Forum: Karriere
Gehaltsgespräche: Chefs lassen Frauen öfter abblitzen
DPA

Frauen sind in Gehaltsgesprächen schüchterner als Männer, dachten Forscher bisher. Nun stellt sich heraus: Weibliche Angestellte fragen durchaus nach mehr Geld - nur bringt es ihnen nichts.

Seite 4 von 4
SichtausChina 08.09.2016, 02:24
30. Gruppendenken unter Maennern

...gebe es kaum, schreibt hier ein Forist. was ein netter Scherz! Ich vertrete als Mann gerne mal feministische Positionen, weil ich das Stammtischmachogehabe so leid bin. Da wird dann gekuckt, aber hallo. Verraeter! Topic: mag sein das Frauen weniger aggressiv verhandeln, gibt aber genug Studien die zeigen, dass aggressiv verhandelnde Frauen als unanstaendig, Maenner hingegen als stark wahrgenommen werden. Fehler mancher Feministinnen ist nur, dass sie meinen Maenner machten das absichtlich, mit ihrer Wahrnehmung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirbelwind 08.09.2016, 08:08
31. Warum lässt sich der Befund nur bei älteren Frauen nachweisen?

Warum lässt sich der Befund nur bei älteren Frauen nachweisen, bei jüngeren hingegen nicht? Wenn es sich wirklich um Diskriminierung handeln sollte, wieso beginnt diese Diskriminierung erst in fortgeschrittenem Alter? Das klingt doch etwas fragwürdig.
Vielleicht gibt es ja auch tatsächlich Spezifika in der Vita älterer Frauen, die deren Verhanödlungsposition verschlechtern. Dann wäre es keine Diskriminierung, sondern sachlich begründete Ungleichbehandlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
he-monsta 08.09.2016, 08:33
32. Worüber soll diskutiert werden?

Ich verstehe in keinster Weise, wieso an dieser Stelle überhaupt Diskussionsbedarf besteht. In der jüngeren Generation, so der Artikel, sind die Erfolgsquoten bei den Geschlechtern verhältnismäßig gleich. Wieso sich dann noch Gedanken über die alten, bald abgelösten Fossile machen, wenn die aktuelle Generation, die bald in die höheren Leitungsposten rutschen wird, bereits erkannt hat, dass Lohn nach Leistung nichts mit Geschlecht, Religion oder Hautfarbe zu tun hat. --- einige Kommentare zu augenscheinlich hahnebüschenen Diskreminierungsthemen könnte man sich also getrost schenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 08.09.2016, 13:58
33. Es ist KEINE Diskriminierung

Zitat von crazy_swayze
Warum ist es Diskriminierung, wenn man seine Position nicht durchsetzen kann?
da haben Sie völlig Recht. Offensichtlich gibt der Martkwert eben bei bestimmten Menschen kein höhreres Gehalt her, der Chef könnte eben notfalls auf sie verzichten (wenn sie wegen der ausbleibenden Steigerung kündigen). Betrifft Männer genauso, nur muss hier halt wieder eine Frauendiskriminierung hingezimmert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 08.09.2016, 14:11
34. (Auch) diese australische ForscherIn

Zitat von Thyphon
Aber genau darum geht es doch auch in der im Artikel genannten Studie auch nicht. Zitat: "Demnach fragen Frauen genauso oft nach mehr Geld wie Männer. Aber nur 16 Prozent der Frauen konnten sich mit ihrem Wunsch durchsetzen" Es wurde nur ermittelt, wie oft .......
ist nicht mal in der Lage Korrelation und Kausalität auseinanderzuhalten.

Es wird genauso Unterschiede zwischen Weißen und Dunkelhäutigen geben, Blonden und Schwarzhaarigen, Großen und Kleinen.....kein Mensch verlangt hier nach Anpassung wegen einem leichten (und nicht mehr haben wir hier) prozentualen Unterschied.. Nur wenn es um Frauen geht, kommt das große Jammern und Fordern. Wer sich bei Verhandlungen nicht durchsetzt / durchsetzen kann verdient vielleicht einfach auch nicht mehr Geld, das mag enttäuschend sein, ist aber bei jeder Verhandlung selbst auf dem Flohmarkt so. Oder manche Dame (gilt natürlich auch für Männer) überschätzt ihren Marktwert, denn wäre sie so unersetzbar, würde der Chef auch mehr zahlen. Mit Diskriminierung hat all das herzlich wenig zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 08.09.2016, 17:43
35.

Zitat von pauleschnueter
Mehr Geld bekommt man i.d.R. nur, wenn man irgendwie glaubhaft mitschwingen lässt, dass man auch bereit ist zu gehen.
Das setzt in der Regel voraus, dass man sich schon mal umgeschaut hat, was der Markt hergibt. Und die Erfahrung zeigt dann, Männner kann man zurückkaufen, Frauen nicht. Das wiederum würde in die Statistik als "erfolgreiche Gehaltsverhandlung" des Mannes einfließen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexBKM 16.09.2016, 17:01
36.

Schade, beim Leser der Kommentare zeigt sich, dass wohl die meisten Männer der Meinung sind, Frauen seien selbst Schuld an allem. Hier kann man Diskriminierung at its best beobachten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blume4000 16.09.2016, 23:49
37. Frauen sind gutmütiger

Frauen sind einfach gutmütiger, und trauen sich weniger zu und sind bescheidener. Und oft sind sie auf flexible Arbeitszeiten angewiesen, damit sie den Nachwuchs versorgen können. Das wird oft von den Chefs angepriesen, statt Gehaltserhöhungen. Oder Frauen benommen minimale Erhöhungen, da die mit weniger zufrieden sind. Und Frauen trauen sich nicht zu fragen. Ich kenne viele die seit 10 Jahren minimale Erhöhungen erhalten haben, aber viel leisten müssen. Die Schmerzgrenze ist einfach höher im Bezug auf Gehalt und Leistung. Und auch Branchen abhängig. Und die Leistung wird nicht anerkannt, wie bei einem Mann, leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 18.09.2016, 17:55
38.

Zitat von alexBKM
Schade, beim Leser der Kommentare zeigt sich, dass wohl die meisten Männer der Meinung sind, Frauen seien selbst Schuld an allem. Hier kann man Diskriminierung at its best beobachten
Nein, die Ansicht daß erwachsene Menschen entsprechend ihrer Fähigkeiten ihr Leben im Großen und Ganzen selbst gestalten, ist eben gerade nicht "Diskriminierung at its best".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4