Forum: Karriere
Haustiere am Arbeitsplatz: Abgeordnete sind auf den Hund gekommen
DPA

15 Bundestagsabgeordnete wollen ihre Hunde mit ins Büro bringen. Im Wahlkampf wird selbst aus diesem harmlosen Wunsch ein Parteienstreit. Dabei sind Tiere auf der Arbeit kein Problem - wenn sie stubenrein sind und kein Kollege allergisch reagiert.

Seite 10 von 11
Oelteichscheich 15.06.2013, 21:49
90. @gabrieljuge: Ich muss anscheinend so einiges korrigieren.

@gabrieljuge: Um auf ihre Punkte einzugehen:

zu 1. Wer behauptet denn das? Nicht alle Hunde sind zwangsläufig dick nur weil sie Büro-Potatoes sind. Entspringt wahrscheinlich auch mehr ihrer Fantasie wieder die Sie auf mich umzumünzen versuchen.

zu 2. Das ist den Hunden, wie jedem Tier, ja auch ihr gutes Recht Pausen einzulegen, doch ist es nun mal fakt das eine Kurzhaarrasse weniger Pausen braucht bzw. einlegt als eine Langhaarrasse.

zu 3. Rast und Ruhe ist nicht wirklich in einem Tier drin, auch wenn wir das gerne immer wieder behaupten sogar die anmutig behäbig wirkenden Koalas leben der Natur bestens angepasst während die menschliche also unsere Faulheit nicht naturkonform ist sondern. Selbst Schnecken brauchen nicht zu "rasen" da das die Natur mit ihnen nicht vorgesehen hat. Alles in allem sind Tiere die anpassungsfähisgsten Lebewesen auf der Welt. Stellen Sie sich doch mal eine Welt, ohne Menschen vor, was ja sowieso mal der Fall sein wird, dann kehren Hunde zu ihren Wurzeln ganz schnell wieder zurück und werden wieder wie Wölfe oder zumindest Wildhunde. genau wie vor unserer Zeit, bevor wir da waren.

zu 4. Viele Jahrtausende stimmt schon mal gar nicht! Wenn dann sind es nur Jahrhunderte wie wir Hunde und gewiss viele andere einst "wilde" Tiere verzogen, verhätschelt, vermenschlicht haben und wie bereits zu meiner Reaktion zu Ihrem Punkt 3 erwähnt, käme es auf den Versuch an Menschen von der Erde zunehmen um zu sehen wie sich ein "richtiger" Hund in etwa 15 Jahren ohne uns entwickeln würde.

zu 5. Was soll mich denn jetzt genau stören an "Büro-Hunden"? Ich sprach mich in meinem ersten Kommentar sogar dafür aus. Nach reichlicher Überlegung frage ich mich jedoch, ob das Tier etwas davon hat und nicht nur als Unterhalter dienen soll. Sicher ein Tier löst so ziemlich jede verkrampfte und nervige Situation privat wie beruflich. Tiere also die neuen und besseren Menschen und Schlichter! Absolut! Ich habe nichts gegen Hunde oder andere Tiere, gut es gibt gewisse Ausnahmen aber das sind sehr wenige.
Ich selbst habe leider keinen eigenen Hund bzw. Hündin mehr, die Hunde die zurzeit jetzt da sind laufen "nur so nebenher", ich lebe mit ihnen, kann aber keine so tiefe und innige Beziehung wie zu meiner damaligen Hündin mehr mit ihnen aufbauen, ob ich das je wieder bei einem menschen oder einem Tier kann weiß ich auch nicht, obwohl es ja bei Tieren kann nicht so schwer ist aber auch nicht gerade einfach. Irgendwann finde ich schon wieder ein Tier "für mich", muss ja kein Hund sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabrieljuge 15.06.2013, 22:56
91.

