Forum: Karriere
Fehlende Lkw-Fahrer: Spediteure warnen vor "Versorgungskollaps"
DPA

Sie transportieren alles, was das Land braucht - doch Arbeitsbedingungen und das Image des Berufs schrecken den Nachwuchs ab: 60.000 Lkw-Fahrer fehlen derzeit deutschlandweit. Spediteure schlagen Alarm.

Seite 1 von 14
lacrimae_mundi 14.05.2019, 14:58
1. Schiene

Es fehlt nicht an Fahrern, es fehlt am politischen Willen und entsprechenden Konzepten und Infrastruktur, die Gütertransporte auf die Schiene zu verlagern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 14.05.2019, 14:58
2. zahlt faire Löhne und schafft menschenwürdige Arbeitsbedingungen

Was kann man den Spediteuren schon anderes raten als faire Löhne zu zahlen und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu schaffen? Die Misere ist zu 100% selbstverschuldet, Mitleid ist vollkommen unangebracht, staatliches Handeln nicht erforderlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 14.05.2019, 15:05
3. Wie wäre es,

mit höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen? In einem anderen SPON-Artikel lese ich doch die Lügen-Studie der IAB, dass es das Zeitalter der Arbeitnehmer gibt. Warum also nicht hier beginnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartamwind 14.05.2019, 15:05
4. ich bin untröstlich

Dann sollten Firmen wieder Lager einrichten anstatt "justinTime" die Autobahnen als Lager zu missbrauchen.
Eisenbahntransporte wären auch eine Hilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 14.05.2019, 15:05
5. Ist bestimmt wieder Fachkräftemangel

Lasst doch einfach mal die Regale im Supermarkt leer und erklärt, dass die Waren mangels Fahrer nicht verteilt werden konnten. Oder zahlt den Fahrern einfach mehr. Oder arbeitet nur mit Speditionen, die gut zu ihren Fahrern sind. Wie? Geht nicht? Dann hört auf zu jammern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 14.05.2019, 15:09
6.

""Mal kurz rausfahren und einen Kaffee holen ist nicht. Dann hat der Fahrer gleich seinen Chef am Apparat. Er solle die Termine einhalten. Und wenn er das nicht leisten kann, kommt sicherlich das Argument, dass es billigere Fernfahrer auf dem Markt gibt als ihn.""

Na, dann kann es ja wohl keinen Fernfahrermangel geben. Wo ist also das Problem?

Und wenn es doch ein Problem gibt, habe ich als Fahrer schnell einen neuen Job gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10tacle 14.05.2019, 15:10
7. Es ist wie überall

bezahlt den Mitarbeitern eine entsprechende Vergütung und macht den Job dadurch attraktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhorn_69 14.05.2019, 15:10
8. Ja! Schiene!

Seit 85 zählt nur der Straßenverkehr, die Fahrer haben miese Arbeitsbedingungen und werden schlecht bezahlt!
Also liebe Spediteure! Nicht jammern! Gehälter kräftig rauf, Lenkzeiten runter. Wer im Süden Butter aus dem Norden kauft muss halt mehr zahlen. Sagte schon Adam Smith.
Das selbe gilt natürlich auch für Pflege und viele andere „unattraktive“ Berufe. Liebe Kapitalisten: das ist nunmal freie Marktwirtschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanbodensee 14.05.2019, 15:15
9. Und wieder ... Schiene

Ich bin gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis alle verantwortlichen Parteien ( nicht nur die politischen ) verstanden haben, daß es mit dem Transport auf der Straße so nicht mehr lang weitergehen kann. Anstatt immer mehr Güterverkehr auf LKWs zu fokussieren, sollte endlich an eine partielle Umverteilung auf die Schiene gedacht werden. Ja, ich weiß, unser Bahnnetz ist nach Herren wie Mehdorn und Nachfolger in einem eher beklagenswerten Zustand, das ist bekannt. Aber auch hier kann langfristig nachgesteuert, ausgebaut, restrukturiert und geplant werden. Anstatt endlose Milliarden in z.B. den desaströsen BER-Flughafen zu stopfen, der nie fertig werden wird, kann das Geld hier sicher weitaus sinnvoller angelegt werden. Aber die Spediteurs-Lobby ist riesig, die Herrschaften werden schon dafür sorgen, daß alles schön auf der Strasse bleibt, die Pfründe müssen gesichert bleiben. Es freut mich auf jeden Fall, daß die LKW-Fahrer rar werden - das ist nur konsequent, weiter so. Ich brauch meine Bestellung nicht innerhalb von 24 Stunden, soviel steht fest ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14