Forum: Karriere
Fachkräftemangel: In 96 Berufen wird das Personal knapp
DPA

Mechatroniker, Zahnarzthelfer, Pfleger, Erzieher - in welchen Berufen Fachkräfte fehlen, rechnet eine neue Studie vor. Es könnte helfen, wenn Teilzeitkräfte mehr arbeiten.

Seite 9 von 16
Harald Schmitt 14.07.2015, 08:18
80. Wo suchen sie denn?

Bei meinem Gehalt als Softwareentwickler konnte ich noch keine Spur des Fachkräftemangels erkennen.
Die letzten Jahre gab es kaum nennenswerte Lohnsteigerungen, für ein Häuschen reicht es auch nicht.
Solange man noch in Rumänien und im nahen Osten gut ausgebildete Menschen gibt, die für unter 30% des deutschen Lohnes arbeiten, wird dort investiert und zu den deutschen Kunden schikt man dann einen Quotendeutschen für den Service.
Wenn ich dann noch sehe, wie ineffektiv das deutsche Gesundheitswesen ist, wo alte menschen sinnlosen Operationen ausgesetzt werden, zum Teil mehrfach, weil nur gepfuscht wird, dann sollte man dort ansetzen mit Qualitätskontrollen, dann kann man gutem Personal auch mehr bezahlen anstatt Pfusch zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uventrix 14.07.2015, 08:34
81.

"zum Beispiel im Bereich der Land- und Baumaschinentechnik: Dort liegt der Anteil der Frauen bisher bei lediglich 0,3 Prozent. Das soll sich in den nächsten Jahren ändern. Um die Situation zu entspannen wollen Personaler jetzt vermehrt Frauen einstellen"

Ähm dazu habe ich 2 Fragen: Gibt es denn überhaupt genug Frauen, die eine entsprechende Ausbildung gewählt haben?
Und wenn ja, warum wurden die denn bisher nicht eingestellt?

Na ja gut dritte Frage: Seid ihr alle bescheuert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zucker65 14.07.2015, 08:38
82.

wenn auf eine Stelle fünf Bewerber kommen spricht man beim Jobcenter vom Mangel an Arbeitskräften! Es ist also eigentlich kein Mangel sondern die Arbeitgeber wollen einen großen Bewerberpool haben um die Leute unter Druck setzen zu können und Lohndumping zu betreiben. So nach dem Motto, wenn du nicht willst wir haben ja genug Bewerber. Mieses Spiel!! Und bei dieser Lüge hilft unsere Bundesregierung noch tapfer mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.leineune 14.07.2015, 08:45
83.

Zitat von
Weil sich auf ihre Annoncen immer weniger qualifizierte Bewerber melden, planen großen Firmen inzwischen einen Strategiewechsel, zum Beispiel im Bereich der Land- und Baumaschinentechnik: Dort liegt der Anteil der Frauen bisher bei lediglich 0,3 Prozent. Das soll sich in den nächsten Jahren ändern. Um die Situation zu entspannen wollen Personaler jetzt vermehrt Frauen einstellen. Doch bis hier ein nennenswerter quantitativer Effekt erreicht werden könne, sei es noch ein weiter Weg, so Studienautor Bußmann.
Also der Gedanke erschließt sich mir nicht.
Wenn es zu wenig Bewerber gibt, wie sollen es dann MEHR werden, wenn ich nur noch Frauen einstelle ?
Und, wenn ich "vermehrt Frauen" einstellen kann, die aber nur 0,3% ausmachen, heißt das im Umekhrschluss ja, dass es da aktuell einen ungenutzten Überschuss gibt... sonst macht eine solche Ankündigung ja keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanb 14.07.2015, 08:49
84. Sicher, wer das Märchen noch glaubt...

Komisch, dass angeblich in der IT-Branche Fachkräftemangel herrscht? Wie kann es dann bitte sein, dass mein Bruder mit einem Master in Wirtschaftsinformatik, 1er-Abschluss, händeringend nach Arbeit gesucht hat und jetzt aus lauter Verzweiflung in einer Firma gelandet ist, wo zwar lauter nette Leute arbeiten, er aber nur einen Zeitvertrag zum Mindestlohn bekommen hat? So verzweifelt kann die Situation nicht sein, wenn das nach einem jahrelangen Studium passiert. Es ist ja wohl eher so, dass Arbeitgeber nicht mehr bereit sind, für die Arbeit zu zahlen, die der Arbeitnehmer bereitstellt. Und das ist es, was man in allen Bereichen sieht! Arbeitskräfte sollen nun mal billig und willig sein und wenn sie es nicht sind, wird halt gejammert, dass kein qualifiziertes Personal zur Verfügung steht.
Also, hört mal auf, hier diese Märchen zu verbreiten, die in diesen Studien erfunden werden - wie heißt es immer so schön? Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harwin 14.07.2015, 08:52
85. Wem wunderts?

Wem wunderts? Es sind teilweise Berufe die in einem Dienstleistungssektor gesucht werden, mit hoher Verantwortung für andere Menschen (z. B. Krankenpfleger). Ein Abteilungsleiter der für Geld Verantwortung hat wird oft höher bezahlt. Deswegen suchen sich auch immer weniger solche Berufe, weil diese schlecht bezahlt sind, und wegen Personalmangel auch noch ständig Überstunden anfallen mit Burn out Garantie. Keiner will sich aufopfern für einen Job, der schlecht bezahlt ist, und die Gesundheit durch Personalmangel leidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dickebank 14.07.2015, 08:53
86. Fachkräftemangel

Wie die eigentliche Untersuchung des Institutes der deutschen Wirtschaft und die Berichterstattung über diese Untersuchung zeigen, gibt es einen erheblichen Fachkräftemangel bei beiden Institutionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bogvamdaopamet 14.07.2015, 09:04
87. Fachkräftemangel

....helfen würde es die Menschen in den Gesundheitsberufen auch zu bezahlen und zwar so, dass sie davon leben können. Es hilft nicht sich über Fachkräftemängel zu beklagen und auf der anderen Seite miserabel zu entlohnen. Man kann sich ja gerne mal anschauen, was eine frisch ausgelernte Zahnarzthelferin so verdient, oder eine Altenpflegerin - dann weiß man sofort wieso das nicht gerade die beliebtesten Berufe bei jungen Menschen sind. Also alles Heuchlerei auf höchstem Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom63 14.07.2015, 09:07
88. Welcher Fachkräftemangel?

Es gibt genügend Fachkräfte, die müssten nur besser bezahlt und menschlicher behandelt werden. Wir brauchen auf keinen Fall sog. Fachkräfte aus Rumänien oder Bulgarien, denn so wie die arbeiten kann es jeder.
Die Betirebe müssen halt wieder mehr ausbilden und dürfen nicht erwarten das sie Leute bekommen die von einer Sekunde auf die andere alles zu 100% beherrschen. Davon geht man nämlich heute aus.
Für mich ist hier das große Hindernis die Margen der Aktionäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan63 14.07.2015, 09:10
89. Das Märchen vom Fachkräftemangel

Ach alle Monate wieder jammern die Lobbyisten der Wirtschaft.
Erst mal zwei Sprüche aus den USA:
- You always get what You pay for.
- If You pay peanuts You get monkeys.

Wer es genauer wissen will der guckt das:
https://www.youtube.com/watch?v=lFq2aAcf-8s

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 16