Zitat von Oelteichscheich
@gabrieljuge: Um auf ihre Punkte einzugehen:
tut mir leid, ich glaube, wir beide missverstehen uns hier deutlich. ob das "gespräch" an der stelle noch sinn macht, bleibt offen, ich habe jedenfalls alles gesagt, was ich los werden wollte und wundere mich über ihre beiträge immer noch.
um die eine sache noch abzuschließen: wikipedia sagt vieles interessantes unter Haushund
,auch zur datierung. wie man diese quelle einschätzt, sei jedem selbst überlassen, die einzelnachweise sind jedenfalls reichlich und nachprüfbar.

schönen sonntag und bis bald

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian_ffm 15.06.2013, 23:04
92. Hunde statt Kinder

Keiner darf seine Kinder mit auf die Arbeit nehmen, aber Hunde sind ok? Was soll das denn? Sind wir wirklich schon so weit, dass Hunde in unserer Gesellschaft eher geduldet werden als Kinder?

Und darüber wie toll sich Hunde doch benehmen kann ich nur lachen. Mir reicht es schon wenn ich im Restaurant bin und sich die Hunde ankläffen. Es ist einfach so, dass die meisten Hunde schlecht bis gar nicht erzogen sind. Dafür können allerdings die Hunde nichts, das Problem sind die Herrchen.

Und ich finde es übrigens auch toll, dass man gleich als Hundefeind hingestellt wird, wenn man nicht dafür ist, Hunde überall zuzulassen. Wie heißt es so schön: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alucard0390 16.06.2013, 08:16
93. Man kann alles ein Hund stellt sich ein

Ein Hund gewohnt sich an alles ist Herrchen faul ist der Hund faul und andersrum. Meine Hund wenn die zu Hause sind wenn ich arbeite sind manchmal fast 10 Stunden allein laut meinen Nachbarn sind sie von diesen 10h maximal 3 aktiv den Rest schlafen sie oder liegen in der Sonne abends komm ich Heim und sie gehen mit rein und schlafen meist durch bis um 5 morgens daher kann ich sagen meine Hunde sind definitiv viel am schlafen;-)
Und haben dennoch kein Übergewicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soldev 16.06.2013, 09:32
94.

Zitat von skroete
Haustier ist Hobby und hat auf der Arbeit nichts zu suchen!
Das sagen sie mal einem Tierpensionsbesitzer, dem Förster, dem Schrottplatzbesitzer, dem... ;-)

Wenn keiner was dagegen hat, dann können von mir aus so viele Hunde wie wollen am Arbeitsplatz rumhocken. Es wird aber immer auch Hundehasser geben, die für Arbeitsplätze ohne Hund sorgen.

Ich war jetzt zweimal in IT-Jobs, wo Hunde erlaubt waren - meist dösen die eh vor sich hin, laufen alle Stunde mal rum, holen sich Streicheleinheiten um dann weiter zu dösen. Und wenn man mal 'ne Auszeit brauchte, hat man sich einen Hund geschnappt und ist mit ihm Gassi gegangen. Generell sind Menschen, die mit Tieren klarkommen, auch die sozialeren Menschen und die Arbeit macht mit solchen Leuten mehr Spass, als mit denen, die alles extrem verbissen sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 16.06.2013, 10:16
95. Völlig daneben.

Kein Arbeitnehmer darf Haustiere mit an den Arbeitsplatz mitnehmen. Und aus durchaus nachvollziehbarem Grund, denn die unvermeidbaren Störungen, die dies mit sich bringen würde, wirken sich negative auf die Produktivität aus. Was bilden sich unsere Abgeordneten eigentlich ein, für sich ein Sonderrecht herausnehmen zu wollen? Nehmen die ihre Arbeit eigentlich noch ernst? Die gehören alle abgewählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bono Beau 16.06.2013, 14:48
96. So liebe ich meine Mitmenschen

Zitat von Das Grauen
Kein Arbeitnehmer darf Haustiere mit an den Arbeitsplatz mitnehmen. Und aus durchaus nachvollziehbarem Grund, denn die unvermeidbaren Störungen, die dies mit sich bringen würde, wirken sich negative auf die Produktivität aus. Was bilden sich unsere Abgeordneten eigentlich ein, für sich ein Sonderrecht herausnehmen zu wollen? Nehmen die ihre Arbeit eigentlich noch ernst? Die gehören alle abgewählt!
Keine Ahnung, aber dicke Backen machen! Ich kenne Firmen, die sogar damit werben, dass Mensch seinen Hund zur Arbeit mitnehmen darf. Habe ich selbst schon getan - darunter einen Bullterrier, seinerzeit. War schnell einer der Lieblingshunde unter den Kollegen. Aber nein: "keine Arbeitnehmer darf....."

