.07.2017, 09:09
4. Wenn man das alles beherzigt was die Dame da vorschlägt

..ist man so verkopft da wird der Urlaub bestimmt keine Freude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netfinity 14.07.2017, 09:17
5. Soviel zur Theorie

Der Beitrag und die Empfehlungen klingen ja wirklich nett.

Nur ist dies alles - jedenfalls meiner Erfahrung nach - lediglich blanke Theorie und völlig an der Realität vorbei.

Für mich ist die Urlaubszeit ein rotes Tuch, weil mit unendlichen Überstunden verbunden, um die Arbeit der abwesenden Kollegen zu erledigen.

Ich selber gehe nur noch sehr ungern in Urlaub und verzichte nach Möglichkeite vollständig darauf - jeder Tag Abwesenheit macht die Rückkehr zur Hölle.

Allen, die die Empfehlungen des Artikels umsetzen können, wünsche ich einen schönen Urlaub!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 14.07.2017, 09:39
6. Arbeit liegen zu lassen

kann gerade bedeuten, im Urlaub nicht abschalten zu können. gerade der Punkt, alles abgearbeitet zu haben, löst bei mir Entspannung aus. Und es ist auch viel angenehmer, ohne diese Gedanken zurück zu kommen.
Ansonsten kann ich nur empfehlen, schon den Weg zum Urlaubsort so zu wählen, dass er möglichst mit Genuss zu tun hat. Wenn ich mit dem Auto in den Urlaub fahre, wähle ich für gewöhnlich Landstraßen anstatt der Autobahn aus. Und planen will ich eigentlich wenig im Urlaub, möglichst nicht einmal die Unterkunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laracrofti 14.07.2017, 09:39
7. Vielleicht rempeln nicht andere

Zitat von fatherted98
...bei mir fällt der Stress schon am Flughafen ab...trotz der anstehenden 11 Stunden in der Holzklasse....wenn ich Bangkok am Flughafen in der Schlange vor der Passkontrolle stehe bin ich bereits tiefenentspannt...wenn ich dann auf der Autobahn Richtung Urlaubsort fahre und an der Straße halte um in den unzähligen Snackbuden oder Supermarktkantinen essen zu gehen, ist der Urlaub da...erst wenn ich wieder in Frankfurt lande und das erste mal bei der Passkontrolle oder Gepäckausgabe angerempelt werde, weiß ich dass der Urlaub vorbei ist.
Sie an, sondern Sie drängeln zu stark? :-) Immer die bösen Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laracrofti 14.07.2017, 09:40
8. Jeder Tag Abwesenheit

Zitat von netfinity
Der Beitrag und die Empfehlungen klingen ja wirklich nett. Nur ist dies alles - jedenfalls meiner Erfahrung nach - lediglich blanke Theorie und völlig an der Realität vorbei. Für mich ist die Urlaubszeit ein rotes Tuch, weil mit unendlichen Überstunden verbunden, um die Arbeit der abwesenden Kollegen zu erledigen. Ich selber gehe nur noch sehr ungern in Urlaub und verzichte nach Möglichkeite vollständig darauf - jeder Tag Abwesenheit macht die Rückkehr zur Hölle. Allen, die die Empfehlungen des Artikels umsetzen können, wünsche ich einen schönen Urlaub!
ist die Hölle? Na da läuft was gewaltig falsch in Ihrer Firma.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 14.07.2017, 09:48
9.

Zitat von netfinity
Der Beitrag und die Empfehlungen klingen ja wirklich nett. Nur ist dies alles - jedenfalls meiner Erfahrung nach - lediglich blanke Theorie und völlig an der Realität vorbei. Für mich ist die Urlaubszeit ein rotes Tuch, weil mit unendlichen Überstunden verbunden, um die Arbeit der abwesenden Kollegen zu erledigen. Ich selber gehe nur noch sehr ungern in Urlaub und verzichte nach Möglichkeite vollständig darauf - jeder Tag Abwesenheit macht die Rückkehr zur Hölle. Allen, die die Empfehlungen des Artikels umsetzen können, wünsche ich einen schönen Urlaub!
Das klingt aber echt nicht gut und zeugt nicht gerade von Kompetenz bei den zuständigen Führungskräften.
Die Urlaubszeit kann man ja noch steuern, aber was passiert, wenn ein Kollege längerfristig krank wird? Burnout vorprogrammiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4