Forum: Karriere
Fashion Week Berlin: Die Turbo-Friseure der Models
L'Oréal Professionnel/T. Rafalzyk

Sie toupieren, tönen, föhnen und bekommen dafür keinen Cent. Trotzdem reißen sich Friseure um Jobs der Fashion Week. Diese Akkordarbeit gilt als Ritterschlag. Und daheim sind die flinken Modewoche-Stylisten die Könige einer Billigheimer-Branche.

steven doll 05.07.2013, 06:46
1. optional

"Oder sie frisieren für eine Werbekampagne oder ein Hochglanzmagazin - für 2000 Euro am Tag."

Na, das sind aber gaaanz wenige, die Regel dürfte eher in der Region um +/- 500-600 liegen und für die Hochglanzmagazine arbeitet man sowieso nahezu umsonst, denn dabei geht es ja um "Ruhm und Ehre".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosiratlos 05.07.2013, 08:03
2. Er sagt es schon treffend,

gute Friseure gibt es selten und die werden händeringend gesucht. Es liegt an uns Kunden, ob es immer mehr Billigfriseure gibt. Meine Friseurin beklagt sich immer wieder, dass sie selten gute Leute bekommt. Und sie zahlt gut, immerhin lasse ich auch 100 Euro dort, Trinkgeld nicht mitgerechnet. Aber ich weiß, dass dort hervorragende Arbeit geleistet wird. Und das ist mir jeden Cent wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 05.07.2013, 09:36
3.

Zitat von rosiratlos
gute Friseure gibt es selten und die werden händeringend gesucht. Es liegt an uns Kunden, ob es immer mehr Billigfriseure gibt. Meine Friseurin beklagt sich immer wieder, dass sie selten gute Leute bekommt. Und sie zahlt gut, immerhin lasse ich auch 100 Euro dort, Trinkgeld nicht mitgerechnet. Aber ich weiß, dass dort hervorragende Arbeit geleistet wird. Und das ist mir jeden Cent wert.
Wer für 100 Euro zum Friseur geht, hat aber auch keine anderen Sorgen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vanny1984 05.07.2013, 10:31
4.

Zitat von Andr.e
Wer für 100 Euro zum Friseur geht, hat aber auch keine anderen Sorgen...
Als Mann sagt sich das leicht *g*. Mit zwei X-Chromosomen zahlt man aus Prinzip schon mal mehr (unter 20 Euro Grundpreis geht selbst bei Billigketten für die Damen oft nichts). Will Frau dann noch ihre natürliche Haarfarbe ein wenig mit Chemie optimieren, was ja wirklich keine Seltenheit ist, legt man noch mal ordentlich drauf. Und wenn man dann - ebenfalls keine Seltenheit unter Frauen - noch etwas längere Haare hat, dann zahlt man dafür auch noch mal einen Aufschlag, und zwar meist für jede Tätigkeit einzeln (gut, bei Farbe kommt's durch erhöhten Materialaufwand, sehe ich ein). 100 Euro sind da fix weg, selbst bei Billigfriseuren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pete_seith 28.02.2014, 03:26
5.

Wer für 100 Euro zum Friseur geht, hat aber auch keine anderen Sorgen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren