Forum: Karriere
Frage an den Personalchef: Wann geraten Bewerber unter Faulpelz-Verdacht?
DPA

Unternehmen verlangen von Neulingen meist vollen Einsatz. Sollte man Themen wie Teilzeit oder Sabbaticals bei Bewerbungen besser meiden? In der neuen Serie "Jetzt mal ehrlich" spricht ein Personalchef Klartext.

Seite 4 von 8
lotoseater 10.06.2015, 13:17
30. passt

Zitat von sogehtdasnicht
Bei mir stehen Personaler unter Faulpelz-Verdacht Nach meiner Erfahrung mit Personalern stelle ich diese unter Faulpelz-Verdacht.
Das kann ich aus meiner Erfahrung voll und ganz bestätigen.

Ich hatte schon mehrfach Vorstellungsgespräche (erfolgreiche und nicht erfolgreiche), in denen ich merken musste, dass sich der Personaler im Vorfeld meinen Lebenslauf nicht durchgelesen hatte. Deshalb lassen sich Personaler im Vorstellungsgespräch als Einstiegsfrage auch so gern den Lebenslauf vom Kandidaten zusammenfassen.

Eine besonders "gut" vorbereitete Personalerin wusste noch nicht mal, auf welche Stelle ich mich beworben hatte. Ironischerweise war die Stelle zum Zeitpunkt meines Vorstellungsgesprächs bereits vergeben, insofern hat sich das Gespräch dann sehr kurz gestaltet. Das Unternehmen hat aber auch keinen guten Ruf in der Branche, wie ich inzwischen weiß. Diese Personalabteilung passt mit ihrer "Kompetenz" gut in das besagte (weltweit agierende mittelständische) Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
info121 10.06.2015, 13:26
31.

Zitat von EMU
"Suche Dir einen Beruf, der Dir Spaß macht und Du must Dein Leben lang keinen Tag arbeiten." Ist eigentlich ganz einfach, wenn man nicht allzu doof ist.
Das ist ja ein schönes Motto, aber hat mit der Lebenswirklichkeit der meißten Menschen leider sehr wenig zu tun.

Wenn jeder nach Ihrem Motto handeln könnte gäbe es kaum noch Müllmänner, oder Kloakentaucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 10.06.2015, 13:29
32. Dieser

Artikel soll uns vermutlich irgendetwas sagen. Allerdings hab ich auf Anhieb nicht herausgefunden, was genau es eigentlich ist. Wieviele Arbeitnehmer werden wohl ein Interesse an einem Sabbatical haben bzw werden überhaupt wissen worum es dabei geht? Inkl der Superjobs, die hinterher erwähnt werden (Führungskräfte oder rasante Pilzzafahrer) gibt es in der Realität des Autoren keine Jobs? Die Märchenerzählerei der "Human Resources"-Verantwortlichen kann man sich hier auch sparen. Das mögen evtl noch einzelne Ausnahmen sein oder eher gleich Folklore fürs Image nach außen. Unglaubwürdiges geplapper halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teile1977 10.06.2015, 13:34
33. Hobby

Zitat "Suche Dir einen Beruf, der Dir Spaß macht und Du must Dein Leben lang keinen Tag arbeiten."

Ist eigentlich ganz einfach, wenn man nicht allzu doof ist. "Zitatene

Seit ich mein Hobby zu meinem Beruf gemacht habe, habe ich kein Hobby mehr das mir Spaß macht:-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 10.06.2015, 13:38
34.

Zitat von Finnland55
[...] Ich finde es im übrigen auch schon ziemlich dreist, dass man Hintergründe aufdecken soll, warum man nur TZ arbeiten will. Wenn anscheinend nicht zumindest pflegebedürftige Angehörige dahinterstecken oder ein wirklich aufwendiges Hobby, sprich, wenn nicht die Freizeit durch andere Arbeit gerechtfertigt wird, dann ist schon wieder was faul für den Personaler? Ich will nicht VZ arbeiten. Ich will mehr Zeit für mich. Was ich in deiser Zeit tue, geht niemanden was an.
Die Frage ist völlig legitim. Und zu sagen, ich möchte die Freizeit haben (ohne dies zu spezifizieren) ist eine ebenso legitime Antwort.


Es ist nichts schlimmes, wenn ein Arbeitgeber einen Bewerber fragt, warum er sein Berufleben so gestalten möchte, wie er sagt. Ebenso fragt der Bewerber im Regelfall, warum bestimmte Konditionen so sind wie sie sind.