Kleine Weisheit am Rande: Es gibt eine anatomische Besonderheit bei den Hunden. Da sitzt nämlich das Arschl... immer am Ende der Leine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oelteichscheich 16.06.2013, 17:46
97. Wie auch immer.

Zitat von gabrieljuge
tut mir leid, ich glaube, wir beide missverstehen uns hier deutlich. ob das "gespräch" an der stelle noch sinn macht, bleibt offen, ich habe jedenfalls alles gesagt, was ich los werden wollte und wundere mich über ihre beiträge immer noch. um die eine sache noch abzuschließen: wikipedia sagt vieles interessantes unter ,auch zur datierung. wie man diese quelle einschätzt, sei jedem selbst überlassen, die einzelnachweise sind jedenfalls reichlich und nachprüfbar. schönen sonntag und bis bald
Ich hab soweit auch alles gesagt was ich sagen wollte, damit können wir das Gespräch auch jetzt beenden. Schade das Sie mich nicht immer verstanden haben es ging einfach nur um eine Vermenschlichung des Hundes und wofür sie missbraucht werden (Modebranche, Modeindustrie, Medien, für Filme).

In diesem Sinne Ihnen auch eine schöne nächste Woche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oelteichscheich 16.06.2013, 17:51
98. Kinder haben in der Zeit ja auch in der Schule zu sein oder selbst zu arbeiten.

Zitat von sebastian_ffm
Keiner darf seine Kinder mit auf die Arbeit nehmen, aber Hunde sind ok? Was soll das denn? Sind wir wirklich schon so weit, dass Hunde in unserer Gesellschaft eher geduldet werden als Kinder? Und darüber wie toll sich Hunde doch benehmen kann ich nur lachen. Mir reicht es schon wenn ich im Restaurant bin und sich die Hunde ankläffen. Es ist einfach so, dass die meisten Hunde schlecht bis gar nicht erzogen sind. Dafür können allerdings die Hunde nichts, das Problem sind die Herrchen. Und ich finde es übrigens auch toll, dass man gleich als Hundefeind hingestellt wird, wenn man nicht dafür ist, Hunde überall zuzulassen. Wie heißt es so schön: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.
Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Kinder sind ja schließlich keine Tiere die ich unterm Bürotisch ins Körbchen lege. Was soll ein Kind bei Erwachsenen mit auf Arbeit sein außer wenn es mal Lust und Zeit hat den Vater abzuholen wenn er nicht gerade Spät oder Nachtschicht hat. Kinder sollten ja auch um die Zeit in der Schule sein um zu lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oelteichscheich 16.06.2013, 17:59
99.

Zitat von Das Grauen
Kein Arbeitnehmer darf Haustiere mit an den Arbeitsplatz mitnehmen. Und aus durchaus nachvollziehbarem Grund, denn die unvermeidbaren Störungen, die dies mit sich bringen würde, wirken sich negative auf die Produktivität aus. Was bilden sich unsere Abgeordneten eigentlich ein, für sich ein Sonderrecht herausnehmen zu wollen? Nehmen die ihre Arbeit eigentlich noch ernst? Die gehören alle abgewählt!
Das genaue Gegenteil ist der Fall, Tiere ja und insbesondere Hunde entspannen viele verkrampfte und verzwickte Situationen und auch wenn ich selber nichts davon halte und daran glaube finden viele Single ihren Partner fürs Leben über ein Tier, ja das Tier selber ist auch ein Partner fürs Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11