Forum: Karriere
Jobprotokoll einer Verkäuferin im Einzelhandel: "BHs für 70, 80 Euro landen auf dem B
DPA

Beratung ist ihre Berufung, doch gegen die Wühltischmentalität kommt die Verkäuferin kaum an: Sehen die Kunden Werbung für "20 Prozent auf alles", drehen sie durch.

Seite 8 von 13
capote 16.12.2018, 23:48
70. Bonuspunkte

Zitat von nadelstich
Ich kann absolut nachvollziehen was die Verkäuferin hier schildert. Und deswegen hasse ich "shoppen"; insbesondere Bekleidung. Vor allem wenn es ein Laden ist in dem Frauen und Männerbekleidung zusammen verkauft werden. no offense die Damen. Für mich ist das die Hölle und ich gehe immer, allein(!), mit einer ganz klaren "Beuteliste" in einen Laden. zB eine Hose, zwei Hemden, Socken. Farben und Größen vorher geklärt. Ziel Ansteuern . Anprobieren. JA NEIN? Kasse. raus. Alles was nicht auf der Liste steht wird konsequent ignoriert. Und nun kommen wir zu dem/ der Verkäufer/in. Ja; ihr dürft mir sagen was wo liegt oder mir eine Größe aus dem Lager holen wenn die nicht da ist; aber sonst wenn ich Danke sage dann heisst das nein danke ... Und NEIN ich bin kein Arschloch. Durch meine Frau kenne ich das mit den Farbstickern seit langem. Wenn man mich in Ruhe lässt mache ich, wenn in Sichtweite, meist noch einen Abstecher zu der Dame / dem Herrn und lasse sie/ihn ihren Sticker kleben. Wir sind alle nur Menschen. Und trotzdem total unterschiedlich...
Habe ich auch schon gemacht, ich will das hier kaufen! Gehen Sie zur Kasse! Ich denke, Sie bekommen da Bonuspunkte? NEIN !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 16.12.2018, 23:59
71. Jeans

Zitat von Sibylle1969
Mir geht es aber genauso. Wenn ich mal Kleidung kaufe, probiere ich auch im Schnitt 5-10 Teile an, bevor ich eines davon nehme. Der Grund ist: an der Stange sieht das Teil toll aus, an mir leider nicht. Ich hab leider nicht die perfekte Figur, viel Oberweite, kaum Taille, untenrum 1-2 Kleidergrößen weniger als oben. Da passt leider bei Hosen, Blusen oder Kleidern nicht jeder Schnitt, und das sieht man dem Teil am Kleiderbügel nicht immer an. Oder die Größen fallen unterschiedlich aus: mal passt mit was in Größe 42, fällt es jedoch klein aus, brauch ich eine 44. Die ist manchmal nicht mehr da. Die Figuren von Frauen haben eine viel größere Bandbreite als die von Männern, weshalb es massiv auf den Schnitt ankommt. Die Retourenquoten bei Zalando und Co kommen nicht von irgendwo her. Ich bevorzuge daher den Klamottenkauf im stationären Handel, wo ich anprobieren kann. Ich kaufe nicht im Versandhandel, weil ich wahrscheinlich viel zu viel zurückschicken müsste. Eine Ausnahme gibt es aber: bei Jeans bieten viele Firmen jahrelang dieselben Schnitte an. Hier geh ich einfach in den Laden, suche die Marke, den Schnitt und die passende Größe und werde schnell fündig. Ich kaufe schon seit 13 Jahren denselben Jeansschnitt.
Ich kann mich noch aus Studentenzeiten an einen jeans-Laden erinnern die Jeans Lagen nach Weiten und dann nach Längen geordnet in Regalen, ein Griff und ich hatte das gewünschte Exemplar, noch einmal anprobieren und 10 Minuten später war ich wieder draussen. Den Laden gibt es leider nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 17.12.2018, 00:06
72. Doofheit

Zitat von widower+2
Der sicherste Weg zu einer baldigen Trennung oder Scheidung ist das gemeinsame Shopping mit der Ehefrau oder Freundin. Während Madame das 299. Paar Schuhe anprobiert und dann doch nicht für ihrer Füße würdig befindet, sitzt der gestresste Mann völlig dehydriert in der viel zu trockenen Kaufhausluft und entwickelt langsam aber sicher diverse Trennungs- bis Tötungsfantasien, während die Holde sich nicht darüber im Klaren ist, welcher Rosa-Ton ihrer zu breiten oder zu schmalen Hüfte denn mehr oder weniger schmeichelt. Ein Tipp von einem alten Schlachtross im Geschlechter-Einkaufskrieg: Wenn Ihr es Euch leisten könnt, gebt der Holden Eure Kreditkarte (oder lasst sie ihre eigene benutzen), macht eine Zeit aus und setzt Euch dann in eine Kneipe oder ein Café, bis die Zeit gekommen ist. Aber: NIE,NIE, NIEMALS mit der Ehefrau oder Freundin Klamotten oder Schuhe kaufen gehen. Edit: Außer man ist ausgesprochen masochistisch veranlagt.:)
Das sind Sie selber schuld ! Wenn ein Mann sich seine Partnerin nach Doofheit aussucht, soll er sich über solche Auftritte nicht wundern. Eine Frau Dr. med neurol. hat andere Probleme, als 299 Paar Schuhe anzuprobieren, nur so ein Klasseweib wollen die meisten Männer nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 17.12.2018, 01:52
73. Ein Billig-Kaufhaus aus Irland hatte eröffnet

