Forum: Karriere
Erste Hilfe Karriere: "Der Herr Kufer ist vom anderen Ufer"

Den schwulen Pferdewirt in "Bauer sucht Frau" sehen wir mit einer Mischung aus Voyeurismus und Stolz auf die eigene Toleranz. Akzeptieren wir auch schwule Banker und lesbische Managerinnen?*Svenja Hofert über anstrengende Versteckspiele, Mitlachertum*und nur scheinbare Liberalität in deutschen Büros.

Seite 2 von 5
kumi-ori 25.10.2011, 18:32
10. Bitte, liebe Homosexuelle,

0b schwul oder lesbisch, gebt doch einfach mal Euren Verfolgungswahn auf. Glaubt es mir, ob auf dem Land oder in der Großstadt, es interessiert keinen und es tuschelt auch niemand hinter Eurem Rücken. Ob Ihr Euch out-et oder nicht, sei ganz Euch überlassen, macht es einfach, wie Ihr wollt. Und wenn dann die Situation es eben erfordert ("Ähem...also das ist Jürgen...), nimmt es jeder zur Kenntnis und die Sache ist gegessen. Ihr seid auch nicht krank und keine unterdrückte Minderheit und es besteht kein Anlass im Veranstaltungssaal des Gemeindezentrums in der Selbsthilfegruppe unter Anleitung eines Sozialarbeiters Hagebuttentee zu trinken und Leibnitzkekse zu essen. Viel schlimmer wäre es sicher, wenn meine Affinität zu getragenen Damenstrümpfen ans Licht käme.

Machen wir also folgenden Deal: wir diskriminieren Euch nicht und mischen uns nicht ein und tun Euch auch sonst nichts Böses und Ihr hört dafür auf zu klagen und zu missionieren, Ihr bezeichnet mich auch nicht mehr als intoleranten Spießer, wenn ich mal nicht Lust habe auf die Vernissage eines homosexuellen Künstlers zu gehen (ist mir echt schon passiert).

90% der Homosexuellen sind ohnehin ganz normal. Sie arbeiten und gehen dann nach Hause und sitzen mit ihrem Partner vor dem Fernseher. Und dann gehen sie ins Bett und was sie da machen, geht uns gar nichts an und wir sind auch keine Nazis oder Homofeinde, wenn wir es nicht wissen wollen.

Beitrag melden
Ali_Mente 25.10.2011, 19:06
11. Frage ?

Zitat von dijle
sie wohnen offensichtlich nicht im laendlich, christlichen Raum. Wenn sie da nicht verheiratet sind, Kinder haben und männlich sind, werden sie ganz sicher nicht Oberarzt, Schulleiter oder Bankdirektor.
Und - was ist daran schlimm ?

Beitrag melden
DerBlicker 25.10.2011, 19:10
12. nein das ist nicht so

Zitat von Stefan Neudorfer
Schon erstaunlich, wie die Reaktionen auf Deinen Beitrag sind. Offensichtlich hast Du Recht. Du schreibst nicht negatives und trotzdem unterstellt man Dir "homofeindlichkeit". Und ein ganz kluger will Dir einen "Deutschkurs" anraten, natürlich um Dich in eine "dumme" Schublade zu stecken. In Deutschland darf man offensichtlich nicht offen über alles reden. Warum eigentlich? Wie steht es mit der vielbeschworenen Toleranz? Ein anderes Beispiel: Mir hat ein Schwuler offen gesagt das er manches in diesem Land merkwürdig findet. Wenn er zum Beispiel sagt das er es ekelhaft findet wenn er sehen muss wie ein Mann eine Frau küsst, dann hat keiner ein Problem damit. Sagt aber ein Hetero das er es ekelhaft findet anzusehen wenn sich zwei Männer küssen, dann ist dieser Hetero Schwulenfeindlich. Dabei sagen beide nur das was sie empfinden. Den Schwulen hat das nur deshalb gestört weil es seiner Meinung nach aufzeigt das die Toleranz in unserem Land bestenfalls aufgesetzt und gespielt ist. Man ist auf die Art und Weise Tolerant wie es zum Zeitgeist passt, nicht aber weil man es ist. So kommte es immer öfters vor das Menschen diskriminiert werden die eine Kritik äußern die nicht zum Zeitgeist passt - wie zum Beispiel User "fatherted98".
Und Sie wissen es auch. Niemand wird in diesem Land wegen seiner Heterosexualität schief angeschaut und outen muss sich auch niemand als Heterosexueller, man nimmt es als selbstverständlich an.

Probleme bekommt man nur, wenn man sich als Schwuler outet, auch wenn man es gar nicht sagt, sondern einfach nur lebt. Einfach mal ausprobieren und mit einem gleichgeschlechtlichen Menschen Hand in Hand am Wochenende durch die Fußgängerzone gehen, Sie werden sich wundern, was Sie da erleben.

