Forum: Karriere
Gesinnungsprüfung in Bayern: Zu links, um Beamter zu sein?
Gemma Meulendijks

Benedikt Glasl war in zwei linken Studentenvereinen aktiv. Für den Verfassungsschutz Bayern ist der angehende Lehrer damit eine Gefahr für die Demokratie - und die Schüler. Nun hat er das Bundesland verklagt.

Seite 11 von 30
BMBKA 28.03.2018, 13:57
100.

Zitat von oliver_kreuzzer
Nachdem hier gerade zur Jagd auf AfD-Mitglieder und -Sympathisanten im Schuldienst aufgerufen wurde, verwunderte mich diese Empörung nicht. Nur mal so zum Test, ob ich das richtig verstanden habe: Gesinnungsprüfung gegen Räächts ist gut, gegen gute Linke ist sie natürlich gaannz pöhse.
Bisher ist mir nicht ersichtlich dass Herr Glasl linksextrem ist.
So wie er gekleidet ist scheint er mir nicht zum schwarzen Block zu gehören.
Links sein heißt auch nicht gegen die freiheitliche Grundordnung zu sein.
Man kann schon gegen den enthemmten Kapitalismus sein, dennoch das Grundgesetz achten und hochheben, denn Kapitalismus ist nicht gleich Demokratie.
Nur die Hure des Kapitals und die Partei der Besserverdienenden: CSU, ist eben jeder, der das Paradigma anzweifelt, "Es gibt keine Alternative zum neoliberalen Kapitalismus", ein feind der freiheitlichen Grundordnung!
Das Rechtsradikale immer noch mehr Menschen auf dem Gewissen haben seit 1990, als der ganze Terror der RAF und anderer Linksextremen wird auch gerne vergessen!
Mord ist für mich immer schlimmer als Sachschaden, für besorgte Bürger verhält es sich umgekehrt.

Beitrag melden
mwroer 28.03.2018, 13:57
101.

Zitat von JacksonBlood
Tja Bayern - wie könnts auch anders sein. wenn der in der AFD wäre, wärs null problemo, aber so: da rauscht der Verfassungsschutz an die Leitkultur zu verteidigen!
"Der Jugendverband wurde im Zuge der Beobachtung der Linkspartei durch den Verfassungsschutz des Bundes in den Verfassungsschutzberichten 2007 und 2008 erwähnt und unter „linksextremistische Bestrebungen und Verdachtsfälle“ eingeordnet, wobei jedoch keine Einschätzung des Gesamtverbandes erfolgte.[10] In den Bundesverfassungsschutzberichten der Jahre 2010[11] und 2011[12] wurde der Jugendverband noch im Bereich „Linksextremismus“ genannt.""

Hat nix mit dem bayerischen Verfassungsschutz zu tun. Sie reden hier über eine PDS basierte Jugendorganisation die den Sozialismus als Regierungsform proklamiert hat - also faktisch die Abschaffung der im deutschen GG verankerten Gesellschaftsordnung. Für den anderen Studentenverband in dem er Mitglied war gilt etwa das gleiche.

Von daher .. Pech gehabt. Jugendsünden haben Konsequenzen, auch wenn es ' nur' politisches Gelaber war.

Beitrag melden
bepekiel1 28.03.2018, 13:57
102. Ach ja

Zitat von botellus_maximus
Ich möchte nicht, dass ein Rechtsextremer Lehrer werden kann, der Kindern seine Ansichten von Politik näherbringen und ihnen zeigen will, wie sie später politisch handeln können. Für Linksextreme gilt das Gleiche. Wer unsere demokratische Grundordnung bekämpfen will, sollte nicht Lehrer werden dürfen.
nur mal zur Info: Björn Höcke ist Lehrer.
Und wenn der nicht rechts ist, dass weiss ich nicht wer es dann noch ist.
Naja wenn man die Vorgeschichte und Gründungsmitglieder in unseren Sicherheitsorganen (alle blind auf rechts) kennt, sollte es einen doch nicht wundern.

Beitrag melden
marcelo 28.03.2018, 13:57
103. Verschwörung?

Zitat von lilioceris
da konnte man als Linker sogar Aussenminister werden. Ja, die Alt-Right-Welle schwabbt ins Good Old Germany. Langsam sollten wir aufwachen. Breitbart lässt nämlich grüßen. Und die Atlantik-Connection muss sich ja schliesslich auch mal auszahlen.
Verstehe ich es richtig: Breitbart ist schuld, dass Linksextreme in Bayern nicht verbeamtet werden?

Beitrag melden
mostly_harmless 28.03.2018, 13:57
104.

Zitat von muunoy
Weiter unten findet sich ein Artikel, wo eine Mutter sich über angeblich rechte Lehrer aufregt und auch Gesinnungsprüfungen fordert. [....]
Da Ihnen das wohl nicht aufgefallen ist: Der Rechtsextremist IST Lehrer und somit verbeamtet

Beitrag melden
carlitom 28.03.2018, 13:58
105.

Zitat von the_skywalker
Zu meiner Schulzeit in Hessen hatte ich den Eindruck, dass eine Mitgliedschaft in linken Studentenverbindungen Voraussetzung war, um Lehrer zu werden...
Man sollte nicht einfach alle linken Studentenbewegungen in einen Topf werfen. Es gibt da sehr wohl Unterschiede im Hinblick auf die Achtung der Verfassung.

Beitrag melden
tomatosoup 28.03.2018, 13:59
106. Trallala

Sie betreiben nur Stimmungsmache und sonst gar nichts. Berichten Sie doch, was der Betroffene gesagt oder agitiert hat. Sie berichten es aber nicht. Denn Sie wollen in Wahrheit nicht unsere eigene Urteilskraft anregen, sondern nur unsere Vorurteilsgewalt anheizen. So geht unangenehmer Journalismus.

Beitrag melden
andreas_stöber 28.03.2018, 13:59
107. Also

Er war in einer linksextremistischen Vereinigung und das Problem ist nun, dass der Verfassungsschutz ihn nicht einfach so durchwinkt?
Klingt doch absolut nachvollziehbar. Da hilft auch kein gesülze mit lockerfröhlichen Bildchen im Artikel mehr.
Wenn ich einem linksextremen Verein beitrete selbst wenn ich selber nur links bin, dann muss ich dafür auch die Konsequenzen tragen. Nennt sich Eigenverantwortung.

Beitrag melden
carlitom 28.03.2018, 13:59
108.

Zitat von BMBKA
Er hat zu erst Politikwissenschaften studiert und dann Lehramt! Und es ist jedem selbst überlassen was er machen möchte, mit seiner Lebenszeit. Nicht jeder sieht sein Glück im Konsum.
Naja, so selbstlos ist er wohl doch nicht. Ganz offensichtlich sieht er sein Glück in der unkündbaren Absicherung und der Alimentierung durch den Staat. Dafür sind nun mal Voraussetzungen zu erfüllen.

Beitrag melden
Grummelchen321 28.03.2018, 14:01
109. In

Bayern muss man wohl römisch Katholisch sein und und der CSU nahe stehen um Lehrer zu werden.

Beitrag melden
Seite 11 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!