Forum: Karriere
Frankfurt buhlt um Londons Banker: "Der Brexit ist eine Jahrhundertchance"
DPA

Endlich mehr Bedeutung! Frankfurt hofft auf den Zuzug Tausender Investmentprofis aus London. Doch die Konkurrenz ist stark - und manchen Feind haben sie am Main noch gar nicht auf dem Radar.

Seite 1 von 10
maxi.koch99 24.09.2016, 15:01
1. Als Bundesregieung

würde ich die Bemühungen Frankfurt zu einer Weltfinanzzentrale zu machen unterstützen.
Das hat Zukunft und hilft massiv wenn man sich andere Städte anschaut die dadurch reich sind (Hongkong, Singapur,...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 24.09.2016, 15:05
2. Also doch kein Untergang ?

Komisch, nun ist der Brexit plötzlich eine Jahrhundertchance und dann auch noch für eine deutsche Stadt..

Es wurde doch quasi der Untergang der EU nach dem Brexit prognostiziert.

Ich bin über so viel Meinungsvielfalt einerseits erstaunt, andererseits aber auch froh. Die Demokratie scheint noch zu leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 24.09.2016, 15:07
3.

Ich verstehje den Sinn eines Börsenplatzes nicht. Heutzutage gibt es Internet und Globalisierung, Dienstleistung wird dahin verschoben, wo es am billigsten ist.

Das sollten die Händler eigentlich wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epicentre 24.09.2016, 15:14
4. Frankfurt, nein Danke!

Frankfurt mag zwar aus rein deutscher Sicht der Welt ein ganz grosses Ding sein, aber halt international wirklich nur ein hinteres Fahrwasser. Globale deals werden in New York, Chicago, Hong Kong, Tokyo oder Singapur gemacht. Gerade die Probleme der deutschen Häuser wie DB und CoBa, die zunehmend an Relevanz verlieren, spricht gegen Ffm. Eine kleine - durchaus nicht repräsentative Umfrage - in meinem Bekanntenkreis vor Wochen kam zu dem ernüchternden Ergebnis, daß keiner, auch die im Ausland lebenden Deutschen nicht, nach Frankfurt will. Selbst bei mir löst der Gedanke nach 10 Jahren zuvor in der Stadt, Umbehagen aus. Rein persönlich werden die meisten Banker Paris oder Madrid bevorzugen. Selbst Kopenhagen und Amsterdam werden vorrangig genannt.
Für Frankfurt spricht eigentlich nur der sehr gut erreichbare Flughafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 24.09.2016, 15:18
5. Träumt weiter

und Deutsch mit Französisch zu vergleichdn ust schon lächerlich. Ein paar Wolkenkratzer von zwei Pleitebanken machen noch lange kein Finanzzentrum. Zumal es in Deutschland von fremdenfeindlichen Neonazis wimmelt werddn Banker andere Zentren vorziehen als die provinzielle deutsche Graukultur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredddyy 24.09.2016, 15:19
6. Frankfurt hat null Chancen

den Finanzplatz London abzulösen. Bouffier und seine Grünen können weiter träumen. In welchem Wunschland
leben diese Träumer? Provinzstadt Frankfurt. Noch nicht mal einen guten Fussballverein haben sie, tiefste Provinz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas McKean 24.09.2016, 15:19
7. Taktik vs Strategie

Frankfurt wird nie eine wirklich globaler Bankenstandort sein solange unklar ist wie sich Deutschland in Bezug auf globale Bankdienstleistungen positionieren will.
Wenn bei den Bundestagswahlen 2017 eine Partei in die Regierung kommen kann welche Banken am liebsten verstaatlichen möchte denke ich nicht dass mehr als ein paar Abteilungen für Transaktionsabwicklung nach Deutschland kommen. Ähnliches sehe ich für Paris.
Ohnehin sehe ich die Bedrohungslage für London nicht so dramatisch. Selbst wenn der Brexit schmutzig wird und sich GB und die EU nicht schnell einigen kann (was ich bezweifle) kann der EU Handel ohne Probleme von London via Zweigstelle im EU-Raum abgehandelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 24.09.2016, 15:21
8.

Warum wird diese Bande eigentlich so umschmeichelt? Die führen sich doch genau so dreist auf wie vor der Finanzkrise die sie ausgelöst haben! Diese Leute haben ganze Länder und deren Bevölkerungen ruiniert und jetzt wird wieder so getan als sei nichts gewesen. Von mir aus können die auf den Mond ziehen, soll im Sommer auch schön sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
team_frusciante 24.09.2016, 15:23
9.

DIE Chance für Frankfurt, sein Mietpreisniveau an die großen Metropolen der Welt anzugleichen. Dass man im Rhein-Main-Gebiet tatsächlich noch Wohnungen unter tausend Euro kalt bekommt, ist eine Schande, die es zu beseitigen gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10