Beitrag melden
DerBlicker 25.10.2011, 19:12
13. Sorry

Zitat von Pepito_Sbazzagutti
Neben den mimosenhaften Reaktionen finde ich es erheblich erschreckender, dass die kritisierenden Herrschaften nicht einen Funken Humor zu besitzen scheinen.
aber bei Diskriminierung versteht man zurecht keinen Spaß, genauso wie bei rassistischen Bemerkungen. Machen Sie das mal im Profi-Fußball, Sie bekommen 5 Wochen Sperre und Ihr Verein wird Sie fristlos rauswerfen, zurecht.

Beitrag melden
DerBlicker 25.10.2011, 19:14
14. aber das sollte nicht sein

Zitat von rammbock
Also ich kann nur von Berlin sprechen, wie das auf dem Land ist weiss nicht. Jedenfalls ist dieses Schwulenbild vom Metrosexuellen mit Fistelstimme und Hüftschwung schon seit Jahren nicht mehr stimmig. Schwule sind sowieso keine homogene Masse, und das man das noch am Verhalten und Äußerlichkeiten festmachen kann stimmt auch nicht. Es gibt Beides, der femininen und den übermaskulinen Schwulen, wobei Letztere immer mehr zunehmen. Auch die Sache mit der Diskriminierung perlt bei vielen ab, viele richten sich damit ein und kommen auch gut klar.
Bei Diskriminierungen bleiben immer Verletzungen zurück, meist werden solche Menschen hart und gefühlskalt, um zu überleben, das aber ist keine gute Entwicklung.

Beitrag melden
DerBlicker 25.10.2011, 19:15
15. das ist nicht Ihr Ernst oder?

Zitat von Ali_Mente
Und - was ist daran schlimm ?

Beitrag melden
felisconcolor 25.10.2011, 19:16
16. Mein Gott

Zitat von Suryo
Arbeiten Sie als Flugbegleiter? Wenn nicht, dann lassen Sie doch Ihre süffisanten, durchschaubar homofeindlichen Kommentare.
was war denn daran homofeindlich
und wenn schon die Vorsilbe homo benutzt wird
dann bitte auch die richtige Endung.
die würde in diesem Falle wohl phob von Phobie
Angst Abneigung Aversion kommen.
[klugscheissmodus aus]

Jeder möge sein Leben leben wie er sie es mag.
Es möge ein Jeder nach seiner Fasson selig werden.
(kluger alter Ausspruch, ich glaub vom Alten Fritz)

Aber dieses oh outen wir uns als oder outen wir uns als nicht, geht mir langsam auch auf den Senkel.
Ja bei uns gibt es auch "schwule" Mitarbeiter.
Aber erstens geht es mich nichts an und zweitens ist nur die Frage bringt er seine Arbeit oder nicht.
Genauso wie bei mir als "Hete" nur die Leistung zählt.

Ja es gibt Gegenden da würde ich keinen Job mehr bekommen.
Ich habe bereits eine Ehe hinter mir.
Mist jetzt hab ich mich doch geouted.

Beitrag melden
DerBlicker 25.10.2011, 19:16
17. Echt?

Zitat von kumi-ori
0b schwul oder lesbisch, gebt doch einfach mal Euren Verfolgungswahn auf. Glaubt es mir, ob auf dem Land oder in der Großstadt, es interessiert keinen und es tuschelt auch niemand hinter Eurem Rücken.
Gehen Sie mal am Samstag Hand in Hand mit einem Geschlechtsgenossen durch die Fußgängerzone, wenn Sie da nichts bemerken, sind Sie blind und taub. Einfach mal ausprobieren, jeder kann es und es macht klug.

Beitrag melden
rammbock 25.10.2011, 19:24
18.

Zitat von DerBlicker
Bei Diskriminierungen bleiben immer Verletzungen zurück, meist werden solche Menschen hart und gefühlskalt, um zu überleben, das aber ist keine gute Entwicklung.
Ja, stimmt. Aber in dieser neoliberalen Gesellschaft wird ja beinahe vorausgesetzt das man eine abgebrühte Sau ist.
Und viele werden Mobbingopfer auch wenn sie keiner Minderheit angehören.
Es ist eine schlechte Entwicklung.

Beitrag melden
ralphofffm 25.10.2011, 19:26
19. Bert Brecht....

...sagte mal so schön: Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Deswegen registriere Ich Schwulenfeindlichkeit, oder besser gesagt Abwertendes Verhalten gegenüber jegelichen Minderheiten ganz genau.

Er sagte auch das erst das Fressen kommt und dann die Moral.

Dann warten wir mal ab, wenns demnächst geknallt hat und die schöne, bunte Warenwelt in weite Ferne rückt, wie schick es wieder sein wird auf alles was "anders" ist einzudreschen.

Faschismus und Chauvinismus wärmen doch so herrlich in schwierigen Zeiten.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!