Forum: Karriere
Gehaltsatlas: So viel verdienen die Deutschen
SPIEGEL ONLINE

Frauen verdienen weniger als Männer, im Westen gibt es mehr Geld als im Osten - das sind traurige Fakten. Eine Untersuchung zeigt, wie hoch das Gehaltsgefälle tatsächlich ist und in welchem Bundesland am meisten gezahlt wird.

Seite 14 von 25
Drscgk 23.10.2015, 17:46
130. Was die Deutschen verdienen,

das hat nirgendwo jemals jemand ermittelt. Was die Deutschen bekommen, nur das steht auf ihren Gehaltszetteln, nicht das, was sie verdienen. In jedem Exportweltmeisterland, aber auch anderswo, bekommen die wirklich Arbeitenden deutlich weniger, als sie verdienen. Die schmarotzenden Eliten, wenn sie überhaupt "arbeiten", sind öfters Winterkörner, die von ihrer "Arbeit" nichts wissen, aber deutlich mehr bekommen, als sie verdienen. Und so wird eisern Reichenmast durch Armenschröpfung betrieben Punkt

Beitrag melden
kojak2010 23.10.2015, 17:50
131.

Zitat von sn00p
Ich arbeite in einem Unternehmen als Produktionsleiter. Ich habe einen Beruf in der Kunststoffbranche gelernt, meinen Industriemeister gemacht und diverse Weiterbildungen. Ich arbeite 40Std + ständiger Rufbereitschaft für 1500€ Netto. Das ist die Stafe dafür, das ich an meiner Heimat Thüringen hänge. Reden Sie sich nur alle schön, warum Sie mehr Geld bekommen sollen als andere. Wirkliche Argumente haben Sie nicht.
soviel bekommen meine Helfer fürs Rasen mähen und fürs putzen von Mehrfamilienhäusern - bei max. 38 Std. die Woche.

irgendwas machen Sie falsch, erheblich falsch.

aber die Opferhaltung (hänge in Thüringen fest) ist sicher mit daran schuld an Ihrem Umstand

Beitrag melden
Steve Holmes 23.10.2015, 17:50
132.

Zitat von abby_thur
Das Sie sich mit einem Leben als Wanderhure, Entschuldigung, freud'scher Versprecher, ich meine als Wanderarbeiter des Kapitalismus abgefunden haben ist sehr traurig. Sie scheinen keine Freunde und Familie zu haben.
Ich bin tatsächlich eine Wanderhure, denn ich verdiene mein Geld mit Sex. Das ist nicht traurig sondern sehr unterhaltsam.

Ich habe sehr viele Freunde auf der ganzen Welt und sehe meine Familie oft. Entweder besuche ich sie oder sie mich. Es gibt heutzutage sehr gute Flugverbindungen. Außerdem sehe ich sie täglich. Haben sie schon einmal von Skype oder FaceTime gehört?

Ich liebe den Kapitalismus, vor allem weil ich im kommunistischen Rumänien geboren wurde und den Unterschied schätzen gelernt habe.

Beitrag melden
Emigrant 2011 23.10.2015, 17:51
133. Marktpreise

Viele der Beobachtungen sind in einem funktionierenden Markt völlig normal.
- In Gegenden, in denen Arbeitskräfte knapp sind (i.e. geringe Arbeitslosigkeit), wird mehr bezahlt (hohe Nachfrage nach Arbeitnehmern)
- In Gegenden mit hohen Einkommen sind Preise höher, denn die Nachfrage ist höher.
- In Haushalten mit gut verdienenden Männern verzichten Frauen häufiger auf eigene (volle) Erwerbstätigkeit, weil man es sich schlicht leisten kann

Es ist nicht zu bestreiten, dass es in Deutschland (und auf der Welt) Wohlstandsgefälle gibt. Produktivitätsunerschiede zwischen den Regionen existieren ebenfalls - sonst würden alle Arbeitsplätze in Regionen mit niedrigem Einkommen verlagert.
Es kommt darauf an was man aus den Zahlen liest. Hier zwei gleich unsinnige Vorschläge:
1) In reichen Regionen werden Frauen am meisten diskriminiert.
2) Gleiche Bezahlung von Mann und Frau führt zur Verarmung der Region

Beitrag melden
tellerrand 23.10.2015, 17:56
134. Von wegen...Einmal durchrechnen, bitte!

