Forum: Karriere
Fünf Tage pro Jahr: Regierung will Japaner zum Urlaub zwingen
DPA

Immerfort arbeiten und noch den Urlaub der Firma schenken - das ist ungesund. So darf es nicht weitergehen in Japan, sagt die Regierung und greift ein: Urlaub soll Pflicht werden.

Seite 1 von 3
kjartan75 04.02.2015, 17:10
1. Krass...

Die Arbeitsmoral ist schon krass... und das Schlimme ist, dass es der japanischen Wirtschaft trotzdem schlecht geht! Völlige Fehlentwicklungen sind da zu verzeichnen..

Beitrag melden
ra_prof._dr._westhoff 04.02.2015, 17:17
2. Nicht die ganze Wahrheit

Der Artikel läßt unerwähnt, dass nach Art. 39 des japanischen Arbeitstandardgesetzes (ASG) in Japan Arbeitnehmer, die in einem Kalenderjahr mehr als 20 % der regulären Arbeitstage versäumen (z.B. durch Krankheit), ihren gesamten Urlaubsanspruch für das nächste Jahr verlieren. Deshalb sparen japanische Arbeitnehmer ihren Urlaub für den Krankheitsfall auf - und das oft so lange, bis es zu spät ist, ihn zu nehmen. Außerdem gibt es in Japan keinen gesetzlichen Lohnfortzahlungsanspruch, sondern nur einen Lohnersatzanspruch gegen die Krankenversicherung - für einen Teil des Nettogehalts und erst nach drei Karenztagen. Auch deshalb sparen Japaner ihren Urlaub für den Krankheitsfall auf. Dass japanische Arbeitnehmer außerdem aus Rücksicht auf ihre Kollegen ungern mehr als nur wenige Tage Urlaub nehmen, stimmt zwar auch, ist aber nur Teil der Wahrheit. Und Urlaubsverzicht aus Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber - das ist eher eine Legende.

Beitrag melden
Solid 04.02.2015, 17:35
3. Ford

"das Schlimme ist, dass es der japanischen Wirtschaft trotzdem schlecht geht"

Nicht nur die Arbeitsmoral sorgt für Wohlstand, sondern auch die Konsummoral.
Henry Ford wusste das einst, dass Autos keine Autos kaufen. Inzwischen hat man das wieder vergessen.

Beitrag melden
max-mustermann 04.02.2015, 17:57
4. Wirtschafft läuft nicht in Japan ???

Kann doch gar nicht sein, wo unsere Wirtschafftsvertreter immer erzählen das es in Deutschland viel zuviele Urlaubs- und Feiertage gibt, da müsste es in Japan doch nur so brummen.

Beitrag melden
Odde23 04.02.2015, 17:57
5. Japaner vs. Deutscher Michel

Die Japaner scheinen sich ja noch besser ausbeuten zu lassen, als der Deutsche Michel. Der Michel macht das unter Zwang meist ohne zu murren, die Japaner sind da schon weiter, sie machen es freiwillig.

Beitrag melden
parabellum 04.02.2015, 18:09
6.

Guter Artikel. Bestimmt sehr fremd fuer Mitteleuropaeische Urlauber von Beruf. Auch hier in den USA gibt es viele Leute die jahrelang keinen Urbaub nehmen.

Beitrag melden
anny_1996 04.02.2015, 18:12
7.

Das Zauberwort heißt "Produktivität". Es hilft nichts wenn alle 10 Stunden in der Firma ihre Zeit verbringen.

Beitrag melden
esistzuspät 04.02.2015, 18:18
8. Das Land der roten Sonne

Man kann wirklich nichts schlechtes über diese Nation sagen- modern, hochentwickelt, wirtschaftlich eigentlich erfolgreich (auch wenn sie zurzeit schwächeln, was ja auch mal vorkommen kann).
Von den Japanern könnte sich Deutschland in so vielerlei Hinsicht eine Scheibe abschneiden, bzw. man hätte es machen können, dafür ist es nämlich schon lange zu spät.

Beitrag melden
mabuse786 04.02.2015, 18:26
9. Das stimmt alles nicht so ganz

Ich habe in Japan fast zwei Jahre für ein deutsches Unternehmen von 1998 bis Anfang 2000 gearbeitet.
Die Japaner sind auch nicht so viel anders beim Arbeiten wie wir. Was meistens immer unerwähnt bleibt sind die vielen Feiertage der Japaner, die auch immer, wenn sie auf einen Sonntag fallen, kurzerhand auf den Montag verlegt werden.

Es gibt so Feiertage wie Tag des Kindes, Tag der Familie, Tag der alten Menschen usw. Dann gibt es die berühmte 'Golden Week' Deshalb Golden, weil es eine Woche Anfang Mai nur mit Feiertagen ist. Da kann man also bequem, ohne seinen eigentlichen Urlaub anzutasten, eine Woche wegfahren, was auch fast alle tun. Alles ausgebucht.

Die Mär von der vielen langen Arbeit. Die Japaner lieben ein sehr geregeltes Leben, weshalb man pünktlich um neun im Büro sein muss und höchstens 15 Minuten zu spät kommen darf. Mittags gibt es eine Stunde Pause, die viele Japaner zum Schlafen nutzen und um fünf ist in den allermeisten Fällen für das ganz große Gros der Leute Schluss.
Denn um 18 Uhr wird gegessen - das ist in Japan fest gesetzt. Um 21 Uhr geht es in die Karaoke Bar, wobei da singen eher Nebensache ist. Wir Europäer werden da auch regelmäßig nach Hause geschickt und um zwölf geht es dann zwei Stunden oder länger in die Vororte von Tokyo nach Hause. Sehr früh morgens beginnt dann der Kreislauf wieder.

Dazu kommt noch, dass es Japanern widerstrebt mehr als eine Woche Urlaub zu machen.

Also, man muss so was immer sehr differenziert betrachten und die japanische Gesellschaft ist nicht besonders um Transparenz bemüht - siehe Fukushima.

Wenn man diesen Vorstoß in Japan aber unter dem Aspekt betrachtet, dass die Japaner mehr konsumieren sollen und bei dem geschilderten Tagesablauf die Frage bleibt, wann soll das denn passieren? Dann ist die Antwort am Wochenende und in der Freizeit und dann macht diese Forderung ja auch Sinn.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!