Forum: Karriere
"Kaputte Organisationskultur": Uno-Manager gerät massiv unter Druck
AP

Mobbing, Belästigung, Machtmissbrauch: Externe Gutachter urteilen vernichtend über die Arbeitskultur in der Uno-Organisation UNAIDS. Doch Direktor Michel Sidibé hängt an seinem Posten.

Seite 1 von 2
ein-berliner 12.12.2018, 09:03
1. UNO als Selbstbedienungsladen

Warum wird eine derartige Organisation nicht auf Effektivität laufend überprüft? Die zahlenden Staaten machen sich lächerlich derartige Selbstversorger nicht sofort zu entfernen. Sollte sich nichts ändern kann dieser Verein gleich einpacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th.diebels 12.12.2018, 09:11
2. Die "Sesselkleber"

sind leider überall zu finden -
quer durch alle Institutionen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 12.12.2018, 09:38
3. Internationale Organisationen

Internationale Organisationen sind in der Regel ineffiziente Planstellenbehörden für nationale Beamten und Politikereliten, die sich ohne klar umrissene Verantwortung und Sacherfolg bedienen. Wie gerade wieder gezeigt, entwirft man, für die Menschheit angeblich unentbehrlich, Resolutionen, die kein Mensch braucht oder beachtet. Dabei wird häufig sogar gegen die Interessen der jeweiligen Bevölkerung gearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joppop 12.12.2018, 09:38
4. Belgien

Der Belgischen Frensehen hatte vor kurzem eine doku insachen UNO
Fazit ,.. Schockierend !
Mismanagement. korruption, geldverschwendung und viel nutzloses
gelabere und flugreisen naturlich.
Ach ja , schauen sie sich mal an wer da alles in den Menschenrechtkommission sitzt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timo.weisleder 12.12.2018, 09:47
5.

"UNAIDS soll den weltweiten Kampf gegen das HIV-Virus koordinieren."
Sehr geehrte Frau Klovert, raten Sie doch Mal, wofür das "V" in "HIV" steht. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shechinah 12.12.2018, 10:18
6. Muster

"UNAIDS soll den weltweiten Kampf gegen das HIV-Virus koordinieren. Sie wirbt mit Transparenz und damit, sich weltweit für die Schwächsten einzusetzen, auch und besonders für Frauen.... Die Führungsspitze pflege einen höchst persönlichen Stil, der bestimmte Mitarbeiter bevorzuge, einen "Personenkult" etabliert habe und ethische Standards nicht erfülle." Bin ich der einzige der hier ein Muster erkennt? Solche Typen sammeln sich immer an genau den Stellen an, die eigentlich genau die Zustände bekämpfen sollten, die sie selbst erst schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritik-fix 12.12.2018, 11:01
7. "Völkergemeinschaft" - nichts dazu gelernt

Die gebende Welt hat nichts dazu gelernt. Despoten werden weiterhin hofiert, ihre Clans großzügig versorgt - mit unseren Steuern - und die Menschen hoffen auf eine bessere Zukunft. Aktuelles Beispiel: Klimakonferenz in Kattowitz - neben der Erstattung der Reisekosten gibt es noch Tagegeld von der UN, mindestens 2328 US$ bei der Mindesteilnahmedauer von 12 Tagen. Die meisten Delegierten schickt übrigens Guinea.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 12.12.2018, 11:18
8. Einige UN-Organisationen

haben in der Vergangenheit massive Probleme mit Menschenrechten, good conduct und autokratischer Machtausübung gehabt.

Es hat den Anschein, als ob nach der Gründung und Finanzierung kaum noch Kontrolle oder Überprüfungen der Effizienz und der Strukturen stattfinden.

Wenn dann aus Proporzgründen Menschen an der Spitze stehen, die menschlich ungeeignet für Führungspositionen sind, fällt das nach außen nur zufällig auf.

Das ist untragbar und sollte schnellstens reorganisiert werden. Oder in Einzelfällen aufgelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worlunteer 12.12.2018, 11:27
9. Gönnts euch

Die UNO verkommt zusehends. Der Menschenrechtsrat ist ein Witz. Die Aktivitäten gelten in erster Linie persönlichen Interessen. Von Überzeugung oder gar Idealismus kann überhaupt keine Rede sein. Ein Club der Egozentriker, die nichts auf ihre eigenen Werte geben. Wer ist überhaupt Generalsekretär? Seit Kofi Annan sind das nur noch Versager.

Echt übel wie die wenigen internationalen Organisationen der Dekadenz verfallen sind. Wer heutzutage ein moralischer Mensch ist hat schon verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2