Forum: Karriere
IT-Crew auf Kreuzfahrtschiff: Draußen Delfine, drinnen defekte Drucker
André Boße

Serverabsturz statt Sonnendeck: IT-Experten auf Luxuslinern schieben 20-Stunden-Schichten und schlafen in fensterlosen Kabinen. Aber auch ohne Meerblick bietet der Job reizvolle Aussichten - zum Beispiel auf süße Offiziersprivilegien.

Seite 1 von 4
el_jefe 22.07.2015, 15:46
1. Chef-Stewart?

Da hat wohl einer zu oft die Minions geguckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rickmarten 22.07.2015, 15:54
2. Das Übliche

Immer mehr Branchen haben eine sogenannte Rotation, wo die Beschäftigten nach einigen Wochen oder Monaten teilweise auf Firmenkosten nach Hause fliegen. In manchen Branchen kommen die Leute bei günstigem Turnus auf sechs Monate des Jahres nach Hause. Allerdings sind die anderen sechs Monate ohne Wochenenden und Feiertage im Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GanzSchlauer 22.07.2015, 15:56
3. Lustig ...

"Wenn ich in einem Büro das Netz für eine halbe Stunde ausstelle, gehen die Leute einen Kaffee trinken. Passiert das hier an Bord, beschweren sich zu Recht die Gäste."
Je nach Unternehmen kann ein deratiger Netzausfall Millionen kosten und/oder ein riesiges Sicherheitsproblem darstellen. Da wären meckernde Touristen dann wirklich das kleinere Problem ... nichts für ungut ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h_harz 22.07.2015, 16:16
4. Erschreckend

Was soll uns der Artikel sagen?
Das in der Urlaubsbranche die Leute bis aufs Blut ausgebeutet und wie Sklaven behandelt werden?
20 Stunden Arbeit am Stück stellen nach dem Deutschen Arbeitsrecht einen Straftatbestand dar, der mit bis zu 15.000,-- Euro Bußgeld pro Verstoß geahndet werden kann.
...oder gilt das Deutsche Arbeitsrecht auf einem Deutschen Schiff nicht?
Eine Firma mit ca. 2.500 Mitarbeitern hat, je nach Branche, eine IT Abteilung von ca. 30 bis 50 Mitarbeitern alles zusammen, vielleicht auch mehr.
Die haben drei Hanseln, die offensichtlich auch nicht besonders clever sind, sonst hätten sie wohl einen vernünftigen Job gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice-b 22.07.2015, 16:31
5. In den Notaufnahmen...

arbeiten die Ärzte die gleich Stundenanzahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponner_hoch2 22.07.2015, 16:39
6.

Zitat von h_harz
...oder gilt das Deutsche Arbeitsrecht auf einem Deutschen Schiff nicht?
Das einzig Deutsche Passagierschiff war bis vor kurzem noch die MS Deutschland (das im Artikel erwähnte "Traumschiff"). Alle anderen angeblich Deutschen Schiffe fahren unter der Flagge anderer Staaten.

Zitat von
Eine Firma mit ca. 2.500 Mitarbeitern hat, je nach Branche, eine IT Abteilung von ca. 30 bis 50 Mitarbeitern alles zusammen, vielleicht auch mehr. Die haben drei Hanseln,
Die haben auch eine größere IT-Abteilung. Nur eben nicht alle in der gleichen "Niederlassung", sondern die meisten in der Zentrale.

Wie in den meisten anderen Firmen auch - da gibt es ein paar wenige die lokal vor Ort sind, für Sachen die man nicht remote machen kann. Für den Rest gibt es die zentralen Abteilungen.

Zitat von
die offensichtlich auch nicht besonders clever sind, sonst hätten sie wohl einen vernünftigen Job gefunden.
Ja ja, alle doof außer man selbst. Mal abgesehen davon, dass es auch an Land hoch her gehen kann, gerade wenn mal eine Abgabedeadline oder ein Go-live näher rückt:
Was ein "vernünftiger" Job ist, lassen sie doch mal jeden für sich selbst entscheiden. Der eine mag halt klassisch neun bis fünf, um zwölf Uhr wird Vorschriftsmäßig "Mahlzeit" gewünscht und nach pünktlichem (!) (was interessiert das Ergebnis) Feierabend gehts ins Reihenhaus in der Kleinstadt, um mit der Frau und den Kindern erst zu grillen und Tagesschau zu gucken. Der andere mag halt auf einem Kreuzfahrtschiff die Welt sehen, dabei neben freier Kost und Logis bezahlt werden, und wenn's etwas ruhiger ist auf dem Crew-Deck entspannen. Jeder wie er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 22.07.2015, 16:39
7.

Zitat von h_harz
Was soll uns der Artikel sagen? Das in der Urlaubsbranche die Leute bis aufs Blut ausgebeutet und wie Sklaven behandelt werden? 20 Stunden Arbeit am Stück stellen nach dem Deutschen Arbeitsrecht einen Straftatbestand dar, der mit bis zu 15.000,-- Euro Bußgeld pro Verstoß geahndet werden kann. ...oder gilt das Deutsche Arbeitsrecht auf einem Deutschen Schiff nicht? Eine Firma mit ca. 2.500 Mitarbeitern hat, je nach Branche, eine IT Abteilung von ca. 30 bis 50 Mitarbeitern alles zusammen, vielleicht auch mehr. Die haben drei Hanseln, die offensichtlich auch nicht besonders clever sind, sonst hätten sie wohl einen vernünftigen Job gefunden.
es steht hier was von dienstplan und in ausnahmesituationen 20 h dienst. ich bin ebenfalls in der IT branche und da kommt es schon mal vor, dass in ausnahmefällen länger oder zu unüblichen zeiten gearbeitet wird, je nachdem wie kritisch die situation ist. und wenn's knallt kommt man schon mal über die gesetzlichen regelzeiten. dementsprechend gut ist die bezahlung und überstundenregelung. also ausgebeutet wird hier keiner.

da fällt mir so am rande ein:wenn 20h dienst gegen das arbeitsrecht verstoßen, wissen das ärzte in der notaufnahme, die 24h bereitschaftsdienst haben? oder schmeissen die dann das skalpell hin, wenn die gesetztliche arbeitszeit für den tag abgelaufen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_d 22.07.2015, 16:46
8. Wieder mal so ein Job

wo das Prestige die unterdurchschnittliche Bezahlung (auf die ja interessanterweise mit keinem Wort eingegangen wird - ein Schelm, wer böses dabei denkt) aufwiegen soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hanz Gruber 22.07.2015, 16:46
9.

Zitat von GanzSchlauer
"Wenn ich in einem Büro das Netz für eine halbe Stunde ausstelle, gehen die Leute einen Kaffee trinken. Passiert das hier an Bord, beschweren sich zu Recht die Gäste." Je nach Unternehmen kann ein deratiger Netzausfall Millionen kosten und/oder ein riesiges Sicherheitsproblem darstellen. Da wären meckernde Touristen dann wirklich das kleinere Problem ... nichts für ungut ...
Die Kollegen im Büro beschweren sich meistens kaum, die Zeit wird meist fürs Kaffee holen genutzt. Beim Endkunden, dem Touristen geht das gleich an Ego und die Machos lassen sofort den Harten raushängen. Der Kunde hat schließlich sehr viel für seinen Urlaub bezhalt (im Verglich eigentlich nix) und da Verständnis für einen Ausfall unmöglich und das man erst reagiert wenn das Problem auftritt ist sowieso völlig unakzeptabel, man habe ja schließlich BEZAHLT!!! Sie haben scheinbar kaum Erfahrung mit Kunden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4