Forum: Karriere
Geheimberuf Auslandsagent: "James Bond käme nicht durchs Bewerbungsgespräch"
DPA

Eine Mission fürs Vaterland? Eine Referentenstelle für Bürokraten! Wer im deutschen Auslandsgeheimdienst arbeiten will, sollte eher langweilig sein als smart, berichtet Ex-Agent Paul F.: Das Lügengebäude für die Außenwelt verdirbt ohnehin den Charakter. Immerhin, einmal kam F. ins Fernsehen.

Seite 1 von 3
rainer_d 15.05.2013, 10:02
1. Gebraucht werden Leute für die Behördenarbeit

Tja, und ob man damit wirklich die fähigsten Leute für den Job an Land ziehen kann ist natürlich wirklich die Frage.
Andererseits: zu viele Leute, die den Job als Ego-Booster brauchen verträgt der Laden sicher auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvilGenius 15.05.2013, 10:03
2. 007

Zitat von
James Bond käme gar nicht durch das Bewerbungsverfahren.
Wetten doch? Der würde einfach die Personalchefin verführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkendonk 15.05.2013, 10:15
3.

Im Ernst jetzt? Und Luke Skywalker nicht durch die Pilotenprüfung? Dr. Brinkman bekäme keine Abrobation? Der Hustinetten Bär keinen Zooplatz?
Jetzt brich in mir aber eine Welt zusammen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duckystrike 15.05.2013, 10:23
4. Decknamen

James Bond oder Sam Fischer klingt jedenfalls besser, als "Müllerlüdenscheid"!
Hoffentlich haben wenigstens ein paar der "Bürokraten" mehr Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slappy_hollow 15.05.2013, 10:48
5.

Zitat von duckystrike
James Bond oder Sam Fischer klingt jedenfalls besser, als "Müllerlüdenscheid"! Hoffentlich haben wenigstens ein paar der "Bürokraten" mehr Phantasie.
Genau, Decknamen sollten immer möglichst cool klingen und jedem sofort ins Auge fallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 15.05.2013, 11:18
6. Herr Dr. Klöbner!

Zitat von duckystrike
James Bond oder Sam Fischer klingt jedenfalls besser, als "Müllerlüdenscheid"!
"Müller-Lüdenscheid" ist ein prächtiger Name!
Oder wäre Ihnen "Hallmackenreuther" lieber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Blafoo 15.05.2013, 11:18
7. Kein Titel

Zitat von sysop
Eine Mission fürs Vaterland? Eine Referentenstelle für Bürokraten! Wer im deutschen Auslandsgeheimdienst arbeiten will, sollte eher langweilig sein als smart, berichtet Ex-Agent Paul F.: Das Lügengebäude für die Außenwelt verdirbt ohnehin den Charakter. Immerhin, einmal kam F. ins Fernsehen.
Sehr interessanter Artikel! Das hat Spaß gemacht zu lesen und zumindest kann man dann ein wenig erahnen, wie es sich als Agent beim BND lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrblond1981 15.05.2013, 11:41
8.

Zitat von lezel
"Müller-Lüdenscheid" ist ein prächtiger Name! Oder wäre Ihnen "Hallmackenreuther" lieber?
Oder besser noch "Ottokar Frumpenpuff"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 15.05.2013, 11:41
9.

Mein Nachbar heißt einfach nur "Meier". kann ich also davon ausgehen dass er beim BND arbeitet ?

J.Bond

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3