Forum: Karriere
Garantiert nicht langweilig: So macht Pendeln Spaß
Fra.Biancoshock

Pendeln ist öde? Es geht auch anders: Sieben originelle Ideen, wie man sich auf dem Weg zur Arbeit die Zeit vertreibt.

Seite 1 von 2
Markenbox 04.08.2014, 07:11
1. Ganz nett

Aus eigener Erfahrung kann ich auch etwas beitragen. In Berlin Richtung Kreuzberg-Friedrichshain sind der Phantasie auch keine Grenzen gesetzt. Bier trinken, betteln, pöbeln, singen (ob die Leute wollen oder nicht), einfach mal ausflippen. Ganz normal fahren, egal wohin, ist doch öde. Da ich diese Strecke fahren muss, habe ich mir nach einem halben Jahr wieder ein Auto gekauft. Selbst ein Stau ist entspannter als U- und S-Bahn fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
campdavid83 04.08.2014, 07:40
2. Videos....

...funktionieren bei mir nicht! habe eine aktuelle Android Version und dann klappt das nicht? bitte setzt eure guten Ideen dann besser um.
Ansonsten ein Artikel, der für manch einen wertlos erscheinen mag. aber die Welt ist ernst genug - eine nette Abwechslung also ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glaskugelleser 04.08.2014, 08:29
3. Oh mein Gott!

So eine gequirlte Scheisse habe ich selten gelesen.
Bei dem was aktuell auf der Welt passiert sollte es eigentlich kein Platz für Sommerlochlückenfüller sein.
Mit freundlichem Gruss aus dem Zug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirmence 04.08.2014, 09:11
4. Oh Leute..

Diesen Nullwertinfo-Artikel nur quer überflogen.

Mein Tip, ihr ganzen Freaks, Überdrüssigen, ADS-Gestörten und Zappelphillips.

Seid einfach mal still (auch wenns schwer fällt), übt euch mal in Kontemplation für zwei drei Haltestellen (fällt sicher noch schwerer) und jetzt kommts: Lasst die Finger vom Smartphone und versucht mal ruhig über etwas nachzudenken (schier unmöglich).

Ich denke diese Tips wären heute nicht nur hilfreicher sondern vor allem auch persönlichkeitsfördernd. Davon hätten alle was. Win-win.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archback 04.08.2014, 09:16
5. Tele-Kommunikation

Ein paar nette Ideen dabei. Kuchen verteilen finde ich gut, allerdings wird die Zugfahrt dadurch nicht unerheblich verteuert.
Im übrigen hat das Smartphone das Buch im Zug abgelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 04.08.2014, 09:34
6. Ja, Pendeln ist öde...

Zitat von sysop
Pendeln ist öde?

Ja, Pendeln ist öde. Es ist langweilig, Lebenszeit-Verschwendung und macht keinen Spass, auch nicht mit diesen merkwürdigen Sommerloch-Tipps. Aus diesem Grund habe ich dafür gesorgt, dass ich mein Geld von zu Hause aus verdiene. Pendelweg vom Bett zum Schreibtisch: 30 Meter (inkl. Umweg über Dusche und Kaffeemaschine). So macht das Spass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 04.08.2014, 12:44
7. Pendeln

Als ich noch mit ÖVM gependelt bin, haben sich einfach immer ein paar Mitfahrer gefunden, mit denen man dann gemeinsam gependelt ist. Daraus ist dann auch die ein oder andere Freundschaft entstanden. man sah und sprach sich ja schließlich fast jeden Tag morgens und/oder abends....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tims2212 04.08.2014, 13:31
8. Verbote?

Seid wann ist es verboten, sich mit den Mitpendlern zu unterhalten? Ist der Autor schon mal Bahn gefahren? Ich fahr jetzt seit einem halben Jahr von Düsseldorf nach Hürth und muss sagen, dass es alles ein allem ganz gut klappt. Das die Bahn notorisch überbelastet ist, ist jedem klar und bei Verspätungen von unter 10 Minuten wird nur noch müde gelächelt. Aber tote Lebenzeit habe ich nur jahrelang im Auto gehabt. Im Zug lese ich in Ruhe eine gutes Buch und höre Musik. Wer sich natürlich nicht ohne TV oder DSL unterhalten kann, hat mit dem Bahnfahren natürlich ein Riesenproblem! Zudem kommt bei mir der Kostenfaktor: KVB Jobicket ca. 60€ gegen ca. 200€ NUR Diesel!!! MONATLICH! Plus jeden Tag im Stau stehen. Und ich fahre mit der Bahn ca. 1:20 Stunde und im Auto ca. eine Stunde. Also tuts mir nicht weh! Bis nachher im RE5.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kika2012 04.08.2014, 14:13
9. haha

da ich so gut wie NIE einen Sitzplatz habe, sondern mehr die Achseln der Mitreisenden im Gesicht, ist Lesen so gut wie ausgeschlossen, ganz zu schweigen von anderen Dingen, die die Zugfahrt unterhaltsamer machen koennte.
Ich bin froh, wenn ich hoffentlich bald wieder auf das Auto umsteigen kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2