Forum: Karriere
Frag den Anwalt: Kann mich mein Chef zwingen, den Ehering abzuziehen?
Corbis

Kein Nagellack, keine Uhren, keine Ringe. So schreibt es eine Kita ihren Erzieherinnen vor. Wer den Ehering nicht runterbekomme, müsse ihn durchschneiden lassen. Darf der Chef das verlangen?

Seite 1 von 10
sysop 06.04.2016, 14:20
1. Inhalte

Vor dem Posten empfiehlt sich - hier wir überall - zunächst eine Lektüre des Artikels. Mancher Beitrag erübrigt sich dann.

Beitrag melden
Paddel2 06.04.2016, 14:21
2. Wahnsinn

Natürlich gibt es Regeln, aber hier wird der Bogen vielfach überspannt! Das beginnt bereits mit den übertriebenen Hygiene-Vorschriften in der Kinderbetreuung. Ein Kindergarten ist kein Krankenhaus und es ist erwiesen, dass schon durch den Kontakt mit anderen Kindern und Erwachsenen Keime ausgerauscht werden, die das Immunsystem der Kinder stärken.
Mich würde es als Eltern sogar verstören, würden meine Kinder permanent mit Desinfektionsmitteln in Kontakt kommen. Ausreichend Händewaschen ist definitiv ausreichend und ein Ehering kein Risiko für die Kinder.
Bei einer sachlichen Betrachtung sollte der Arbeitgeber an dieser Stelle nachsichtig sein.

Beitrag melden
bbrueggemann 06.04.2016, 14:27
3. Man kann alles übertreiben

Mag ja eine technische Regel sei, ist meiner Meinung nach jedoch völlig übertrieben. Gut praktizierte Hygiene und Sauberkeit ja, künstlich geschaffene sterile Umgebung nein. Ausreichend sollte es sein, im Falle eines Falles - z.B. bei einer Schnittverletzung oder Schürfwunde - dann Handschuhe anziehen zu müssen.
Übrigens: Ich arbeite in einem Jobcenter. Mein Arbeitgeber schützt mich nicht vor all den unhygienischen Kontakten, die ich zwangsläufig im Arbeitsalltag habe. Da ich als Kind jedoch in einer "normal dreckigen" Umwelt aufgewachsen bin und jetzt peinlich genau auf häufiges Händewaschen und -desinfizieren achte, werde ich trotzdem nicht krank. Ab und an weigere ich mich auch, jemandem die Hand zu geben - sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich.

Beitrag melden
m.w.r. 06.04.2016, 14:30
4. Ring muß nicht durchgeschnitten werden.

Mit einem Faden gehts auch.https://www.youtube.com/watch?v=9DkyioPrWNM und wenn er so fest sitzt stellt sich sowieso die Frage ob das noch gesund ist.

Beitrag melden
Olaf 06.04.2016, 14:38
5.

Genau genommen ist es ja nicht der Chef der einen dazu zwingt den Ring abzulegen.

Beitrag melden
deegeecee 06.04.2016, 14:38
6.

Zitat von sysop
Vor dem Posten empfiehlt sich - hier wir überall - zunächst eine Lektüre des Artikels. Mancher Beitrag erübrigt sich dann.
"Hier wir überall"? "Wir"?

Im Gegenteil! Speziell hier bei SpOn empfiehlt sich zunächst ein Blick ins Forum - sehr häufig erübrigt sich dann der Artikel selbst.
Sie überschätzen Ihr journalistisches Gewicht.

Beitrag melden
meineeine020 06.04.2016, 14:48
7.

Man sollte einfach korrekter Weise jeden Kontakt egal von Erwachenden zu Kindern las auch von Kindern gegenüber Kindern als sexuellen Übergriff werten. Des weiteren wird Niesen, Husten und jegliche andere Tätigkeiten die geeignet sind Körperflüssigkeiten nach draußen zu befördern als Terroristischer Akt angesehen. Genau genommen ist es ein Biologischer Angriff. Das gleiche gilt für das Anfassen von jeglichen Oberflächen! Da es eine nicht unerhebliche Zahl von Menschen gibt, die eine feuchte Aussprache haben, wird selbstverständlich auch das Reden verboten!

So, Problem gelöst, auch wenn das nur ein Auszug der dringendsten Maßnahmen sind! Der Kindergarten darf nicht weiter ein Rechtsfreier Raum sein!

Beitrag melden
FeiHung 06.04.2016, 14:50
8. lächerlich

Und am Nachmittag spielt das Kind im Sandkasten oder sonstwo im Dreck. Irgendwie muss ein Kind auch ein Immunsystem entwickeln. Ich hab als Kind mal in einen Hundehaufen gefasst, die unter einem Laubhaufen versteckt war. Wie man sieht, habe ich es überlebt und bin bei bester Gesundheit. Ich denke, der mikroskopische Schmutz, der sich vielleicht unter einem Ehering ansammelt, stellt für ein normal ausgeprägtes Immunsystem kein Problem dar - sonst wäre die Menschheit schon ausgestorben.
Ich sehe das Problem allerdings auch eher bei den teilweise ins Lächerliche abdriftenden Hygienevorschriften und nicht so sehr beim Chef selbst, der diesen Vorschriften ja auch unterliegt. Hier ist der Gesetzgeber gefragt.

Beitrag melden
Feerix 06.04.2016, 14:56
9. Sinnvoll

Bbrueggemann,

ich weiß nicht, inwiefern Sie Körperkontakt mit Menschen im jobcenter haben und wie vielen infektiösen Menschen Sie dort begegnen, aber eine Bürotätigkeit auch mit Kundenverkehr ist nicht vergleichbar mit einer erzieherischen Tätigkeit in einer Kinderbetreuungseinrichtung.

Stellen Sie sich die Situation vor, dass die Erzieherin ein Kleinkind von zwei Jahren wickeln muss. Wahrscheinlich muss Sie da Handschuhe tragen, die aber bei einem Fingerring auch leichter einreißen können.
Nächste Situation. Die Erzieherin muss in einem Streit eingreifen, und ein Kind verletzt sich dabei dummerweise am Fingerring.
Nächste Situation. Kind kommt mit Noro-Virus in die Einrichtung und wird von der Erzieherin in Empfang genommen. Als Sie erfährt, dass das Kind eine Durchfallerkrankung hat, desinfiziert sie sich zwar die Hände, aber der Fingerring bleibt ein Reservoir für Keime.

Ich halte es durchaus für gerechtfertigt, einen Ehering zu verbieten.
Nun ein ganz anderes Argument. In einer Komission mit Vertretern verschiedenster Experten zum Thema Hygiene und Arbeitsschutz beschließen im Konsens verschiedenste Regeln. Einer dieser Regeln betrifft das Thema Fingerring und erzieherische Tätigkeit. Wer hat in dieses Thema mehr Einblick? Der Schalterbeamte im Bürgerbüro? Der Maler um die Ecke? Tante Erna? Oder vielleicht hat dieses Gremium anhand von guten Argumenten und Erfahrungswerten durch deren Tätigkeiten in den entsprechenden Berufen einfach den besseren Überblick als Sie oder ich?

Wenn Sie das immer noch nicht für sinnvoll halten, schreiben Sie doch die überwachende Behörde an und bitten Sie um Aufklärung, damit Sie diese Regel nachvollziehen können.

Mit freundlichen Grüßen!

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!