Forum: Karriere
Fliesenleger und Orgelbauer: Koalition plant Wiedereinführung der Meisterpflicht in
Getty Images

Seit 2004 brauchen selbstständige Fliesenleger oder Orgelbauer keinen Meisterbrief mehr. Jetzt soll eine Arbeitsgruppe der schwarz-roten Koalition darüber beraten, für welche Berufe die Reform zurückgedreht wird.

Seite 1 von 18
ClausB 09.09.2019, 17:27
1. Das ist eine gute

Entscheidung und ein guter Tag für das Handwerk; hoffentlich wird sie auch umgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr B 09.09.2019, 17:35
2.

Die Begründung der Meisterpflicht lag in der Gefährdung durch unsachgemäße Arbeiten. Bei Elektrikern oder Zimmerern verstehe ich dies, aber wo liegt die Gefahr bei einem schlecht verlegten Fliesenboden? Epileptische Anfälle durch variierende Fugenbreite?
Jetzt muss ich selbst für den billigen Fliesenboden in der Abstellkammer den Meisterbetrieb holen, obwohl es so schon schwer genug ist, überhaupt einen Handwerker zu bekommen.

Ein Gefälligkeitsgesetz für Lobbyverbände entgegen der Interessen des Bürgers das die Preise treibt, mehr ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 09.09.2019, 17:37
3. Was soll das?

Für alle Gewerke, bei denen es um die Sicherheit geht - z.B. Elektrohandwerk - gilt die Meisterpflicht nach wie vor. Alle anderen Gewerke Ding zumindest öffentlich nicht durch permanente Schlechtleistungen aufgefallen. Wo also besteht da Handlungsbedarf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgbmdss 09.09.2019, 17:38
4. deutsche Handwerksausbildung weltweit beneidet

und wir schädigen den Ruf und schaffen die Meister ab. Dafür gibt es jetzt Fachrichtungen, bei denen ein Studium nicht die notwendige Qualifikation vermittelt, und Fachkräftemangel. Selbst verschuldet es Problem. Genau so wie die unsägliche Bologna Reform. Die deutsche Diplim Ingenieursausbildung von Weltruf, einem nichtssagenden, unqualifizierten Bachelor geopfert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mantrisse 09.09.2019, 17:40
5. Zu spät

Das wird Deutschland auch nicht mehr retten auch wenn es in die richtige Richtung geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 09.09.2019, 17:44
6. Bei den genannten Berufen stimme ich zu

Obwohl ich mir auch einen Zwischenschritt vorstellen kann, mit dem man nicht ausbilden darf, der aber die fachliche Seite abdeckt. Das würde mit Sicherheit das Niveau heben, was ja wohl die Absicht sein dürfte. Im Übrigen erlaube ich mir anzumerken, dass das Bild als Beispiel nicht taugt. Ich würde mal darauf tippen, die Aufnahme wurde im Süden der USA gemacht und zeigt einen Illegalen aus Guatemala oder irgendwo im Irak oder so. In Deutschland arbeitet man seit etlichen Jahrzehnten anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halvehahn 09.09.2019, 17:45
7. Schlechte Entscheidung

Was unterscheidet einen gut ausgebildeten Fliesenleger von einem Meister? Der Lohn für die Arbeit.
Tausende Arbeitsplätze werden davon gefährdet sein.
Man sollte mal recherchieren, wieviel Mist von Handwerksbetrieben mit Meisterbrief verzapft wird, und das mal in Relation setzen mit denen ohne Meisterbrief.
Die Antwort wird wahrscheinlich erschüttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strubinsky 09.09.2019, 17:48
8. Quatsch

Das hört sich besser an als es ist, Hürden und Bürokratie.
Es gibt wenig genug Handwerker, jede weiter Hürde macht keinen Sinn. Die Kunden können sich doch selbst aussuchen, ob sie einen Fliesenleger-Meister oder einfach einen anderweitig ausgebildeten und möglicherweise trotzdem kompetenten Handwerker suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburgwolfgang 09.09.2019, 17:49
9. Das ist eine gute Entscheidung für alle.

Es wird dadurch sicher auch mehr Ausbildungsplätze geben. Die Qualität der Leistungen wird auch besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18