Forum: Karriere
Junge Franzosen in Deutschland: "Alles ist besser, als in Frankreich zu sein"
Hanna Gieffers

Vom Spießerland zum Jobmagnet: Um der Arbeitslosigkeit in ihrer Heimat zu entfliehen, zieht es immer mehr junge Franzosen nach Deutschland. Doch nicht für alle geht der Traum vom festen Job in Erfüllung.

Seite 1 von 9
powerranger 02.04.2014, 09:08
1. Hollande...

Und wer hat's verursacht? Genau... der Hollande und seine Sozialisten.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausde 02.04.2014, 09:17
2.

Wir sollten alle herzlich willkommen heißen, die bei uns arbeiten wollen. Letztendlich werden wir "Deutschen" nicht mehr und irgendwer muss die Arbeit bei uns erledigen. Und völlig eigennützig, muss jemand auch unsere Sozialsysteme aufrecht erhalten. Also helfen und unterstützen wo es geht. Unsere flexiblen und mobilen Nachbarn die ihre Heimat verlassen müssen um Arbeit zu finden, sind unsere Zukunft. Nicht das Potenzial an H4-Arbeitsverweigerern. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, es gibt auch deutsche Arbeitslose die arbeiten wollen, aber aus verschiedensten Gründen keine Arbeit finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 02.04.2014, 09:18
3. Sprachkenntnisse

Französisch ist schon schwierig, aber das Deutschlernen ist eine große Herausforderung. Zumal der Fremdsprachenunterricht in Frankreich immer noch sehr dürftig ist. Dort lehrt man 'la langue de Goethe', damit kann man aber keine Tube Zahnpasta im Ausland kaufen. Die Ausbildung in naturwissenschaftlichen Fächern, Ingenierwesen, Mathe Physik ua. ist allerdings exzellent. Auch in der Schule hat Mathematik einen seht hohen Stellenwert und dort ist man den Deutschen oft voraus. Schlimm sind die Eliteschulen für Verwaltung oder Betriebswirtschaft, die fast sektenmäßig Studenten aus privilegierten Bevölkerungsschichten anziehen und fast geheime Netzwerke bilden, um die Schaltstellen in Politik und Wirtschaft zu besetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maths1 02.04.2014, 09:28
4. Zum Glück kann man sich noch frei entscheiden

Ich würde mir wünschen, dass noch sehr viel mehr Franzosen hier nach Deutschland ziehen! Denn damit wird unter anderem auch demonstriert, dass Sozialismus nicht funktionieren kann, wenn man die Menschen nicht einsperrt. Die Leistungsträger und die motivierten ziehen weiter, und lassen die Verlierer zurück. Also eigentlich das Gegenteil dessen, was erreicht werden soll? Wie so immer geht es nicht um die Ziele sondern um die Wahl der Mittel. Das haben die Sozen bis heute nicht kapiert. Im Übrigen darf der Wegzug auch als Kritik an der Arbeitsmarktpolitik in Frankreich verstanden werden. Wir sollten die Fehler (Mindestlohn, Frührente) also nicht kopieren und Nahles zum Teufel jagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 02.04.2014, 09:30
5. Seien

Zitat von powerranger
Und wer hat's verursacht? Genau... der Hollande und seine Sozialisten.....
Sie nicht ungerecht! Hollande ist nur der letzte in der Reihe der Politpfuscher, so wie es die Merkel bei uns ist. Wir können nur etwas länger von der Substanz zehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 02.04.2014, 09:33
6. Da

Zitat von sysop
Vom Spießerland zum Jobmagnet: Um der Arbeitslosigkeit in ihrer Heimat zu entfliehen, zieht es immer mehr junge Franzosen nach Deutschland. Doch nicht für alle geht der Traum vom festen Job in Erfüllung.
rächt es sich aber jetzt, dass man in F so fremdsprachenfeindlich ist. Selbst mit Englisch ist oft nichts zu machen, und damit habe ich mich schon mit allen möglichenNationen unterhalten können

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamacru 02.04.2014, 09:41
7. Herzlich Willkommen!

Wer sich der Herausforderung stellt, die schwierige deutsche Sprache zu lernen, ist von meiner Seite aus sehr willkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so_nicht 02.04.2014, 09:45
8. Alles ist besser als

in Frankreich zu sein. Sogar ein Leben in Deutschland?
Ich bedauere ja das schwere Schicksal der französischen Migranten. Mir scheint aber, dass vielleicht eine noch etwas positivere Einstellung dem beruflichen Erfolg hierzulande nicht abträglich wäre. Man muss ja nicht gleich übertreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TiloS 02.04.2014, 09:49
9. Schleierhaft

Zitat von forumgehts?
Sie nicht ungerecht! Hollande ist nur der letzte in der Reihe der Politpfuscher, so wie es die Merkel bei uns ist. Wir können nur etwas länger von der Substanz zehren.
Ohne Merkels Politik wären wir nie so gut durch die Krise gekommen. Das ist ja gerade der Unterschied zur sozialistischen Politik Hollandes. Wie man übrigens von der verpfuschten französischen Politik wieder zum Merkel-Bashing kommen kann, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9