Forum: Karriere
Job-Stress: "Häufig verwechseln wir Gelassenheit mit Entspannung"
privat

Hilft ein Wellness-Wochenende, um im Job gelassener zu werden? Nicht unbedingt, findet Ina Schmidt. Hier verrät die Philosophin, wie man im hektischen Alltag die Ruhe bewahrt.

Seite 1 von 3
ihrwisstnix 19.09.2015, 18:27
1. Der Mehrwert...

... dieses Gesprächs erschließt sich mir nicht. Mehrwert nur für die Bücher, die angepriesen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munterwegs 19.09.2015, 18:40
2. Danke für die Denkanstöße

Für mich hat Gelassenheit auch viel mit Fehlerkultur zu tun.

Kein Mensch ist perfekt. Im Vergleich zu Automaten, die Aufgaben mit immer gleicher Präzision erledigen, mag das frustrierend sein. Aber keine Maschine, kein Automat ist so multifunktional wie der Mensch.

Wer das erkennt, der kann milder mit scheinbaren "Mängeln" der eigenen Person und der anderen Menschen umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepocean 19.09.2015, 19:14
3. Fades Produktplacement...

.... was bringt so ein Gespräch... hier hilft man sich wohl gegenseitig.... die Eine füllt ein paar Zeilen für diese Seite und die andere bewirbt ihre Bücher..... naja.... wobei, diese Gespräch wohl kaum den Zweck erfüllen dürfte ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 19.09.2015, 19:16
4. Ob der Artikel hilft...

...gelassener zu werden, wage ich zu bezweifeln. Immerhin kann man jetzt in mehreren angepriesenen Büchern nachlesen, weshalb die Aufregung an einer roten Ampel sinnlos ist. Ich würde sagen: weil sie wieder auf grün schaltet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 19.09.2015, 19:58
5. nachdenkliche Ansätze

Ach wenn einige hier wieder motzen, weil sie die Weltformel nicht in 10 Zeilen finden, ist das durchaus ein nachdenklich stimmender Ansatz, dem ich auch aus eigener langjähriger stressig-stimmungsschwankenden Arbeits- und Lebenserfahrung einiges abgewinnen kann. Und nein, Product Placement ist das keines - vor allem ohnehin keine Lektüre für die Motzer (die sich eigentlich damit beschäftigen sollten). Man findet eben keinen Hesse-Inhalt in einem Konsalik-Schmöcker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufriedener_single 19.09.2015, 20:55
6. Die normative Kraft des Faktischen...

Es ist ganz einfach: Einfach das wertende Denken sein lassen.
Dummerweise wird das wertende Denken den jungen Menschen schon sehr früh nahegebracht. Es wird als Errungenschaft, als Höhepunkt der menschlichen Existenz dargestellt. Leider ist das ein gewaltiger Irrtum.
Lesetip dazu: Nietzsche "Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben"
Danach geht man gelassener durchs Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tauem 19.09.2015, 22:41
7. Um

Tief durchatmen und weitermachen ist die beste Technik.

Wer nach jeder der alltäglichen Katastrophen Tiefenentspannung braucht, sollte den Job wechseln. Als Neurasteniker und Mimöschen hat man nichts in der Küche zu suchen. Für´s Weinen eignet sich ein Job in der Toilette besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truthonly 19.09.2015, 23:01
8. Aha ..

Soso, eine Philosophin gibt Tips zur Stressbewältigung im Arbeitsleben. Gibts eigentlich schon eine Hells Angels Kochshow?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reza Rosenbaum 19.09.2015, 23:31
9. Der Wert dieses Gespraechs...

...ist in erster Linie einer fuer Schmdt (Buch, jetzt erhaeltlich) und Bruhns (Magazin, jetzt erhaeltlich). Weil man anscheinend nicht einfach ganz gelassen abwarten will, wie die so ankommen, macht man eben ein typisch seichtes Gespraech auf, das viele Probleme anreisst, aber keine wirklichen Loesungen preisgibt. Denn der Leser soll ja nicht informiert, sondern nur dazu angehalten werden, die Produkte zu kaufen. Wie immer sind die Deutschen da etwa 20 Jahre hinter den USA. Wer sich anschaut wie das dort geht, kann noch viel dazu lernen. Da kauft man dann das Buch, das auf 200 Seiten auch keine wirklichen Infos bietet, aber permanent dazu anhaelt, einer Website beizutreten, fuer einen ordentlichen Beitrag natuerlich. In 20 Jahren dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3