Forum: Karriere
Erfolgreiche Frauen: Das sind Deutschlands mächtigste Aufsichtsrätinnen
Trumpf; DPA

Der Anteil der Frauen in Aufsichtsräten wächst - wenn auch langsam. Das manager magazin hat die wichtigsten Top-Führungsfrauen der Republik gekürt. Hier sind sie.

Seite 1 von 2
bidebotchi 10.01.2017, 19:46
1. Lieber Spiegel,

wir haben es nun langsam kapiert ;) Wenn ihr die selbstverständliche Tatsache das es erfolgreiche Frauen gibt jedesmal zu einer Nachricht hochstilisiert, seid ihr es die das als "besonders" und "Seltenheit" einordnet. Also wer hat hier die Scheuklappen auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rorufu 10.01.2017, 19:51
2. wie oft noch

wie oft denn noch? Deutschlands mächtigste Aufsichtsrätinnen als Lückenfüller in jeder SPON Online Ausgabe. Langsam wird es lanweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divStar 10.01.2017, 19:58
3.

Ich bin überrascht, dass das jemanden interessiert oder interessieren soll. Und bevor jemand anmeckert: das wäre bei den männlichen Kollegen (für mich) genau so irrelevant. Ich habe von den Leuten nichts und habe mit ihnen nichts zu tun und da es denen nicht gerade schlecht geht, hält sich meine Empathie auch stark in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 10.01.2017, 20:09
4. Der Vorstand entscheidet, der Aufsichtsrat kontrolliert.

Was der Artikel etwas ausblendet, ist, dass der Aufsichtsrat ein reines Kontrollgremium ist. Dieses Gremium überwacht sensible Unternehmensbereiche in Kapitalgesellschaften, aber Entscheidungen werden vom (geschäftsführenden) Vorstand übernommen.

Meine ganz persönlichen Anmerkungen möchte ich allerdings zu zwei Aufsichtsrätinnen vorbringen:

Ann-Kristin Achleitner:
Diese Frau ist mir schon seit Jahren bekannt und zwar nicht als Aufsichtsrätin, sondern als Mitautorin des Buches: "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre", welches mir aus meinem BWL-Studium im ersten Semester bekannt ist und so ziemlich jeder BWLer kennt. Eine Bibel für sich halt :)

Sari Baldauf:
Diese Frau trägt Mitverantwortung am Niedergang von Nokia. Ob man das als "Karrieremachen bei Nokia" bezeichnen kann, ist für mich eher zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghdh 10.01.2017, 20:17
5. Frauenprivilegierung

Der prozentuale Anteil der Frauen in Aufsichtsräten ist wegen der Quotenregelung deutlich höher als der Frauenanteil bei start-ups. Das ist sachlich nicht gerechtfertigt. Und wenn die Quotenregelung auch auf die Unternehmensgründung ausgedehnt wird, werden Männer auch bei der Unternehmensgründung benachteiligt und die Volkswirtschaft wird beeinträchtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 10.01.2017, 20:54
6.

Zitat von zeisig
Der nächste Artikel zum Thema. Daß auch Frauen im Beruf erfolgreich sein können, haben wir jetzt allmählich verstanden. Wie wär's jetzt mal mit "Männer, die in der KITA als Erzieher arbeiten." Das würde mich tatsächlich interessieren. Gibt es das überhaupt?
1. Ob Frauen in breiter Front beruflich erfolgreich sein können, werden wir leider so schnell nicht erfahren, solange ihnen die guten Posten per Gesetz zugeschanzt werden.
2. Ich bin vor einiger Zeit über eine sehenswerte Doku im NDR gespolpert. Florian Sump, früher mal Schlagzeuger der erfolgreichen Band "Echt", ist heute Kindergärtner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ma_ho 10.01.2017, 21:07
7. Interessenskonflikt

Frau Köcher sitzt im Aufsichtsrat von BMW und Infineon und der Bosch Gruppe. Dies sind Firmen, die eine enge Lieferantenbeziehung untereinander haben. BMW baut Autos mit Steuergeräten von Bosch, in die wiederum die Halbleiter von Infineon eingebaut werden. Wie kann man ohne Interessenskonflikt diese 3 Funktionen wahrnehmen ? Welches Gesetz oder Regelwerk regelt und verhindert diese Verflechtungen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeus Weinstein 10.01.2017, 21:41
8. Und?

Wen interessiert das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.m.johannsen 10.01.2017, 21:50
9. Oberschichtsfrauen halt.

Super, da hat der Feminismus mal echt geholfen. Und die Altenpflegerin kann sich dafür was kaufen. Interessant auch, dass wir es hier mit Multi-Aufsichtsrätinnen zu tun haben. Es wird also Platz für viele(!?) Frauen gemacht. Schöne neue Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2