Forum: Karriere
Frankfurt buhlt um Londons Banker: "Der Brexit ist eine Jahrhundertchance"
DPA

Endlich mehr Bedeutung! Frankfurt hofft auf den Zuzug Tausender Investmentprofis aus London. Doch die Konkurrenz ist stark - und manchen Feind haben sie am Main noch gar nicht auf dem Radar.

Seite 10 von 10
team_frusciante 27.09.2016, 15:49
90.

Zitat von Herzbubi
...und ja auch interlektuell ist sie weit vorne.
Interlektuell. Großartig :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimamausebär 27.09.2016, 17:10
91. Vergebliche Hoffnung

Zitat von Oberleerer
Ich verstehje den Sinn eines Börsenplatzes nicht. Heutzutage gibt es Internet und Globalisierung, Dienstleistung wird dahin verschoben, wo es am billigsten ist.
Durchaus richtig. London ist Finanzplatz nur aus Tradition, genau wie Frankfurt in kleinerem Maßstab. Gerade deshalb wird sich für beide durch den Brexit kaum etwas ändern. Dass nun die große Bankerwanderung einsetzt, etwa weil die Finanzbranche Geld aus regionaler Produktion bevorzugt oder weshalb auch immer, ist nur ein weiteres eurozentrisches Hirngespinst unserer Politik- und Medienelite in der Brexit-Debatte. In London trifft Geld aus den USA auf Geld aus Asien, den Innovations- und Wachstumspolen der Welt. Da wird man natürlich in eine zunehmend sozialistisch geprägte Rest-EU abwandern, die schon mit ihrer Selbstorganisation kämpft, und ausgerechnet in das Land, in dem gerade die Geldhäuser abbrennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herzbubi 27.09.2016, 17:10
92. interlektuell ;)

sind in der Stadt nicht nur die alten 68er, Wolfgang Goethe sondern die Besucher der Buchmesse, Senckenberg, Städel, der Schirn, Alte Oper und so weiter. In Frankfurt werden nicht nur die Geschäfte gemacht sondern auch gut gelebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10