Forum: Karriere
Frankreichs neues Arbeitsrecht: Was von der Feierabendregel übrig blieb
DPA

Ein Feierabend ohne Firmenmails und Anrufe: Für Angestellte in Frankreich sollte dieser Traum mit einem neuen Arbeitsgesetz wahr werden. Was ist aus dem Recht auf Abschalten geworden?

Seite 1 von 2
rkinfo 02.11.2016, 19:11
1. Anrufe sind Arbeitszeit - oder ?

Man sollte Anrufe oder Anworten auf emails der gesetzlichen Arbeitszeit zuordnen.
Damit wäre Verstösse wegen zu langen Arbeitszeiten aber auch Schutz vor Folgen durch Fehler der übermüdeten Arbeitnehmer erfasst.
Vieles im Arbeitsrecht ist (auch in Frankreich) gekoppelt an die Arbeitszeit. Daher brauchves Regelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 02.11.2016, 19:30
2. ist doch ganz einfach

Es besteht kein Anspruch darauf, nach Feierabend erreichbar zu sein. Punkt! Somit tut der Arbeitnehmer das entweder aus freien Stücken, oder der Arbeitgeber bezahlt es als Arbeitszeit. Der Gesetzgeber sollte sich also darauf konzentrieren, daß die bereits geltenden Arbeitnehmerrechte gewahrt werden und der Arbeitnehmer sich somit nicht genötigt sieht, "freiwillig" erreichbar zu sein. Daß die Arbeitszeitgesetze eingehalten werden. Oder ggf Verstöße anzeigt werden können, ohne daß der Arbeitnehmer am Ende der Dumme Arbeitslose ist. Allerdings würde das bedeuten, daß man den Arbeitnehmer ein ganzes Stück aus der neoliberalen Erpressung befreien müßte, mit dem man ihn zur Arbeit "motivieren" will und für die man so eifrig Politik gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 02.11.2016, 19:35
3.

Zitat von rkinfo
Man sollte Anrufe oder Anworten auf emails der gesetzlichen Arbeitszeit zuordnen. Damit wäre Verstösse wegen zu langen Arbeitszeiten aber auch Schutz vor Folgen durch Fehler der übermüdeten Arbeitnehmer erfasst.
Übermüdete Arbeitnehmer in Frankreich? Im Land der "Bonvivants" (wie SPON konstatiert), im Land der 35h-Woche maximaler Arbeitszeit? Wo sind die denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WeissAuchAllesBesser 02.11.2016, 19:43
4. Paradiesisch?

Mit dem Paradies verbinde ich persönlich in erster Linie Freiheit, nicht Bevormundung; auch wenn diese vielleicht gut gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 02.11.2016, 21:47
5. @3 Gelungener Witz, ehrlich

Paßt für Beamte und Großbetriebe. Aber gehen Sie mal in ein Krankenhaus oder zu einer Fluglinie, Kleinbetriebe. Überall da wo es keine Gewerkschaften gibt, oder wo die Leute trotz mieser Bezahlung noch Verantwortungsbewußtsein haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischergeist 03.11.2016, 06:11
6. Oh je

Der Vorteil einer E-Mail ist dass man sie nicht lesen muss kurz nachdem sie geschrieben wurde. Wer sich von beruflichen E-Mails terrorisieren lässt ist selbst schuld. Es ist nicht das Problem derer die sie schreiben. Verbote auszusprechen ist totaler Schwachsinn. Die Wirtschaft ist heute globalisiert. In international agierenden Unternehmen ist zu jeder Zeit rund um den Globus immer irgendwo Arbeitszeit. Wer soll denn wem verbieten zu bestimmten Zeiten keine Mails zu schreiben oder zu lesen. Frankreich ist sowieso ein eigenes Land. Da laufen abends ab 17 Uhr Hauschcherrifs durch die Büroräume von Unternehmen und scheuchen die Mitarbeiter nach Hause damit niemand gegen die gesetzlichen Arbeitszeiten verstößt. Das Ergebnis ist dann dass engagierte Mitarbeiter oft zuhause weiter arbeiten. Solche Gesetzesideen können nur von Leuten in Regierungen kommen die Wirtschaftsfern sind. Sie richten nur Schaden damit an, der in Frankreich leider schon weit gediehen ist. Kein Wunder wenn dieses Land schon seit Jahren kein Wachstum mehr aufweisen kann und die Jugendarbeitslosigkeit erschreckend ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 03.11.2016, 07:59
7. an den Haaren...

...herbeigezogene Probleme die so gut wie keiner wirklich hat. Emails...Anrufe....nach Dienstschluss....na und....da geh ich nicht ran oder lese ich nicht...falls ich allerdings so gut bezahlt werde, dass diese Leistung mit drin sein muss...nun dann weiß ich ja auch wofür ich das mache...dieses Gejammer ist doch total unrealistisch...der einfach Sachbearbeiter wird in den Nachtstunden wohl keinen Anruf vom Chef bekommen um noch einen Schriftsatz zu verfassen....sowas kommt vor allem in US Komödien vor...aber nicht im realen Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ag999 03.11.2016, 08:20
8.

Zitat von frenchie3
Paßt für Beamte und Großbetriebe. Aber gehen Sie mal in ein Krankenhaus oder zu einer Fluglinie, Kleinbetriebe. Überall da wo es keine Gewerkschaften gibt, oder wo die Leute trotz mieser Bezahlung noch Verantwortungsbewußtsein haben
Die größte Verantwortung hat man sich selbst gegegnüber, wenn es aufgrund von Einsparungen insbesondere personell eng wird ist das nicht das Problem des Angestellten. Ausgebeutet wird nur wer sich ausbeuten lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SheemieRuiz 03.11.2016, 09:20
9. Wo ist das so?

Ich kenne auch niemanden, der nach der Arbeit noch E-Mails beantwortet oder telefonisch erreichbar ist. Wer nutzt überhaupt sein privates Telefon für die Arbeit?? Wenn lass ich mir ein Diensthandy geben bzw kaufe eben ein zweites, nach Arbeitsende wird das Teil ausgeschaltet und gut ist. Die Überschrift hat für mich jetzt eher suggeriert, das das in FR ganz normal ist und nun abgeschafft werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2