Forum: Karriere
Karriere nach der Bundeswehr: Warum Unternehmen ehemalige Soldaten rekrutieren
DPA

Versandhändler, Logistikunternehmen, öffentlicher Dienst: Zahlreiche Arbeitgeber sprechen gezielt Soldaten an, wenn sie neue Mitarbeiter suchen. Was fasziniert die Firmen an den früheren Uniformträgern?

Seite 5 von 6
smsderfflinger 02.04.2019, 19:35
40.

Zitat von Immerandersdenker
... Stolz können Sie sein, klar, ist ja Ihre Sache. Aber Respekt, nur weil Sie gedient haben, wäre das nicht etwas viel verlangt? Ich respektiere gerne Menschen, die einen guten Charakter haben oder wenigstens Gutes tun, nicht aggressiv oder arrogant sind... ...
Kein Respekt für Berufstätige jeder Art...
Sind Sie so konsequent und respektieren den Schichtarbeiter, die Krankenschwester, den Altenpfleger, den Müllmann ebenso wenig, ausser Sie haben ihn als guten Menschen kennengelernt und wissen, dass er/ sie nicht arrogant und aggressiv ist?
D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 02.04.2019, 21:35
41. Noch ein Punkt

das v.d.L ide BW nicht leiten kann.Der BFD offenbert ein weiteres Versagen.Um die schlechte Beratung abzustellen müssen bestimmt wieder Berater zu horenden kosten beschäftigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geopolitik 03.04.2019, 03:57
42.

Naja, dass die Bahn einen Bundeswehr-LKW Fahrer ‘eins zu eins’ übernehmen kann sagt ja dann doch nicht soviel aus. Und, ja, Auslandseinsätze gibt es nun mal seit zwei Jahrzehnten. Bei der derzeitigen Situation der Bundeswehr, welche sich in Punkto Professionalität wohl nicht allzu groß von der unterscheidet, die ich vor drei Jahrzehnten als Wehrdienstleistender erleben durfte, sehe ich die Nützlichkeit soldatischer Ausbildung in Deutschland für die Wirtschaft eher bei einem kleinen Teil der Mitglieder des Vereins. Neben den vielen fragwürdigen Berufs- und Zeitsoldaten meiner Bundeswehrzeit ist mir nur der eine Oberstleutnant im Gedächtnis geblieben, der führen konnte und damit Talente hatte die für die Wirtschaft von Interesse wären. Aber der war Soldat mit Leib und Seele und wollte mich gerne anwerben :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger.becker 03.04.2019, 06:59
43. Zustände der Bundeswehr bitte nicht auf die Bahn übertragen

Diese Woche bin ich ein paar mal mit einem ICE gefahren, der wegen "akutem Triebfahrzeugmangel" leider nur aus einem Zugteil bestand. War da schon ein BW-Manager am Werk?
Wie viele flugfähige Hubschrauber hat die Bundeswehr? Wenn nun die Zuverlässigkeit der Bundeswehr auf die Bahn über tragen wird fährt bald gar kein Zug mehr pünktlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drscgk 03.04.2019, 10:37
44. Was fasziniert die Firmen an den früheren Uniformträgern? ,

so fragt der SPON-Artikelautor. Das Faszinosum ist ganz einfach und ganz verständlich. Die Unternehmen brauchen Menschenmaterial, das den Unternehmen einfacher erlaubt, alles zu unternehmen, was dem Unternehmen Profit bringt. Ein Mensch, der als Soldat befähigt und eingetaktet im System von Befehl und Gehorsam spurt, und ausdrücklich nicht in einem System von Demokratie, ist für jede Art von Profitmacherei einfach deutlich besser geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 03.04.2019, 12:50
45. Vorsicht vor der Pauschalierung ehemaliger Soldaten,

als Einstieger in den zivilen Beruf. Es kommt darauf an welche Aufgabe er oder sie hatte.
Die Soldaten die auch mit der Führung von Menschen zu tun hatten haben m.E. einen erheblichen Vorsprung vor frisch ausgebildeten Akademikern in Sachen Leitung, die innere Führung der BW ist nach meiner Erfahrung sehr gut und deckt viele Dinge ab die sich im normalen Alltag gut weiter verwenden lassen.

Die Fachkompetenz ist das eine die Führungskompetenz zum jeweiligen Ziel zu gelangen das andere.
Das gilt insbesondere, wenn aus beruflichen Gründen ein zusammen gewürfelten Teams unter dem nicht selten einige fachliche Egomanen dabei sind welche aus lauter Fachkompetenz sich gerne im Thema verlieren. Da ist dann jemand mit Führungsstärke und Leiderfahrung gefragt, deckt ein Portepee oder Offizier super ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oll1e 03.04.2019, 16:19
46.

