Forum: Karriere
Frankfurt buhlt um Londons Banker: "Der Brexit ist eine Jahrhundertchance"
DPA

Endlich mehr Bedeutung! Frankfurt hofft auf den Zuzug Tausender Investmentprofis aus London. Doch die Konkurrenz ist stark - und manchen Feind haben sie am Main noch gar nicht auf dem Radar.

Seite 4 von 10
h.c.trampler 24.09.2016, 16:19
30. Banken

Zitat von Freidenker10
Warum wird diese Bande eigentlich so umschmeichelt? Die führen sich doch genau so dreist auf wie vor der Finanzkrise die sie ausgelöst haben! Diese Leute haben ganze Länder und deren Bevölkerungen ruiniert und jetzt wird wieder so getan als sei nichts gewesen. Von mir aus können die auf den Mond ziehen, soll im Sommer auch schön sein...
Ich habe vor den Banken überhaupt keine Achtung mehr und die Deutsche Bank ist eine Schande für unser Land. Sich dann noch milionenschwere Boni auszuzahlen, ist das Allerletzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 24.09.2016, 16:26
31. Frankfurt wird gewinnen,

auch ohne allzu viel Werbung zu machen, wahrscheinlich nicht jedes Geschäft, aber man wird sich ein ordentliches Stück vom Kuchen sichern können. Platz 18 ist ja immer noch vor den Plätzen 32 oder 39 und die Nähe zur EZB könnte für die wirklich großen Player in Zukunft Vorteile bringen. Und ob das Nachtleben in Frankfurt besser ist oder nicht als in Paris, Dublin oder Madrid, ehrlich, das interessiert nur die kleinen Angestellten, nicht die Topleute. Letztere werden sich in ihren Villen in der Umgebung von Frankfurt sehr wohl fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas McKean 24.09.2016, 16:36
32. Curry Index

Zitat von HaioForler
Ja, das kann man sagen. "Multi" ist gut ... sieht inzwischen aus wie in Pakistan. Ich liebe das, weil ich mag ja gerne Curry.
Ja aber ist das Curry in Frankfurt so gut wie das in London?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 24.09.2016, 16:44
33. übertrieben

Im Artikel steht doch, ein Komplettumzug sei gar nicht nötig, eine kleine Niederlassung auf EU-Gebiet reiche. Hinzu kommt: der Brexit wird nur vorübergehend sein. Für den Brexit haben vor allem die Alten gestimmt, also werden die Mehrheitsverhältnisse sich logischerweise im Laufe des Generationswechsels pro EU-Rückkehr verschieben. Insofern steht eine komplette Verlagerung des Finanzplatzes London nach Frankfurt oder Paris gar nicht zur Debatte. Es gäbe sowieso noch besser geeignete Standorte. Beispielsweise Valetta (Malta). Anglophon und Linksverkehr wie in London, aber kein solches Schietwetter, bildhübsche kuschelige Altstadt, und man kann als reicher Geldsack seine Yacht fast vor der Haustür haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 24.09.2016, 16:45
34.

Frankfurt wird sich noch lange schwer tun, eine attraktive Stadt zu werden.
Die letzten Jahrzehnte was FF zu allererst Drogenmillieu. Seit 20 Jahren ist es Magnet von Familienclans. Ganze Stadtviertel sind praktisch ohne deutschstämmige Bevölkerung, wer kann flieht so weit es geht.
FF an der Oder hätte weit größere Chancen eine lebenswerte Stadt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 24.09.2016, 16:47
35. Status

Zitat von spmc-12355639674612
auch ohne allzu viel Werbung zu machen, wahrscheinlich nicht jedes Geschäft, aber man wird sich ein ordentliches Stück vom Kuchen sichern können. Platz 18 ist ja immer noch vor den Plätzen 32 oder 39 und die Nähe zur EZB könnte für die wirklich großen Player in Zukunft Vorteile bringen. Und ob das Nachtleben in Frankfurt besser ist oder nicht als in Paris, Dublin oder Madrid, ehrlich, das interessiert nur die kleinen Angestellten, nicht die Topleute. Letztere werden sich in ihren Villen in der Umgebung von Frankfurt sehr wohl fühlen.
Es wird ein bisschen kommen, das glaube ich auch. Paris eher nicht (das hat eine Sonderstellung durch die Francophonie), Dublin ist Callcenter (tut mir leid). Aber London hat halt durch den besonderen Rechtsstatus der City einen riesigen Vorteil (ja, das ist finsterstes Mittelalter, aber es ist so).

"Die City of London hat einen besonderen politischen Status. Grund dafür sind die von der Krone über die Jahrhunderte verliehenen Privilegien, die bisher nicht aufgehoben oder grundlegend revidiert wurden."

https://de.wikipedia.org/wiki/City_of_London

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 24.09.2016, 16:48
36. Börse? Die ist in London zur Zuckerbude pervertiert und Dienerin ihrer selbst

Was für ein Gedanke: Die London Boys am Main! Junge, oft spielsüchtige Größenwahnsinnige auf der Stadt, in der so lebenswichtige Dinge erfunden wurden wie "collateral debt obligations". Wenn in London Terminkontrakte auf Kakao oder Erdöl abgeschlossen werden, dann schon lange nicht mehr, weil ein Schokoriegel-Produzent oder ein Farbenhersteller sich zeitig mit Rohstoffen für ihre Produktion eindecken wollen - zu angemessenen Preisen. Die Idee einer Börse zur transparenten Preisfindung... sie muss im Londoner Nebel verloren gegangen sein.
Lasst diesen Kelch an uns vorübergehen: Lasst die Börse in Hessen Dienstleisterin für reale Unternehmen sein, in denen etwas "Magisches" stattfindet: Wertschöpfung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin9 24.09.2016, 16:53
37. London forever

London wird seine Position wahrscheinlich im Wesentlichen halten können.
Frankfurt ist zwar sicher die zum Leben schönere und billigere Stadt als London. Die Entscheidungsträger wohnen aber ohnehin im Umland, das bei beiden Städten attraktiv ist. Bleibt als Vorteil für Frankfurt nur der raschere Zugang zum Groß-Flughafen. Noch rascher erreichbar ist der London City Airport, dieser ist jedoch aus Sicherheitsgründen (kurze Rollbahn, Vermeidung von Terroranschlägen auf nahe gelegenes Bürozentrum Canay Wharf) nicht für große Flugzeuge zugelassen, jedoch ideal für Lear Jets etc.
Einen Vorteil von London erwähnt der Artikel nicht: Englisches Recht und Gerichtstand London, wo rascher, korrekter und pragmatischer entschieden wird als in Kontinentaleuropa üblich und dessen System mit dem Recht der anderen angelsächsischen und weiterer Länder verwandt ist. Natürlich sind Sekretärinnen etc. mit perfektem English in London billiger als in Frankfurt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teilzeitalleinerzieherin 24.09.2016, 16:56
38. yipiiiiiii

Noch mehr Investmentbanker in Frankfurt, die die Immobilienpreise ins astronomische treiben, mit ihren SUVs, Porsches etc die Innenstadt verstopfen und das menschliche Miteinander in der Stadt schier unmöglich machen (ok die Briten selber sind sehr meist nett, aber die anderen...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Terabyte 24.09.2016, 16:57
39. Frankfurt?

Wer will denn schon in Frankfurt leben? Dann doch lieber Paris.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10