Forum: Karriere
Haustiere am Arbeitsplatz: Abgeordnete sind auf den Hund gekommen
DPA

15 Bundestagsabgeordnete wollen ihre Hunde mit ins Büro bringen. Im Wahlkampf wird selbst aus diesem harmlosen Wunsch ein Parteienstreit. Dabei sind Tiere auf der Arbeit kein Problem - wenn sie stubenrein sind und kein Kollege allergisch reagiert.

Seite 1 von 11
1969heiner 14.06.2013, 13:54
1. Endlich

werden mal die wirklich wichtigen Dinge angegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 14.06.2013, 13:57
2.

Zitat von sysop
Dabei sind Tiere auf der Arbeit kein Problem - wenn sie stubenrein sind und kein Kollege allergisch reagiert.
Ich fände es äußerst ekelig in einem Büro zu arbeiten, in dem ein Hund liegt, der zuvor oder währenddessen mit wachsender Begeisterung seinen Anus abgeleckt hat. Vom Geruch von Hunden ganz zu schweigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mursilli 14.06.2013, 13:59
3. Schön

Zitat von sysop
15 Bundestagsabgeordnete wollen ihre Hunde mit ins Büro bringen. Im Wahlkampf wird selbst aus diesem harmlosen Wunsch ein Parteienstreit. Dabei sind Tiere auf der Arbeit kein Problem - wenn sie stubenrein sind und kein Kollege allergisch reagiert.
Schön, das sind unsere Vertreter und ihre Probleme.
Singles, auf den Hund gekommen und ohne Betreuung, denn KItas gibt es dafür ja kaum - abgesehen von den Hundekolonnen, die im Berliner Hundeauslaufgebiet ausgeführt werden, was soll man davon halten?
Abgeordnete des Deutschen Bundestags sollten eigentlich besser in der Gesellschaft verankert sein, Familie und Beruf und Lebenserfahrung haben, statt in Gesellschaft eines Vierbeiners und aus dieser Perspektive ihren wahrlich anspruchsvollen Auftrag wahrzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 14.06.2013, 14:01
4. Das passt perfekt!

Das Image von Politikern ist so oder so auf den Hund gekommen. Das Debatten-Niveau wird ein Hund mit Sicherheit heben.
Sicher gibt es dann auch Schappi in der Kantine?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1873159 14.06.2013, 14:01
5. Mein Gott....

Ihr sollt ENDLICH mal eure Arbeit machen! Haustiere im Bundestag....wird wirklich Zeit das gewählt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trochoide1974 14.06.2013, 14:02
6. Alles eine Frage der Konditionierung

"Katzen etwa sind leicht von der Fahrt zum Arbeitsplatz gestresst" eine Aussage die ich nicht im Ansatz in Ihrer Verallegeminerung teilen kann. Ich nehme meine Katze jeden Tag mit ins Büro, und auch sie muss deshalb Auto fahren. Da sie allerdings von klein auf an daran gewöhnt ist, ist das kein Problem. Das Problem habe eher ich manchmal, denn je nachdem, wie spät wir losfahren kann es schon mal sein, dass sie das Katzenklo im Kofferraum (Volvo Kombi) nutzt, was dann für unschöne Gerüche sorgt. Angekommen hüpft Mieze auf die Schulter und los geht's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 14.06.2013, 14:04
7. Jetzt sind unsere Volks(ver)treter völlig verrückt geworden ...

... wer kann denn in der freien Wirtschaft seinen Hund mit ins Büro bringen?

Aber vielleicht auch gleich den Hund im Bundestag abstimmen lassen, weniger Sachkenntnis und Interesse hat der auch nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedel_3 14.06.2013, 14:05
8. Narrenhaus

Zitat von sysop
15 Bundestagsabgeordnete wollen ihre Hunde mit ins Büro bringen. Im Wahlkampf wird selbst aus diesem harmlosen Wunsch ein Parteienstreit. Dabei sind Tiere auf der Arbeit kein Problem - wenn sie stubenrein sind und kein Kollege allergisch reagiert.
So langsam heben jetzt wohl alle ab?
Sollen wir jetzt noch für Hundesitter, Hundeklo, Hundesicherheitsdienst, Hunddekuchen, zusätzlichen Reinigungsbedarf usw. zahlen?

Wenn der seinen Hund mitbringen darf, dann will ich aber mein Pony oder Hängbauchschwein mitbringen...
Es ist doch schon jetzt vorprogrammiert, daß das ausartet.

Leute, macht eure Arbeit, werdet dem Mandat das euch das Volk gegeben hat gerecht und dient dem Volk.
Wenn ihr eine tierpsychologische Behandlung haben wollt, macht das bitte in der Freizeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbochumerjunge 14.06.2013, 14:07
9. Weiter so, Deutschland

Zitat von sysop
15 Bundestagsabgeordnete wollen ihre Hunde mit ins Büro bringen. Im Wahlkampf wird selbst aus diesem harmlosen Wunsch ein Parteienstreit. Dabei sind Tiere auf der Arbeit kein Problem - wenn sie stubenrein sind und kein Kollege allergisch reagiert.
Tolle Sache. Da wird von wirren Sektierern so gut wie alles verboten und dann sowas. Weiter so, Deutschland :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11