"Sie geben weniger mehr/Urlaub. warum?"
"Sie zahlen über/unter Tarif. warum?"
"Sie sagen im Sommer ist es schlecht mit Urlaub. warum?"

Es ist nun mal ein Gespräch.

Ich muss als Personaler doch wissen, ob jemand bewusst Teilzeit will, weil er eben nicht mehr als 30 Stunden seines Lebens in die Arbeit investieren will (dann bekommt er eben die Stelle genau dann, wenn diese es so ermöglicht, wenn da trotz Teilzeit regelmässig Überstunden nötig sind ist das nix für den), oder ob jemand sagt, er will 2 Jahre noch den oder jenen Abschluss machen und danach Vollzeit arbeiten (und auch dann bekommt er die Stelle eben dann, wenn diese dies ermöglicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 10.06.2015, 13:42
35.

Zitat von count_zer0
Im Artikel steht auch was von Firmen welche "diesse Moeglichkeit explizit heraustellen". Und in einem Bewerbungsgespraech moechte ich mit "diesen Themen" nicht umgehen, weil das dort nicht hingehoert. Was zwischen arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgehandelt werden sollte ist die reine Arbeitszeit, ob ich die freie Zeit fuer Lebenszeit-Arbeits-Balance oder religioes anmutende Selbstfindung verschwende geht den mal gar nichts an.
Mag für Sie so sein. Für manche Leute ist aber auch Work-Life-Balance ein wichtiges Thema und alles andere als "Geschwurbel", über das schon vor Abschluss eines Arbeitsvertrages gesprochen werden sollte. Für mich beispielsweise ist ein Arbeitgeber, bei dem ein Sabbatical im Personalreglement verankert ist, deutlich attraktiver, wenn es um einen Langzeitjob geht.

Auch wenn Sie grundsätzlich Recht haben, dass es dem Arbeitgeber grundsätzlich egal sein kann, was Sie mit Ihrer freien Zeit dann machen, kann die Art und Tätigkeit der Abwesenheit bei der Verhandlung über ein mögliches Sabbatical spielentscheidend sein. Es macht nun mal einen Unterschied, ob Sie die Zeit für eine Weiterbildung nutzen, ob Sie Reisen gehen, mehr Zeit für die Familie haben wollen oder ob Sie einfach nur ein Jahr vor dem Fernseher verbringen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infonetz 10.06.2015, 13:43
36.

Ich meine man sollte sich so geben wie man ist! Das kommt immer gut an ist meine Lebenserfahrung.

Sicher gibt es Dinge die man nicht unbedingt machen sollte. So ist es mir schon 2 mal passiert das ich mehr über die Firma wußte als der wo ich mich beworben habe. Das führte zu einer peinlichen Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhirn 10.06.2015, 13:45
37. Leichtfertige Äußerungen / Personalabteilung als

Zitat von mistalov
@alpstein: Gewinne der Unternehmen stammen ausschliesslich aus der Arbeitskraft der Arbeitnehmer!
Ich kenne genügend Unternehmen (Mittelstand!), da stammen Gewinne auch aus den richtigen strategischen Entscheidungen, dazu kann auch die Preisfindung für ein Produkt/Projekt gehören, und die kann Chefsache sein.

Mit Worten wie "ausschließlich" also bitte immer vorsichtig umgehen.
Die Personalabteilung stellt im Mittelstand häufig eine eine Art "Elefantenfriedhof" dar, dort landen altgediente Mitarbeiter, die an der angestammten Stelle die Leistung nicht mehr bringen, die aber (aus sozialen Gründen) nicht rausgeschmissen werden sollen. Entsprechend qualifiziert können auch Bewerbungsgespräche ablaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poseri 10.06.2015, 13:47
38.

Zitat von Teile1977
Zitat "Suche Dir einen Beruf, der Dir Spaß macht und Du must Dein Leben lang keinen Tag arbeiten." Ist eigentlich ganz einfach, wenn man nicht allzu doof ist. "Zitatene Seit ich mein Hobby zu meinem Beruf gemacht habe, habe ich kein Hobby mehr das mir Spaß macht:-(
Danke für diesen kleinen aber feinen Spruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neo91 10.06.2015, 13:51
39.

Das lese ich heute zum ersten Mal, ist das ein gängiger Begriff? Wird ja zumindest im Text oben nicht erklärt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8