Forum: Karriere
Ingenieure: Fachkräftemangel? Kommt. Später. Vielleicht.
DPA

Gehen Deutschland die Ingenieure aus? Für 2015 berechnete das Institut der Deutschen Wirtschaft eine Riesenlücke - die nicht kam. IW-Forscher Axel Plünnecke warnt trotzdem: Der wirklich große Fachkräftemangel stehe erst noch bevor.

Seite 1 von 34
rainer_humbug 09.06.2015, 12:52
1.

Wir haben schon lange einen enormen Fachkräftemangel, und zwar in den Führungsetagen. Die wurden in den letzten Jahren offenbar von Verbrechern übernommen, wie man jeden Tag in den Nachrichten verfolgen kann. Das in sämtlichen Bereichen wo es um Geld und Macht geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistmeinname 09.06.2015, 12:53
2. Als wären Ingenieure die einzigen Fachkräfte ...

... wir sind ein IT-Unternehmen und ich kann nur immer wieder betonen, dass es in Deutschland so gut wie gar keine IT-Fachkräfte gibt. In diesem Bereich, also im Übrigen eine der wichtigsten (Zukunfts-)Branchen überhaupt, herrscht in Deutschland Fachkräftemangel ohne Ende. Ich kenne kaum ein IT-Unternehmen, das in der Entwicklung nicht zum Großteil aus Indern, Chinesen, Ukrainern, etc. besteht. Und dieser Umstand wird so langsam aber sicher ein signifikantes Problem für den Standort Deutschland. Das gilt übrigens auch für den bisher ingenieur-getriebenen Maschinenbau und ähnliche Bereiche. Auch hier suchen die Unternehmen händeringend nach IT-Fachkräften!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Biancchen 09.06.2015, 12:59
3.

..... andererseits studieren angeblich immer mehr Menschen bzw. immer mehr Fachkräfte studieren später.
Mich hätte mal interessiert, in welchen Regionen und Branchen Ingenieure fehlen sollen und welche Fachrichtungen. Immer diese oberflächlichen Halbwahrheiten....
Allgemein freue ich mich aber als angehender Ingenieur darüber.... :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infonetz 09.06.2015, 13:04
4.

Zitat von dasistmeinname
... wir sind ein IT-Unternehmen und ich kann nur immer wieder betonen, dass es in Deutschland so gut wie gar keine IT-Fachkräfte gibt. In diesem Bereich, also im Übrigen eine der wichtigsten (Zukunfts-)Branchen überhaupt, herrscht in Deutschland Fachkräftemangel ohne Ende. Ich kenne kaum ein IT-Unternehmen, das in der Entwicklung nicht zum Großteil aus Indern, Chinesen, Ukrainern, etc. besteht. Und dieser Umstand wird so langsam aber sicher ein signifikantes Problem für den Standort Deutschland. Das gilt übrigens auch für den bisher ingenieur-getriebenen Maschinenbau und ähnliche Bereiche. Auch hier suchen die Unternehmen händeringend nach IT-Fachkräften!
Dann sollten die IT-Unternehmen mehr zahlen! Die realen Löhne und Arbeitsbedingungen in der IT-Branche sind ja nu nicht gerade berauschend wie wir wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 09.06.2015, 13:05
5. Keine Angst...

Zitat von dasistmeinname
... wir sind ein IT-Unternehmen und ich kann nur immer wieder betonen, dass es in Deutschland so gut wie gar keine IT-Fachkräfte gibt. In diesem Bereich, also im Übrigen eine der wichtigsten (Zukunfts-)Branchen überhaupt, herrscht in Deutschland Fachkräftemangel ohne Ende. Ich kenne kaum ein IT-Unternehmen, das in der Entwicklung nicht zum Großteil aus Indern, Chinesen, Ukrainern, etc. besteht. Und dieser Umstand wird so langsam aber sicher ein signifikantes Problem für den Standort Deutschland. Das gilt übrigens auch für den bisher ingenieur-getriebenen Maschinenbau und ähnliche Bereiche. Auch hier suchen die Unternehmen händeringend nach IT-Fachkräften!
weitere Fachkräfte kommen gerade mit ihren Booten über das Mittelmeer zu uns-das wird das Problem lösen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_humbug 09.06.2015, 13:05
6.

Zitat von dasistmeinname
... wir sind ein IT-Unternehmen und ich kann nur immer wieder betonen, dass es in Deutschland so gut wie gar keine IT-Fachkräfte gibt. In diesem Bereich, also im Übrigen eine der wichtigsten (Zukunfts-)Branchen überhaupt, herrscht in Deutschland Fachkräftemangel ohne Ende. Ich kenne kaum ein IT-Unternehmen, das in der Entwicklung nicht zum Großteil aus Indern, Chinesen, Ukrainern, etc. besteht. Und dieser Umstand wird so langsam aber sicher ein signifikantes Problem für den Standort Deutschland. Das gilt übrigens auch für den bisher ingenieur-getriebenen Maschinenbau und ähnliche Bereiche. Auch hier suchen die Unternehmen händeringend nach IT-Fachkräften!
IT-Fachkräfte gibt es mehr als genug. Das einzige Problem ist, dass man nicht die entsprechenden Gehälter für die erbrachte Leistung vergüten möchte. Am Ende wird der Preis dann doch bezahlt, weil die Typo3 Lösung des vermeindlich günstigen Dienstleisters unprofessionell ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl.inge82 09.06.2015, 13:06
7. Mein Bekanntenkreis

im Bereich MINT besteht sowohl aus Absolventen wie aus Berufserfahrenen im Job, die gerne wechseln würden. Es klagen jedoch alle über die selben Themen. Hinter den wenigsten Stellenangeboten steht tatsächlich ein offener Job. Wenn überhaupt was geht dann projektbezogen bei Dienstleistern. Perspektive Fehlanzeige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 09.06.2015, 13:07
8.

Zitat von dasistmeinname
... wir sind ein IT-Unternehmen und ich kann nur immer wieder betonen, dass es in Deutschland so gut wie gar keine IT-Fachkräfte gibt. In diesem Bereich, also im Übrigen eine der wichtigsten (Zukunfts-)Branchen überhaupt, herrscht in Deutschland Fachkräftemangel ohne Ende. Ich kenne kaum ein IT-Unternehmen, das in der Entwicklung nicht zum Großteil aus Indern, Chinesen, Ukrainern, etc. besteht. Und dieser Umstand wird so langsam aber sicher ein signifikantes Problem für den Standort Deutschland. Das gilt übrigens auch für den bisher ingenieur-getriebenen Maschinenbau und ähnliche Bereiche. Auch hier suchen die Unternehmen händeringend nach IT-Fachkräften!
IT-Fachkräfte gibt es genug. Woran es mangelt, sind IT-Fachkräfte unter 25, die sich für ein Mini-Gehalt ausbeuten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 09.06.2015, 13:10
9.

Zitat von infonetz
Dann sollten die IT-Unternehmen mehr zahlen! Die realen Löhne und Arbeitsbedingungen in der IT-Branche sind ja nu nicht gerade berauschend wie wir wissen.
Ich arbeite als ITler und bin zufrieden mit meinem Gehalt und den Arbeitsbedingungen.

Übrigens, wenn mehr gezahlt wird, dann gibt's dadurch auch nicht mehr IT-Fachkräfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 34