Forum: Karriere
Haftbefehle in Dieselaffäre: Warum VW-Manager nicht mehr in die USA reisen sollten
DPA

Ein VW-Manager sitzt in US-Haft, ihm drohen 169 Jahre Gefängnis. Fünf weitere werden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Ein Wirtschaftsanwalt erklärt, wie weit der Arm der amerikanischen Justiz reicht.

Seite 5 von 17
murksdoc 23.06.2017, 21:32
40. Nebelkerzen

Das ganze sind Ablenkungsmanöver und Nebelkerzen. Ich war an einem Projekt beteiligt, die Ursachen zu suchen, warum amerikanische Kinder nach einer einzigen Vollnarkose einen mindestens 10 Jahre lang nachweisbaren Hirnschaden erleiden (wie lange er wirklich nachweisbar ist, weiss man nicht, weil 10 Jahre der bisher längste Beobachtungszeitraum ist). Angeblich sucht sogar die amerikanische Zulassungsbehörde FDA seit 2008 in ihren Safekids-Projekten nach den Ursachen. Unser Projekt wurde jedenfalls von einem amerikanischen Undercover sabotiert. Der arbeitete im Auftrag der amerikanischen Fluorid-Industrie. So kamen wir darauf, das in den USA das Trinkwasser fluoriert wird (mit einer Fluorverbindung, die ein Abfallprodukt der Kernwaffenherstellung ist). Diese Verbindungen werden im Retikulohistiozytären System des Menschen abgelagert, zu dem die Zähne und die Knochen gehören. Das ist aber nicht dazu da, die Zähne hart zu machen, sondern die Fluorkonzentrationen anderer Organe abzupuffern, toxische Konzentrationsspitzen zu vermeiden. Ist das Trinkwasser fluoriert, wird dieser Puffer gesättigt. Wird dann weiteres Fluor zugeführt, kommt es zu diesen toxischen Peaks. Narkosegase enthalten sehr viel Fluor und wenn das aufgeflogen wäre, würden bei den riesigen Summen, die in den USA für Schadenersatz fällig werden, Summen aufgerufen, die mehr Geld wären, als je gedruckt wurde. Also sabotiert man die Projekte und macht lustig weiter (Fluor-haltige Medikamente werden momentan in den USA umbenannt, um den Fluoridgehalt zu verbergen). Da die Planungen unserer Projekte natürlich unter strenger Geheimhaltung stattfanden, kann ausserdem noch jemand die Finger im Spiel gehabt haben, der vertrauliche Post und elektronische Kommunikation überwachen kann. Die Amerikaner sollen nicht so tun, als sein sie von purer Ethik geleitet. Das ist ein reiner Wirtschaftskrieg, der wird mit diesen Mitteln gefochten.

Beitrag melden
FrischFrosch 23.06.2017, 21:54
41. Whistleblower

Zitat von maxuniverse
... hätte man sofort ausgeliefert - egal welcher Nationalität diese sind. Manager nicht. Komisch. Entweder beide oder beide nicht. Erstere passen aber Regierungen üblicherweise nicht in den Kram, da sie deren Schweinereien aufdecken. Letztere nehmen den Politheinis höchstens den Marktplatz weg, denn sie machen selbigen Konkurrenz im Menschenbetrügen. Trotzdem hat die USA eine sehr dumme Angewohnheit ausländische Bürger im Ausland verhaften und der US-Justiz unterordnen zu wollen - warum eigentlich? Deren Justiz ist weder die gerechteste noch haben die eigentlich das Recht Nicht-US-Bürger ihrer Justiz zu unterziehen. Wenn wir dasselbe mit den ganzen Börsenbetrügern aus den USA machen würden (d.h. diese verfolgen und dann ggf. aus deren Urlaub in Frankreich, Italien oder sonstwo außerhalb der USA herausreißen und verhaften), wäre die USA bereits längst in Deutschland einmarschiert. Unglaublich dummdreist sowas, obwohl ich mir durchaus vorstellen kann, dass diese Manager es im Gegensatz zu den Whistleblowern durchaus verdient hätten. Die USA kann ja Schadensersatz fordern usw. - aber der Freiheit berauben? Eine Demokratie würde so etwas nicht wagen - aber weder ist die USA eine noch ist die BRD eine.
... werden von Deutschland auch nicht ausgeliefert, wenn sie Deutsche sind. Das ist hier der springende Punkt.
Und die Haftbefehle wurden ausgestellt, weil die werten Herren in den USA verübter Straftaten bezichtigt werden.
Prinzipiell gebe ich Ihnen allerdings recht, dass die USA sich einen Sch...dreck und die Souveränität anderer Länder scheren. Ausserdem habe ich an der Souveränität (nicht nur) Deutschlands ohnehin meine Zweifel, aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag melden
eggie 23.06.2017, 21:58
42.

Wieso empört sich der Spiegel über eine Justiz, die Betrug ahndet? Wäre es nicht an der Zeit, der Regierung hier Untätigkeit in Sachen Betrug am Bürger und an geltendem Recht vorzuwerfen?

Beitrag melden
tatsache2011 23.06.2017, 21:58
43. Nachweise zum Betrug werden gesammelt

Zitat von Karl10
Politker und Wirtschaftbosse sind die Adeligen der europäischen Länder, die können machen was sie wollen. ...
Ach. Sie meinen, die neuen "Adligen" haben versäumt, die Justiz aufzuhalten, denn z.B.

"Die Staatsanwaltschaft hatte zur Aufklärung des Dieselskandals die Kanzleiräume von Jones Day Mitte März in München durchsuchen lassen.
VW hatte die Kanzlei beauftragt,
den Abschlussbericht von Jones Day aber nicht veröffentlicht."