Zitat von ir²
Was die SPON Volontair(in) nicht verstanden hat, zur Einkommenstabelle gehört zwangsläufig auch die der Lebenshaltungskosten! Was habe ich davon, dass in München das Einkommen 62% über dem in Schwerin liegt, wenn die Preise in München 100% über denen von Schwerin liegen? Richtig, ich kann für mehr Geld weniger kaufen.Dumm gelaufen...
So ist es nicht. Man nehme 50.000 € (100%) als Grundgehalt nach Abzug von Steuern an: In Stuttgart (119,1%) wären das dann 55.950 Euro, in Schwerin (74,1%) 37.050 €. Macht eine Differenz von 18.910 €. Nehmen wir an die Miete in Stuttgart ist 300% Mal höher als in Schwerin: 1200 €:400 € auf 12 Monate: 14400 € : 4800 €. Unterm Strich bleiben dem Stuttgarter bei diesem Szenario knapp 10.000 € mehr. Die Unterschiede bei den Lebensmittel- und Bezinkosten werden nicht so gravierend sein. Von wegen dumm gelaufen...

Beitrag melden
Steve Holmes 23.10.2015, 17:58
135.

Zitat von Yeti
Wer eine Putzfrau zu den Lebenshaltungskosten zählt, dem ist es egal ob er in Magdeburg oder München lebt.
Das Unterhaltungsangebot in München übertrifft das in Magdeburg um ein mehrfaches. Man muss sich München aber auch leisten können. Daher sind dort viele Jobs auch besser bezahlt.

Die Putzfrau hat übrigens einen viel geringeren Anteil an den Lebenshaltungskosten als die Miete oder den Kosten für den Immobilienkauf.

Beitrag melden
Emigrant 2011 23.10.2015, 18:01
136. Marktpreise

Viele der Beobachtungen sind in einem funktionierenden Markt völlig normal.
- In Gegenden, in denen Arbeitskräfte knapp sind (i.e. geringe Arbeitslosigkeit), wird mehr bezahlt (hohe Nachfrage nach Arbeitnehmern)
- In Gegenden mit hohen Einkommen sind Preise höher, denn die Nachfrage ist höher.
- In Haushalten mit gut verdienenden Männern verzichten Frauen häufiger auf eigene (volle) Erwerbstätigkeit, weil man es sich schlicht leisten kann

Es ist nicht zu bestreiten, dass es in Deutschland (und auf der Welt) Wohlstandsgefälle gibt. Produktivitätsunerschiede zwischen den Regionen existieren ebenfalls - sonst würden alle Arbeitsplätze in Regionen mit niedrigem Einkommen verlagert.
Es kommt darauf an was man aus den Zahlen liest. Hier zwei gleich unsinnige Vorschläge:
1) In reichen Regionen werden Frauen am meisten diskriminiert.
2) Gleiche Bezahlung von Mann und Frau führt zur Verarmung der Region

Beitrag melden
mk1964 23.10.2015, 18:03
137. Der Artikel ist dämlich!

Das absolute Gehalt sagt doch nichts aus. Im Süden und dort vor allem in den Großstädten sind nun mal die Lebenshaltungskosten deutlich höher als irgendwo im Umland von Schwerin.
Wer Beides haben will, hohes Gehalt und niedrige Lebenshaltungskosten, muss dann halt pendeln. Wobei die Frage ist, ob die Zeit, die ich beim pendeln verliere, sich dann auch wirklich auszahlt.

Beitrag melden
postit2012 23.10.2015, 18:05
138. Genau,

Zitat von Steve Holmes
.. Wer in einer wirtschaftsschwachen Region bleibt, muss sich nicht beschweren wenn er weniger verdient. ...
was bei solchen Vergleichen immer wieder unterschlagen wird, ist der grundlegende Unterschied des ganzen Umfelds.

Beispiel: Controllergehälter in Hamburg oder Stuttgart und Umgebung im Vergleich zu Mecklenburg - was wollen Sie in Mecklenburg eigentlich "controllen"???

Beitrag melden
Steve Holmes 23.10.2015, 18:07
139.

Zitat von peeka(neu)
Wird nicht wahlweise gejammert, dass in Banken und Versicherungen exorbitante Gehälter gezahlt werden oder die Bänker zu blöd zum Rechnen seien?
Bank- und Versicherungsangestellte werden weder überdurchschnittlich bezahlt, noch spricht man ihnen die Fähigkeit zum rechnen ab. Nur in den wenigen Spitzenpositionen wird richtig Geld verdient. Bis man es dahin schafft gibt es einen harten Wettbewerb. Der geschieht geschlechtsunabhängig. Da hilft kein jammern und kein weinen.

Beitrag melden
Seite 14 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!