Forum: Karriere
Großbritannien droht Ärztemangel: Brexit gelungen, Patient tot?
Getty Images/ UIG

Nichts wie weg hier: Der britische Gesundheitsdienst NHS beschäftigt Zigtausende Ärzte aus dem europäischen Ausland. Laut einer Umfrage könnten bis zu 40 Prozent von ihnen das Land bald verlassen.

Seite 2 von 15
hisch88 23.02.2017, 17:26
10.

Zitat von heinhh
Tja, es gibt halt Themen, bei denen die Leute einfach die falsche Meinung haben. Euro, Flüchtlinge, Brexit, Trump, um einige zu nennen. Da wird halt versucht, die Leute von der richtigen Meinung zu überzeugen, wenn es sein muß mit stündlichen Artikel.
Ihr informativer Beitrag zu den Artikelschreibern hört sich genauso an, wie auch die Grünen Politik machen ;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
think-twice! 23.02.2017, 17:29
11. honestly speaking

ist mir die Gesundheitsversorgung der Briten völlig egal. Mich interessiert nur, dass wir in Deutschland möglichst wenig Nachteile durch den Brexit haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 23.02.2017, 17:36
12. Ob ein Austritt aus der EU...

...nur Nachteile bringt, wage ich zu bezweifeln. Nur, wenn ein Land im Begriff ist die EU zu verlassen, sollte zumindest die Planung und Rechtssicherheit verbindlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
general_failure 23.02.2017, 17:37
13. Von einer Reihe Krankenbesuchen in einem Universitätskrankenhaus in UK,

weiß ich, daß nicht nur viele Ärzte sondern auch die überwältigende Mehrheit des Pflegepersonals Einwanderer sind. Ohne die können die Briten ihre Krankenhäuser dichtmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 23.02.2017, 17:42
14.

Zitat von heinhh
Deutschland wird es nur besser gehen, denn Deutschland hat die EU nicht verlassen.
Ich würde aber gerne Wissen, was sich EU-weit und in D ändern könnte.

Wenn schon spekuliert wird, dann doch, wie sich der Brexit für die EU / D auswirkt bzw. entwickelt.

"Besser" ist mir zu schwammig und dann natürlich wenn "besser" für wen direkt (Industrie, Bevölkerung, in welchem Land ???).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 23.02.2017, 17:43
15. Panikmache

Also 11% der Ärzte in Grossbritannien kommt aus Europa, von denen wiederum 40% über eine Ausreise "nachdenken". Man könnte also auch Titeln: etwa 4% der Ärzte in Grossbritannien denkt über Ausreise nach- Alarm! Klingt natürlich nicht mehr so schön dramatisch wie "Zigtausende kommen aus dem Europäischen Ausland, 40% von ihnen könnten bald das Land verlassen". Ich würde das mal als ein schönes Beispiel für suggestiven Schreibstil ansehen. Im übrigen: Die Arbeitssituation der Ärzte in UK auf den Brexit zu beziehen ist schon fragwürdig. Weder verlieren diese Leute durch den Brexit ihr Aufenthaltsrecht, noch muss der Brexit berufliche Nachteile für sie bedeuten. Im Gegenteil: Wenn wirklich Gelder, die bisher für die EU waren ins Gesundheitswesen gesteckt werden, könnte UK sogar attraktiver für ausgebildete Mediziner aus dem Ausland werden. Alles weitere ist im Augenblick Kaffeesatzleserei und Panikmache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridayn 23.02.2017, 17:47
16. Wer sich für den Brexit entscheidet

Zitat von tailspin
Die Englaender werden einen Teufel tun, ihr bestausgebildetes und knappstes Personal rauszuwerfen. Ein Medstudium, wenn man reinkommt, hat in den USA einen Gegenwert von ca. $ 450000. Soviel kostet es, das durchzuziehen. Demzufolge ist das in etwa der Verlust, den England fuer jeden Medizinerrauswurf erleidet. Einfach Spinnerei!
macht auch solch ein Blödsinn.

siehe ähnliches hier: https://www.theguardian.com/uk-news/2016/dec/29/german-neuroscientist-told-to-leave-uk-residency-application-rejected-monique-hawkins

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samshock 23.02.2017, 17:48
17. Danke für diesen Artikel...

...und danke an England! Ein leuchtendes Beispiel dafür was passiert wenn man Populisten und Nationalisten folgt. Ein leuchtendes Beispiel dafür was passiert wenn man als Wähler nicht in der Lage ist weiter als bis in seinen Vorgarten zu denken. Wir erklären sich eigentlich die SPON Basher hier, dass überall wo die Populisten an die Macht kommen auch der Rassismus spürbar zunimmt? Wenn ihr in der Schule aufgepasst hättet wüsstet ihr warum! Und ihr würdet auch wissen wo es die Welt hingeführt hat! Wenn es durch den Brexit sozial und wirtschaftlich bergab geht dann werden die Verantwortlichen die Schuldigen sicher nicht in England finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wecan 23.02.2017, 17:48
18.

Zitat von Björn L
...also sollen sie auch die Konsequenzen tragen.
Solange das Einkommen nach Abzug der Steuern stimmt, werden garantiert nicht viele Ärzte oder Pflegekräfte GB verlassen, um woanders weniger zu verdienen. Die Briten haben da also die freie Auswahl, wen sie behalten wollen und wen nicht.

Wieso glaubt man in Deutschland eigentlich, dass man ausländische Arbeitskräfte nur bekommt, wenn man sie gleich einbürgert? Aber egal, sorgen wir uns mal weiter über den anstehen Untergang von GB, den USA und allen anderen, die die bei uns verordnete Weltsicht nicht teilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwester arno 23.02.2017, 17:49
19.

Zitat von toranaga747
Ich warte immer noch darauf, dass sich die dunklen deutschen Prognosen für Großbritannien irgendwo abzeichnen. Vielleicht hätten das einige hier ganz gerne. Dieser Artikel ist reine Propaganda.
Ich nehme mal an Sie höhren es nicht gerne, es sind aber keine Deutschen Prognosen, sondern von Britischen Blättern übernommene. Schauen Sie es sich doch im Orginal an bevor Sie mit Verschwörungstheorien ala Dunkle Deutsche Prognosen daher kommen, auch ein bisschen Info über den NHS täte Ihnen sicherlich auch gut. Um den ist es nicht gut bestellt, Brexit hin, Brexit her.
:
http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/eu-doctors-four-in-ten-considering-leaving-brexit-europe-nhs-a7594616.html
https://www.thesun.co.uk/living/2930903/risk-that-four-in-10-european-doctors-will-flee-the-nhs-over-brexit-could-spell-disaster-for-patient-care/
https://www.theguardian.com/politics/2017/feb/23/thousands-eea-doctors-may-leave-uk-after-brexit-survey-bma

Und @tailspin, lesen Sie die Berichte, es geht nicht um rausschmeisen, die Ärzte würden wohl freiwillig gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15