Forum: Karriere
Frauen in der IT: Mädels, wo seid ihr?

Die Jobs sind da, die Rechner hochgefahren, aber es sitzen nur Männer davor: Programmiererinnen sind rar. Dabei hat der Beruf mehr zu bieten als Nerds und Zahlenkolonnen. Drei Frauen wollen das schlechte Image der Branche ändern - und Informatik zum Pflichtfach in der Schule machen.

Seite 36 von 36
donnacappuccina 04.07.2012, 08:45
350.

Da kommt's doch gleich wieder: "Ich dachte da kommen jetzt ein paar echte NerdInnen und nicht so verkappte Mediendesignerinnen...". Darum interessieren sich gerade so wenig Frauen für die IT. Denn zuerst fehlen passende Vorbilder, die einen überhaupt auf die Idee bringen, das als Frau zu machen und dann, wenn man es doch machen möchte und es lernen, kriegt man zu hören "ach, ich dachte du kannst das... du bist ja gar keine richtige Programmierin...".

Ich arbeite als Java-Entwicklerin in einem Team voller Männer. Ich wünsche mir keine Lippenstiftgespräche, aber nur Hardwaregelaber nervt auch auf Dauer. Das heißt aber nicht, dass ich das nicht kann oder kenne. Es interessiert mich nur einfach nicht.

Frauen denken und empfinden anders, vermutlich emotionaler. Das heißt aber nicht, dass sie nicht in Technik genauso begeistert lernen und anwenden können, wie Männer.
Männer trauen Frauen in traditionellen Männerdomänen nicht so recht: "warum ist sie hier? Will sie das wirklich machen, oder will sie etwas ganz anderes? Warum hängt sie hier und nicht im Drogeriemarkt oder im Schuhgeschäft?" -

Verdammt, weil es sie interessiert!!! Weil sie mutig ist. Da gehört es auch dazu, dass sie in vielen "Insidern" keine Ahnung hat, weil sie nicht in einem IT-Umfeld mit lauter Nerdfreunden aufgewachsen ist, die den ganzen Tag über Feinheiten der Speicherverwaltung philosophieren..

Ich finde es ätzend, dass Frauen sich dafür rechtfertigen müssen. Ich bin für mehr Männer in Frauen- und Frauen in Männerberufen Mögen es einfach Berufe werden, ohne ein Geschlecht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 04.07.2012, 09:54
351.

Zitat von donnacappuccina
weil sie nicht in einem IT-Umfeld mit lauter Nerdfreunden aufgewachsen ist, die den ganzen Tag über Feinheiten der Speicherverwaltung philosophieren
Könnte das eigentliche Problem vielleicht in solchen dummen Vorurteilen auf Seite der Frauen liegen?

Ich habe in meinem Studium sowie im Berufsleben so ziemlich alles erlebt, vom Kellerkind aka. Nerd über den langweiligen Büroarbeiter im blaugrauen Hemd bis zum Rocker, der mit der Harley zur Arbeit kommt. Der allergrößte Anteil liegt jedoch bei den völlig normalen Menschen mit vielfältigen Interessen und einem ausgeglichenen Privatleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.p.zeidler 06.08.2012, 21:24
352.

Zitat von kokokokoko
Meiner Meinung nach beginnt das Berufsleben mit Studium und Ausbildung.
Ausbildung ja, Studium nur sehr bedingt.

Halten Sie durch, den Rechnern ist es egal welches Geschlecht Programmierer oder Admin haben. :)
Und Kunden schätzen gute Ergebnisse, auch wenn sie erst mal ihre Vorurteile überwinden müssen.

Das Gerücht vom kommunikationsscheuen ITler verpaßt übrigens die Realität bei weitem, man schreibt oder administriert ja nicht als Selbstzweck, und eine Begabung den Nutzern oder Kunden aus der Nase ziehen zu können was sie eigentlich brauchen ist extrem wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 36