Forum: Karriere
Gehaltsatlas: So viel verdienen die Deutschen
SPIEGEL ONLINE

Frauen verdienen weniger als Männer, im Westen gibt es mehr Geld als im Osten - das sind traurige Fakten. Eine Untersuchung zeigt, wie hoch das Gehaltsgefälle tatsächlich ist und in welchem Bundesland am meisten gezahlt wird.

Seite 2 von 25
lykaner-ahroun 23.10.2015, 15:02
10.

Es ist das selbe wie immer es werden Äpfel mit Birnen verglichen eine Aussage ob Männer oder Frauen mehr verdienen lässt sich niemals über alle erwerbstätigen sagen sondern maximal bei gleicher Beschäftigung alles andere ist unglaubwürdig.

Beitrag melden
tsuru 23.10.2015, 15:02
11.

Ich kann diese Märchen von den niedrigen Lebenshaltungskosten im Osten nicht mehr hören.
Ich wohne und Arbeite in Bayern und meine Eltern wohnen noch in Mecklenburg.
Sie zahlen dort für eine gleich große Wohnung gleich viel Miete, und mehr für die Heizung.
Benzin ist dort regelmäßig teurer wie hier.
Die Lebensmittelpreise in den Geschäften nehmen sich gar nichts.
Ich frag mich echt was da billiger sein soll.

Beitrag melden
liany 23.10.2015, 15:06
12.

Zitat von ir²
wenn die Preise in München 100% über denen von Schwerin liegen?
Wo gehen sie denn einkaufen?

Wir kaufen alle bei den gleichen deutschlandweit einheitlich Ketten, zu einheitlichen Preisen ein. Egal ob im Supermarkt, Discounter, bei Strom, Gas, Internet, im Elektronikmarkt, Online-Shops oder an der Tankstelle. Alles fast gleich. Jedenfalls werden sie in Bayern nicht 30% mehr für eine Tüte Mehl oder Packung Nudeln zahlen. Alles sehr ähnliche Preise. Der einzig größere Unterschied sind die Mieten. Und die sind im Osten nur niedrig, wenn man in einem unsaniertem Plattenbau von 1970 wohnen möchte. Davon gibt es viele die leer stehen, eeil keiner dort einziehen möchte, ergo niedrigere Miete in der Gesamtstatistik. Bei vergleichbaren Wohnungen und Wohngegenden sind es auch hier keine 30% Unterschied.
Also in welchem Bereich genau sind jetzt die Lebenshaltungskosten soooo viel höher, dass es die künstlichen Billiglöhne im Osten rechtfertigen würde?

Beitrag melden
mikado17 23.10.2015, 15:08
13.

Es gab doch in der alten Republik auch keine Lohneinheit! Welch geschwalle dwr Gleichmacherei! Die Nord Niedersachsen fahren doch auch nach Hamburg zum Arbeiten, da wurde schon immer besser bezahlt! Und fakt ist auch, dass das Ganze in Relation zu den Lebenshaltungskosten gesetzt werdwn muss, sonst passen die Zahlen nicht! Darüber hinaus kann Mann oder Frau noch in den Öffentlichen Dienst gehen, da bekommen alle gleich viwl oder wher wenig! Umziehen soll auch helfen!

Beitrag melden
mustlaffa-allahwail 23.10.2015, 15:10
14. in M hat man weniger zum Leben

2002 erwägte ich den Umzug aus der Provinz nach München (aus privaten Gründen). Dies hätte einen deutlichen Einkommensverlust nach Fixausgaben bedeutet.
Also liebe vermeindlichen regionalen Minderverdiener, dann dürftet ihr die größte Sparrate haben.
Lerne zu klagen ohne zu leiden!

Beitrag melden
lynx999 23.10.2015, 15:11
15. Lebenshaltungskosten?!

Eine 3-Zimmer Wohnung in Stuttgart ist nicht mit einer 3-Zimmer Wohnung in Braunschweig vergleichbar ;-)
Da ist der schöne Vorteil sofort wieder aufgefressen!

Beitrag melden
kurzschlussingenieur 23.10.2015, 15:12
16. Falsch

Jetzt hört mal mit den Lebenshaltungskosten auf. Das ist doch Irrsinn. Warum? Nun sind Miete/Grundstückspreise zwar bei uns im Osten deutlich günstiger aber das sind doch bei Weitem nicht alle Ausgaben. Ein Auto kostet doch tatsächlich in Sachsen genausoviel wie in Bayern, das elektronische Konsumgut ebenfalls und das Stück Butter bei Aldi auch. Interessanter wäre übrigens das Einkommen pro Haushalt oder ähnliches. Denn dann wären auch die Arbeitslosenquoten berücksichtigt und man hätte einen passenderen Wert für die Zukunftschancen bzw. den Wohlstand.

Beitrag melden
bloub 23.10.2015, 15:13
17. das ewige falsche mantra vom

Zitat von Steve Holmes
Es handelt sich um einen Arbeitsmarkt. Da richten sich die Preise nach Angebot und Nachfrage. Unterschiede sind nicht traurig sondern normal.
dann müssten die löhne für facharbeiter (wir haben ja angeblich einen fachkräftemangel) deutlich in die höhe gehen. tun sie nur irgendwie nicht.

Beitrag melden
CommonSense2006 23.10.2015, 15:22
18. Traurig?

Und wenn Männer im Durschnitt weniger verdienen würden als Frauen, wäre das dann auch traurig?
Was ist denn das Idealbild? Dass alle gleich verdienen? Man wird i er Unterschiede haben, zwischen Frauen und Männern, Einheimischen und Zugewanderten, südlichen und nördlichen Bundesländern, verschiedenen Berufen und Qualifikationen.
Da wird immer jemand traurig sein. Oder?

Beitrag melden
drehwurm 23.10.2015, 15:23
19. Lebenshaltungskosten

Im Osten lebt man nicht günstiger. Lebensmittel kosten das gleiche. Benzin ist Teuer, Autoversicherung Teuer, Theater,Opern oder Kino gar nicht oder lange Wege in die nächste Stadt. Schul-AGs im Schnitt 20 € pro Monat, Ja die Häuser und Grundstücke sind billiger und verfallen bald, davor fährt man auch viel weiter zur arbeit. Was soll im Osten den günstiger sein, etwa der nächste WInterurlaub in die Berge? Ab in den Urlaubt fliegt fast nur aus den alten Ländern. Die guten Autobahnverbindungen. Das Schienennetz. Die Versorgung mit Medizinern, Abwasser, weil jede gemeinde ihr eigennes Klärwerk hat oder die Müllgebühren. Eigentlich müsste es eine Ansiedlerprämie geben für Leute die im Osten leben und arbeiten gehen, als Ausgleich für die miesen Löhne.

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!