erster oder zweiter Tag - es hing kaum noch Ware auf den Kleiderständern. Fast der gesamte Laden war unter einer 30-40 cm Schicht von Kleidungsstücken. Ähnlich erging es der Abteilung für Abendmode eines renommierten Bekleidungshauses. Die Abendkleider waren von Kundinnen achtlos auf Kleiderständer gehängt - keines der Modelle war noch einwandfrei. Angesichts der speziellen Kundschaft bin ich dann doch lieber gegangen. In der Landeshauptstadt eine andere Filiale desselben Bekleidungshauses - und alles war wohlgeordnet, die Ware sorgfältig behandelt und einwandfrei. Es kommt wohl darauf an, eine bestimmte Klientel dem Geschäft fernzuhalten. Wie das geschieht - auf offensichtlich sehr subtile Art. Die meisten Kunden dürften das kaum merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadwerker 17.12.2018, 02:26
74. Beschallung

Die Musikbeschallung im allgemeinen und die zur Weihnachtszeit im ganz besonderen sollte wirklich verboten werden. Soo nervig, mir tun die Bediensteten wirklich leid, Psychostress pur welcher fast schon an Folter grenzt. Abschaffen !!!
Beim Verhalten der Kunden zeigt sich, dass Anstand und Rücksichtnahme leider aus der Gesellschaft verdrängt werden. Gutes Benehmen gibt es immer weniger. Aber ich habe mit Verkaufspersonal durchaus auch sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn man nett zu ihnen ist und sie mit Respekt für diese harte Arbeit behandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceen 17.12.2018, 08:07
75. Kauft bei amazon

Ich kaufe bequem per klick. Man kann gezielt an den teuren Marken vorbei surfen und für 28 € qualitativ hochwertige Hosen kaufen. Ganz ohne Stress.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 17.12.2018, 08:20
76. Teurer ist nicht besser

Was kostet der BH für 70? in der Herstellung. ich denke das größere Problem haben die Warenhäuser mit den Discountern und nicht mit dem Onlinehandel. Aldi und Lidl sind unter den Top 10 der Umsatzstärksten Textilhändler und Tchibo kommt kurz danach. Nicht zu vergessen Kik liegt auf Platz 5. Das bedeutet doch das die Masse der Bekleidung über die Discounter verkauft wird. Produziert wird in den gleichen Ländern und mehr als beim Discounter eine Hose kostet wird keine Hose in der Herstellung kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okrogl 17.12.2018, 08:33
77. So sind die Menschen eben

Anspruchsdenken und egoistisch. Daher bin ich froh, mich nicht mehr in die Nähe solcher Massen begeben zu müssen und bestelle im Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 17.12.2018, 08:46
78.

In meinem Wohnort wurde vor einigen Jahren eine Karstadt-Filiale geschlossen. Während der letzten Tage verkauften sie ihren gesamten Bestand mit Preisnachlässen von 50% bis 80%. Der Ansturm war gigantisch, aber das Personal wurde trotzdem nicht aufgestockt und so ereigneten sich bürgerkriegsartige Szenen. Es wurde völlig ungetarnt geklaut, Artikel wurden aus ihren Verpackungen gerissen oder Kleidung, die nicht passte, wurde einfach auf den Boden geworfen und türmte sich dort allmählich zu großen Textilhalden. Die allgemeine Atmosphäre war derartig aggressiv, dass sie mich an Plünderungen nach Naturkatastrophen erinnerte.
Als ich das Kaufhaus betrat, hatten die Verkäuferinnen bereits resigniert. Sie sahen natürlich auch, was sich dort abspielte, fühlten sich aber machtlos, blieben hinter ihren Kassen stehen und mieden es, in die Verkaufsflächen zu gehen. Meines Erachtens hätten sie die Polizei rufen sollen und wahrscheinlich hätte diese Gund gehabt, die Hälfte der Kunden wegen Diebstahls oder Sachbeschädigung zu verhaften.
Mein Wohnort ist geprägt durch ein spießiges Kleinbürgertum. Also einer Bevölkerung, der man ein derartiges Verhalten nicht zutrauen würde. Der zweite auffällige Punkt war der, dass sich unter den Vandalen unverhältnismäßig viele männliche Jugendliche und Frauen mittleren Alters befanden. Letzteres war wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum es zu keinen Massenschlägereien gekommen war.
Nach diesem Ereignis fiel es mir anfänglich - offen gesagt - ziemlich schwer, meinen Mitbürgern mit Respekt zu begegnen. Die Verkäuferinnen hatten dagegen jedes Mitgefühl und jede Hochachtung verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zia-zaruba 17.12.2018, 09:33
79. ich fände es witzig,

wenn man das Einverständnis der Leute am Wühltisch hätte, dass es gefilmt und veröffentlicht werden darf und WIRD. Das schlüge jede Kochsendung und , Frau sucht Bauernhof. %-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13