Zitat aus http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-us-kanzlei-jones-day-scheitert-mit-klage-gegen-razzia-a-1149367.html

Beitrag melden
upalatus 23.06.2017, 22:02
44.

Der Konzern bietet sicher weiterhin die ausreichende und befriedigende Spielwiese für die Herren. Auffallen oder Anecken werden die dort sicher nicht. Da ist Reisebeschränkung gut ertragbar, find ich.

Beitrag melden
bernteone 23.06.2017, 22:04
45. Resozialisierung ???

Da gehört als erstes Einsicht und Ehrlichkeit dazu , aber keinerlei Spur bei VW . Lügen und Betrügen ist das Motto und nur zugeben was bewiesen werden kann . Schade das es in Deutschland kein vergleichsbares Rechtsystem gibt , hierzulande ist die die Politik vielzusehr verknüpft mit der Wirtschaft . Strafen müssen Manager und Firmen eher nicht fürchten ., siehe Ackermann und Co. Den betroffenen Managern kann ich nur empfehlen auszupacken und Deutschland nicht zu verlassen , auch kein Urlaub auf der Finca auf Ibiza . Amerika ist überall !!!

Beitrag melden
kalif1978 23.06.2017, 22:05
46. Thema verfehlt

In der Schule hieß es früher mal "Thema verfehlt" wenn der Leitabsatz etwas aussagt, worauf sich der Text hinterher nicht bezieht ( min mangelhaft max ausreichend), oder wie hier, es überhaupt nicht behandelt wird (ungenügend).
Warum wird hier die Aussage getroffen, zu erklären inwieweit die USA in der Lage und auch bereit dazu sind, zur Fahndung ausgeschriebene Bürger anderer Länder (sogar Verbündeter) zu entführen und sie ihrer Menschenveratenden Justiz zu übergeben. Und dann.......nichts!

Zur Sache: Da das Land Niedersachsen einen nicht geringen Anteil an VW besitzt und sogar eine Sperrminorität hat, ist das US vorgehen ein Angriff auf Deutschland und dessen angeblicher Souveränität. Warum sind die diplomatischen Kanäle nicht am glühen. Wo ist die empörung der üblichen verdächtigen: Seehofer, Altmeier oder dem Mann des ganz großen Kauderwelsch eben jener Volker Kauder.

Was für ein unvorstellbares tralala wäre jetzt im Gange, hätte sich Russland so verhalten. Da wären wir diplomatisch schon im 3.Weltkrieg.

Beitrag melden
Putenbuch 23.06.2017, 22:08
47.

Zitat von denker_2
Warum setzt man die betroffenen fünf Manager und ihre Chefs nicht einfach in einen Flieger Richtung USA. Die deutsche Politik und Justiz braucht dann nicht krampfhaft versuchen, sie nicht anzuklagen. So würde auf elegante Weise der Gerechtigkeit Genüge getan. PS; Ich habe viel Vertrauen in die amerikanischen Ermittlungs-Behörden. Das deutsche korrupte, verfilzte Poltik/Justiz/Industrie-System, dass den Betrug jahrelang geduldet hat, kann sich immer noch nicht aufraffen, dagegen vorzugehen.
Die US Politik/Justiz/Industrie sind genauso verfilzt wie unsere.

So sehr ich auch feixe, dass diesen Managern das Leben schwer gemacht wird. Gegen eigene Firmen gehen die Behörden aber nicht mit gleicher Härte vor.

Daher bin ich der Meinung, dass es hier eher um Wettbewerb, wirtschaftliche Abstrafung des Standortes Deutschland bzw. VW geht, als tatsächlich um "Gerechtigkeit".

Frau Merkel könnte natürlich einfach den Untersuchungsbericht der Bundesregierung bei den USA vorlegen.

Da steht doch schließlich drin, dass es garkeinen Skandal und keine Affäre gab. Warum nur wollen Amis Murksels alternative Fakten nicht glauben???!?!? :D

Beitrag melden
c700 23.06.2017, 22:13
48.

Am Verhalten der Bundesregierung zu dem Dieselbetrug kann man eindrucksvoll erkennen, wie korrupt unsere Deutschen Saubermann Politiker eigentlich sind.
Und so etwas soll im September gewählt werden?
Von mir garantiert nicht!

Beitrag melden
keery 23.06.2017, 22:13
49.

Zitat von at.engel
Aber andererseits sollte aber auch jeder, der ja angeblich so viel verdient, weil er so eine immense Verantwortung trägt - kurz jeder Manager mit entsprechendem Gehalt - auch dann zur Verantwortung gezogen werden.
Dem stimme ich zu. Mal abgesehen von der Verhältnismäßigkeit und Sinnhaftigkeit kumulierter Haftstrafen die mehrere Lebensspannen dauern sollen, bin ich auch der Meinung, dass Manager für das, was sie tun, nicht nur vergütet sondern auch zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Die ganze Leier mit der bezahlten Verantwortung geht nur auf, wenn der, der dafür bezahlt wird, diese auch mit allen Konsequenzen trägt.

Ich würde mir allerdings wünschen, dass die Justiz der USA und anderer Länder das etwas konsequenter gegen alle Manager durchsetzen würden, und die Möglichkeiten zur Härte nicht nur bei entsprechenden politischen bzw. Lobby-Interessen voll ausschöpfen, sondern im Sinne und Interesse der geschädigten Bürger auch gegen Politik und Lobby.

Solange die Signale mehrheitlich so sind, dass man schon irgendwie davonkommt, wenn man nicht den falschen Leuten auf die Füße tritt, wird munter weiter mit dem Leben, dem Geld und den Existenzen anderer auf Profitmaximum spekuliert.

Beitrag melden
Seite 5 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!