Forum: Karriere
Jobprotokoll einer Verkäuferin im Einzelhandel: "BHs für 70, 80 Euro landen auf dem B
DPA

Beratung ist ihre Berufung, doch gegen die Wühltischmentalität kommt die Verkäuferin kaum an: Sehen die Kunden Werbung für "20 Prozent auf alles", drehen sie durch.

Seite 1 von 13
dasfred 16.12.2018, 17:22
1. Die Kunden sind es nicht mehr gewohnt

Das klassische Textilkaufhaus gibt es doch kaum noch. Bedienung erwarten die Kunden maximal in der kleinen Boutique, alle großen Ladenketten, die in den letzten dreißig Jahren eröffnet haben, beschäftigen fast nur noch ungelernte Teilzeitkräfte. In meiner Jugend in einer Kleinstadt gab es in der Herrenabteilung eines klassischen Ladens noch eine legendäre Verkäuferin, die mit sicherem Blick sofort das perfekte Teil für jeden Kunden aus dem Sortiment gezogen hat. Zwei kurze Fragen vorab, und das Thema war klar. Selbst Ehefrauen konnten nichts optimaleres finden. Diese Art Verkäuferin stirbt aus und wird aus Kostengründen auch nicht mehr ausgebildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katjastorten 16.12.2018, 17:23
2. Am Ende

schliessen dann die Kaufhäuser, weil es keine Beratung mehr gibt. Das eigentliche Problem ist nicht der Onlinehandel, sondern die Einkaufsqualität und die hängt entscheidend von einer allseits guten Stimmung in den Häusern ab. Dafür darf das Personal nicht gestresst werden, aber das wird wohl (noch) kein Kapitalist einsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 16.12.2018, 17:24
3. Ach, einfach schön locker bleiben.

Das System der Rabatte funktiioniert bestens, sonst würden die Unternehmen es nicht anwenden und ausnutzen. Und ein paar plattgetrampelte BHs oder andere zerstörte Waren sind in unserer Konsum- und also Wegwerfgesellschaft nicht wirklich nennenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 16.12.2018, 17:30
4.

Diese Dudelmusik in Kaufhäusern und manchen Supermärkten ist wirklich Körperverletzung. Das treibt mich ja schon aus solchen Verkaufsstätten, wie schlimm muss es für Leute sein, die da arbeiten. Komisch, Aldi und die Discounter laufen doch wie geschmiert - ohne Beschallung. Liebe Marketingspezis, habt ihr mal untersucht, wie viele Leute vor dem Klangbrei flüchten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Malone 16.12.2018, 17:30
5. 18 Uhr am Abendbrottisch...

...ja wenn es mal so wäre. Ist es aber nicht. Die Dame vergisst, dass es nicht nur den typischen 9to5 Job gibt sondern auch Leute, die froh wären, bereits um 18 Uhr zu Hause zu sein. Ein bisschen über den Tellerrand schauen wäre hier nicht verkehrt gewesen.
Zum Rest kann ich aber nur beipflichten. Prozente und nichts als Prozente, die Läden überbieten sich mit Schnäppchen hier und da und der Kunde dankt es am Grabbeltisch wie beschrieben. Oft beobachtet, oft überlegt etwas zu sagen, aber dann doch lieber meiner Wege gezogen. ich habe schon genug Stress im Beruf, da will ich nach Feierabend meinen Frieden und mich nicht mit Centjägern streiten. Die meist älteren Herrschaften bekommt man ja doch nicht mehr erzogen (ich sehe das aus Sicht eines fast 50-ers).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NightToOblivion 16.12.2018, 17:32
6. Geiz ist geil!

Die Deutschen sind Billigheimer. Ob 80 Gramm Wurst für 39 Cent sind oder 20% auf alles außer Tiernahrung. Die Deutschen verlieren ihren Verstand sobald es billig ist. Es gibt nur eine Ausnahme, die Dldurchschnittliche Flasche Wein kostet in Deutschland zwar nur 2,86 ? aber ein Auto für 40.000,- ? das scheint vernünftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 16.12.2018, 17:36
7. Erschreckend!

Wie die Kunden und insbesondere die Kundinnen sich wie die Vandalen auf angebliche Sonderangebote stürzen und absolutes Chaos hinterlassen. Gut zu beobachten auch immer bei den Discountern, wenn die mal Kleidung im Angebot haben. Statt so ein Teil zu kaufen oder nicht, wird jede Packung aufgerissen, das Kleidungsstück geprüft und dann irgendwo hingeschmissen. Es wird gedrängelt was das Zeug hält und die Ellenbogen werden ausgefahren ohne jede Rücksicht. Dabei steht dann der Einkaufswagen so quer im Gang, dass garantiert niemand mehr daran vorbei kommt. Ein einziges Grauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RuprechtNikolaus 16.12.2018, 17:37
8. Wühlen und Gefuehle

Auch ich gehe gerne Mal Einkaufen, wenn das ein oder andere Teil reduziert ist! Offensichtlich gibt es aber leider immer mehr Zeitgenossen, die nicht wissen, was Respekt, Anerkennung oder Wertschätzung in unser Gesellschaft bedeuten. Es ist sehr bedauerlich, was Egoismus alles anrichten kann! Ich wünsche dem Verkaufspersonal, die sich hierzu berufen fühlen, eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stef_ma 16.12.2018, 17:43
9. Unsere Gesellschaft

verändert sich immer mehr in eine Richtung, die mir nicht gefällt. Und ich bin Mitte 30.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13