Forum: Karriere
Ghostwriter für Bachelorarbeiten: "Schlechtes Gewissen? Dafür bin ich zu abgebrüht"
privat

Zehn Tage braucht Peter Maskus, 55, für eine Bachelorarbeit - Dutzende Studenten haben den Ghostwriter, der in Thailand lebt, bereits gebucht. Preis pro Seite: 80 Euro.

Seite 7 von 8
lindenbast 31.03.2016, 12:01
60.

Zitat von loma
Ich unterrichte selber an einer Uni (im Ausland, und auf einem seriöserem Gebiet) und betreue viele Abschlussarbeiten. Dabei treffe ich mich regelmässig mit den Studierenden um den Fortschritt zu besprechen und bei Problemen zu helfen (z.B. Literaturhinweise, Denkanstösse, usw). Da kriegt man ziemlich genau mit wie die Arbeit entsteht, und was die Leute können: was in diesem Artikel beschrieben wird ist da schlicht unmöglich. Wenn so was auffliegt, sollten nicht nur die Studierenden, sondern auch die Dozenten und der Fachbereich zur Rechenschaft gezogen werden.
Wie viele Studenten kommen denn an Ihrer Uni auf einen Betreuer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to78ha 31.03.2016, 13:27
61. Alte Schule...

Also ich hab meine Diplomarbeit ja noch selber geschrieben und mir selber nen Kopf gemacht wie ich komplizierte Dinge löse, war allerdings Rechenspaß und nich viel Recherge. Wir hatten sogar nen Chinesen der hat sich sein Diplom einfach selber ausgestellt. So geht's auch. Da fragt im normalen Berufsleben nie wieder jemand nach. Wenn man also was stupides studiert kann man sich sicher selber nen Titel verpassen ohne da überhaupt ne Prüfung abzulegen. Wers nicht glaubt braucht ja blos mal bisschen in der Personalabteilung nachfragen. Wenn man nicht grad in der Politik ist kommt man so sicher gut durchs Leben. Da sind fremdgeschriebene Arbeiten wirklich noch harmlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paddel2 31.03.2016, 14:19
62. Unfassbar

Eine Bachelorarbeit ist eine akademische Lachnummer. Ich wähle bewusst diese provokante Bezeichnung um herauszustellen, wie einfach die Anfertigung einer solchen Arbeit ist und wie erbärmlich Studenten sind, die dafür Ghostwriter in Anspruch nehmen. Wer diesen Weg der Schande geht, verdient keinen Respekt! Die mangelnden Fähigkeiten werden mit Ängsten kaschiert um seine Inkompetenz und Faulheit zu rechtfertigen.
Akademiker sind auf dem Arbeitsmarkt nur dann etwas Wert, wenn sie gelernt haben, akademisch zu arbeiten. Für ein Versagen auf diesem Niveau ist niemals nur der Betreuer verantwortlich, sondern immer der Student selbst. Es ist aber eben einfach und bequem, andere für die eigenen Schwächen verantwortlich zu machen. Hier geht es nur um Bachelorarbeiten, die sollte man auch ohne Betreuung einigermaßen hinbekommen. Akademisch arbeiten bedeutet auch, selbständig zu arbeiten. Diese Fähigkeit geht jedoch jungen Menschen mehr und mehr verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert T. Kay 31.03.2016, 14:40
63. Nicht unterschätzen

Ich habe früher auf Diplom studiert und habe nun noch einmal ein MINT Fach auf Bachelor angefangen. Der Arbeitsumfang ist nicht zu vergleichen. Das Bachelor Studium ist sehr viel straffer organisiert, für eine Modulklausur ist sehr viel Stoff zu absolvieren. Es bleibt einem praktisch keine Luft zum Atmen. Dann soll man in einem Semester die Bachelorarbeit runterhämmern. Das ist für viele sicher eine große Anstrengung, überhaupt für jüngere Leute, die noch nicht so organisiert sind. Abgesehen davon habe ich jetzt auch schon den Gedanken, bei so viel Stoff, den ich schon gelernt habe und wie tief ich schon in die Materie eingedrungen bin ... wieso soll ich jetzt noch so eine Larifari-Arbeit schreiben? Für einen Job ist man auch ohne fit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loma 01.04.2016, 23:02
64.

Zitat von lindenbast
Wie viele Studenten kommen denn an Ihrer Uni auf einen Betreuer?
Wir sind die grösste Uni in Grossbritannien, allerdings studieren nicht so viele Leute Mathematik (hab die genauen Zahlen grad nicht parat, aber eher in then hunderten). Ich betreue circa. 4 Arbeiten pro Semester.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindenbast 01.04.2016, 17:14
65.

Zitat von loma
Wir sind die grösste Uni in Grossbritannien, allerdings studieren nicht so viele Leute Mathematik (hab die genauen Zahlen grad nicht parat, aber eher in then hunderten). Ich betreue circa. 4 Arbeiten pro Semester.
Bei uns - und wir sind kein großes Fach - sind es 20 pro Semester und Professor.

Das erklärt möglicherweise das eine oder andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.a. 04.04.2016, 22:51
66. Alle Themen mit Texten aus dem Internet?

