Forum: Karriere
Heirat während Krankschreibung: Sie dürfen die Braut jetzt anheben
Corbis

Schön, wenn ein Mann seine Braut auf Händen tragen möchte. Aber bitte nicht nach einem Bandscheibenvorfall. Und während der Krankschreibung. Und mit Fotos davon auf Facebook. So etwa lag ein Fall, mit dem sich das Arbeitsgericht Krefeld beschäftigen musste.

Seite 1 von 4
doktornick 15.08.2013, 14:11
1.

Nicht, dass ich eine Diskussion anregen möchte, aber man erkennt doch mal wieder, dass man nicht alles online stellen muss. So bleibt oft eine Menge Ärger erspart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 15.08.2013, 14:40
2.

Zitat von sysop
Außerdem bekommt der Mann eine Abfindung, die etwas über den üblichen 0,5 Monatsgehältern pro Beschäftigungsjahr liegt.
Das Mehr dürfte bei einem 21-Jährigen vermutlich im dreistelligen Bereich verbleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 15.08.2013, 15:07
3.

mit 21 Bandscheibenvorfall? Das ist hart.

Wieso stellen sich die Leute eigentlich immer selbst ein Bein mit FB und Co.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 15.08.2013, 15:27
4. Mißgüstig

Zitat von sysop
Schön, wenn ein Mann seine Braut auf Händen tragen möchte. Aber bitte nicht nach einem Bandscheibenvorfall. Und während der Krankschreibung. Und mit Fotos davon auf Facebook. So etwa lag ein Fall, mit dem sich das Arbeitsgericht Krefeld beschäftigen musste.
Ja, wenn man selber eine schlechte Ehe führt und dazu noch ein äußerst mißgünstiger Mensch ist, kann man sogar eine Hochzeitsfreude zum Anlaß einer Kündigung nehmen.

Da kann man nur hoffen, dass diese Chefin den Ehemann bekommen hat, den sie verdient. Also jemanden, der sie niemals an ihr einen Bruch heben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 15.08.2013, 15:48
5.

Da kann man nur noch sagen, selbst Schuld. Aber Bandscheibe mit 21? Und dann Lagerist? Ich weiß nicht... Eignet er sich dann noch für den Job?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juttakristina 15.08.2013, 16:04
6. Missgünstig?

AusVersehen, es tut mir leid, ich kann da keinerlei Missgunst erkennen und frage mich, wie Sie da auf eine schlechte Ehe der Chefin schließen? Natürlich heißt Krankschreiben nicht automatisch, dass man bettlägerig sei und zu Hause bleiben müsse. Das kommt auf die Art der Erkrankung an. Aber wer wegen der Bandscheibe krankgeschrieben ist, in der Zeit heiratet und dann noch Bilder von der Hochzeit ins Netz stellt, auf denen er die schwangere Braut auf den Armen trägt, Sorry, der ist selten blöd. Ob es direkt die Kündigung und fristlos sein muss, steht auf einem anderen Blatt. Ich kann aber schon nachvollziehen, dass ein Arbeitgeber sich beim Anblick solcher Bilder verar...t vorkommt. Es stellt sich unter Umständen gar die Frage, ob die Krankschreibung nicht vorgeschoben war und der Arbeitnehmer vielleicht noch etwas Zeit für die vielen Erledigungen davor brauchte und der Urlaub das nicht mehr hergegeben hat... Zum Glück habe ich keine Rückenprobleme, aber ich denke mir, dass ich in dem Fall davon Abstand nehmen würde, größere Gewichte zu tragen, auch bei allem Überschwang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 15.08.2013, 16:18
7.

Zitat von AusVersehen
Ja, wenn man selber eine schlechte Ehe führt und dazu noch ein äußerst mißgünstiger Mensch ist, kann man sogar eine Hochzeitsfreude zum Anlaß einer Kündigung nehmen. Da kann man nur hoffen, dass diese Chefin den Ehemann bekommen hat, den sie verdient. Also jemanden, der sie niemals an ihr einen Bruch heben würde.
Man kann bei einem Bandscheibenvorfall Heiraten, aber keine Frau hoch heben. 10 Kg bereiten bereits höllische Schmerzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 15.08.2013, 16:25
8. Tja

Zitat von juttakristina
AusVersehen, es tut mir leid, ich kann da keinerlei Missgunst erkennen und frage mich, wie Sie da auf eine schlechte Ehe der Chefin schließen? Natürlich heißt Krankschreiben nicht automatisch, dass man bettlägerig sei und zu Hause bleiben müsse. Das kommt auf die Art der Erkrankung an. Aber wer wegen der Bandscheibe krankgeschrieben ist, in der Zeit heiratet und dann noch Bilder von der Hochzeit ins Netz stellt, auf denen er die schwangere Braut auf den Armen trägt, Sorry, der ist selten blöd. Ob es direkt die Kündigung und fristlos sein muss, steht auf einem anderen Blatt. Ich kann aber schon nachvollziehen, dass ein Arbeitgeber sich beim Anblick solcher Bilder verar...t vorkommt. Es stellt sich unter Umständen gar die Frage, ob die Krankschreibung nicht vorgeschoben war und der Arbeitnehmer vielleicht noch etwas Zeit für die vielen Erledigungen davor brauchte und der Urlaub das nicht mehr hergegeben hat... Zum Glück habe ich keine Rückenprobleme, aber ich denke mir, dass ich in dem Fall davon Abstand nehmen würde, größere Gewichte zu tragen, auch bei allem Überschwang.
Ich habe seit Jahren ein Hals/Schulter/Arm-Syndrom und bin selbständig. Obwohl es sehr schmerzhaft ist, geht das Leben weiter und da kommt es nunmal vor, dass man z.B. eine Getränkekiste tragen MUSS oder anderes. Und wenn die Gefühle mich "übermannen" würden, würde auch ich meine Frau auf die Arme nehmen und die Schmerzen wären mir dann kurzfristig egal, auch wenn ich es dann noch tagelang merken würde, dass ich gesündigt hätte.

Wer das zu einem Anlaß wie einer Hochzeit nicht nachvollziehen kann, sollte am besten gar nicht erst heiraten, denn eine Heirat nur aus steuerlichen Gründen ist keine gute Basis.
Menschen sind immernoch Menschen, mit Höhen und Tiefen in ihrem Leben. Besonders im Privatleben und eine Hochzeit gehört dazu. Eine Chefin, die in ihren Angestellten nichts anderes erkennen kann als Arbeitsroboter, verdient auch keinen liebenden Ehemann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AusVersehen 15.08.2013, 16:29
9.

Man stelle sich folgendes vor. Die Chefin bleibt mit ihrem Fuß an einem Bahnübergang in den schienen stecken. Sie ruft einem Mann zuhilfe und bekommt die Antwort: Tut mir leid, ich kann Sie da nicht rausheben, denn ich habe einen Bandscheibenvorfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4