Wie er zu so vielen verschiedenen Themen vernünftige Arbeiten von Thailand aus schreiben kann, ist mir ein Rätsel. Internetrecherche hin oder her - ich habe für jede meiner Hausarbeiten und bzw. meine Abschlussarbeit zig Bücher aus der Uni-Bib und aus der Fernleihe benötigt, weil es die Infos nicht im Internet gab. Das hätte ich niemals aus dem (nicht englisch- oder deutschsprachigen) Ausland heraus machen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Buchbetreuerin 13.04.2016, 16:28
67. Immer nur Berichte über unseriöses Ghostwriting bei SPON

Ich wundere mich schon seit Jahren, dass Spiegel online stets nur Berichte über unseriöses Ghostwriting - das sog. "akademische" Ghostwriting - bringt, aber niemals über seriöses. Es wird hier suggeriert, dass es nur diese eine Art von "Schmierenschreiberei" von akadem. Prüfungsarbeiten gibt, obwohl das Ghostwriting viele Facetten und Geschäftsfelder kennt, u.a. das Redenschreiben, das Schreiben von Privatbiografien und das Schreiben im Auftrag von Unternehmen. All das ist seriös, weil hier für niemand anderes eine quasi illegale Leistung erbracht wird.
Was die Ghostwriting-Agenturen angeht, über die Maskus schreibt, so kann ich die Informationen nur bestätigen, da ich mündlich aus einer anderen Quelle dasselbe erfahren habe: Die Agenturen vermitteln Ghostwriter (für Schmierenschreiberei), kassieren unverschämt hohe Honorare ab, während der Ghostwriter selbst als "Schreibsklave", der die ganze Arbeit macht, am wenigsten kriegt. Eine Agentur, die pro Seite 60 EUR kriegt, der Schreibsklave aber nur 20 EUR. Das ist doch eine Schweinerei! Außerdem scheint es im Markt jetzt inzwischen so viele "akadem." Ghostwriter nebst Agenturen zu geben, dass inzwischen mit Dumping-Preisen gearbeitet wird. Das heißt: Der Markt tendiert der Sättigung zu.
Übrigens: Für alle, die das gerne wissen wollen: Seriöses Ghostwriting wird nicht unter 100 EUR pro Seite bezahlt, eher schon 125 EUR oder mehr.
Ich begrüße es, dass Maskus versucht, eine seriöse Dienstleistung daraus zu machen, eine Art Beratung - ähnlich wie man sie im juristischen Bereich ja von den "Tutorials" kennt, an denen kein angehender Jurist vorbeikommt.
Und falls die Journalisten von SPON mal über seriöses Ghostwriting berichten wollen, stehe ich als Informationsquelle gerne zur Verfügung. Es ist sehr schade, dass in der Öffentlichkeit ein so verzerrtes Bild von Ghostwriting entstanden ist, dass alles nur in die "Schmuddelecke" geschoben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapfix 16.10.2016, 09:24
68. akademisches ghostwriting

Die Branche des akademischen Ghostwritings ist übersichtlich. Seit Ende der 1980er-1990er Jahre sind die großen Anbieter Dr. Franke und Acad Write aktiv. Sie prägten den Übergang dieses Geschäftsfeldes vom „Schwarzen Brett“ und der „Gerüchteküche“ zum reinen Internetgeschäft. Aus kleinen Unternehmen mit 1-3 Wissenschaftlern wurden größere Agenturen, die fachliche Teams bilden, die sich auf alle Fachrichtungen spezialisieren haben. Die professionellen Internetseiten der Agenturen sind seit dem Übergang ins Netz das wichtigste Marketingmittel der Firmen geworden.
Als sich das akademische Ghostwriting im WWW etabliert hatte, stießen kurz nach dem Millenium mittelständische Unternehmer wie Hausarbeiten24, Writeservice, Wissenschaftliches Ghostwriting, Göllner Ghostwriting und Helpmania dazu. Je nach fachlicher Spezialisierung beschäftigen die führenden Unternehmen freie Mitarbeiter, die sich aus dem Kreis junger Absolventen rekrutieren. Für viele akademische Ghostwriter ist dieser Job ein Sprungbrett zur Promotion und einer weiteren akademischen Karriere.
Vor zwei Jahren entdeckte der ukrainische Unternehmer Oleksii Vitchenko dieses Geschäftsfeld für sich und investierte in ein neues System, das aus bis zu 20 parallel funktionieren Domains besteht. Die deutschen Domains, wie ghostwritergesucht24, ghostwriteragentur oder auch akadem-ghostwriter werden von den SEO-Spezialisten des ebenfalls zu Vitchenko gehörenden Unternehmens Digital Future positioniert und betreut. Die aus Deutschland kommenden Anfragen laufen in internationalen Call Centern und weltweiten Autorenpools zusammen. Die Preise, die das Unternehmen an seine Autoren zahlt liegen zwischen 4 – 12 Dollar je Textseite.
Seit dem Eintritt Vitchenkos in die deutsche Ghostwriterszene gerät die Qualität der angebotenen Dienstleistungen in die Kritik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kemmerst 05.08.2017, 18:04
69. Betrüger Business and Science

Man kann zu der Sache mit den Ghostwritern Stephen wie man will. Sicherlich kann es helfen für seine Abschlussarbeit eine Vorlage zu erhalten.


Ich selber war als Ghostwriter tätig.

Leider gibt es auf diesem Gebiet viel zu viele die falsche Versprechungen machen.

Fachfremde verfassen Abschlussarbeiten und werden auch noch um ihr Honorar betrogen.

Hände weg von Business and Science GmbH.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8