Was sind das für Meinungen über die Soldaten?
Im Allgemeinen sind es auch nur Menschen, die sich in einem bestimmten Lebensabschnitt dafür entschieden haben Soldat zu werden. Das macht sie weder besser, noch schlechter als Menschen, die das nicht gemacht haben.
Wenn Unternehmen sich für diese Abgänger interessieren, dann ist das nicht gerade dumm. Es kommen Menschen in die Wirtschaft, die Stärken und Schwächen haben. Diese werden danach sicherlich in Assessment-Centern auf Eignung geprüft und sortiert.
Generell unterscheidet sich der Soldat des Fachdienstes, bis auf die jährliche militärische Ausbildung, nicht vom Facharbeiter.
Ob ein Mechaniker an einem Airbus der Luftwaffe oder -hansa schraubt, macht wenig Unterschied.
Ähnlich sieht es im Büroalltag aus. Heutzutage werden auch in der Bw Prozesse optimiert und Einsparpotential gesucht.
Ein strikter Gehorsam ist nicht mehr zeitgemäß und dadurch wurde die innere Führung erfunden. Der Soldat wird seinen Kopf auch zum Denken benutzen und Optimierungsbedarf aufzeigen.
Stammtischparolen wie "dann fährt auch die Bahn nicht mehr" zeigen von wahrem Menschenverstand. Die Bw wurde über Jahrzehnte kaputtgespart und der Mensch, der damit im beruflichen Alltag zurechtkommen muss, kann nichts dafür. Wenn die Bahn ihre Ersatzteile nur auf Bedarf bestellt und diese europaweit ausgeschrieben werden müssen, dann ist das ein Resultat der Politik. Das hat über die Qualifikation des Soldaten jedoch keinerlei Aussagekraft.
Es ist wie im Leben generell: die Bw ist nur ein Spiegelbild der Gesellschaft, mit Menschen, die faul, schlau, engagiert oder dumm sind. Jedoch haben alle viele wertvolle Jahre an Lehrgängen und Berufserfahrung hinter sich, die großen Unternehmen von enormen Nutzen sein können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linke_aussenbahn 03.04.2019, 17:21
47.

Zitat von oll1e
Was sind das für Meinungen über die Soldaten? Im Allgemeinen sind es auch nur Menschen, die sich in einem bestimmten Lebensabschnitt dafür entschieden haben Soldat zu werden. Das macht sie weder besser, noch schlechter als Menschen, die das nicht gemacht haben. Wenn Unternehmen sich für diese Abgänger interessieren, dann ist das nicht gerade dumm. Es kommen Menschen in die Wirtschaft, die Stärken und Schwächen haben. Diese werden danach sicherlich in Assessment-Centern auf Eignung geprüft und sortiert. Generell unterscheidet sich der Soldat des Fachdienstes, bis auf die jährliche militärische Ausbildung, nicht vom Facharbeiter. Ob ein Mechaniker an einem Airbus der Luftwaffe oder -hansa schraubt, macht wenig Unterschied. Ähnlich sieht es im Büroalltag aus. Heutzutage werden auch in der Bw Prozesse optimiert und Einsparpotential gesucht. Ein strikter Gehorsam ist nicht mehr zeitgemäß und dadurch wurde die innere Führung erfunden. Der Soldat wird seinen Kopf auch zum Denken benutzen und Optimierungsbedarf aufzeigen. Stammtischparolen wie "dann fährt auch die Bahn nicht mehr" zeigen von wahrem Menschenverstand. Die Bw wurde über Jahrzehnte kaputtgespart und der Mensch, der damit im beruflichen Alltag zurechtkommen muss, kann nichts dafür. Wenn die Bahn ihre Ersatzteile nur auf Bedarf bestellt und diese europaweit ausgeschrieben werden müssen, dann ist das ein Resultat der Politik. Das hat über die Qualifikation des Soldaten jedoch keinerlei Aussagekraft. Es ist wie im Leben generell: die Bw ist nur ein Spiegelbild der Gesellschaft, mit Menschen, die faul, schlau, engagiert oder dumm sind. Jedoch haben alle viele wertvolle Jahre an Lehrgängen und Berufserfahrung hinter sich, die großen Unternehmen von enormen Nutzen sein können.
Wie sie schon richtig beobachtet haben wurde die Bundeswehr kaputtgespart. Es ist wahrscheinlich der außergewöhnlichen Kreativität in der Bundeswehr zu verdanken, daß überhaupt noch etwas läuft. Wohl auch deshalb interessieren sich Unternehmen für ehemaligen Soldaten. Wenn sie sich dann allerdings Amazon und der gleichen anschließen, werden diese ehemaligen Soldaten enttäuscht sein, denn jetzt ist absoluter Gehorsam angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vgreifenberg 04.04.2019, 08:04
48. Alter Verwalter

Wie hier über ehemalige Soldaten abgeledert wird...
Nicht mitdenken müssen? Wer kann mir mal die Auftragstaktik erläutern und definieren? Nicht selbstständig? Welchen Auftrag hat denn ein GrpFhr, ZgFhr oder KpFhr?
Hier haben viele die sehr, sagen wir unrealistische, Vorstellung, dass ein Soldat nicht denken muss. Muss er ja auch nicht, da jedes Gefecht per ZDV immer gleich abläuft.
Vorteil bei Ex Zeitsoldaten ist: Führungstechnisch auf hohem Niveau, schnelle und kurze Kommunikation, in der Lage die Lage schnell und sauber zu erfassen und im Rahmen des Auftrages auch entscheidungsfreudig mit dem dazugehörigen Verantwortungsbewusstsein zu sein!
So viel Blödsinn habe ich zuletzt beim Dieselskandal gelesen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 04.04.2019, 12:40
49. viel Unsinn

im Artikel wie in den Kommentaren.Es werden also bevorzugt Soldaten eingestellt?Das mag stimmen wenns Soldaten sind die vorher auch höhere Ränge hatten.Für die Masse der unteren Dienstränge glaube ich das niemals und ich habe einige Firmen kennengelernt.In den meisten wurden solche Bewerbungen gleich aussortiert.Hauptgrund ist die meist komplett unselbstständige Arbeitsweise der exSoldaten,weniger das Fachliche.Aber auch das ist meist njcht passend gewesen.Und an die BW Fans hier die die moderne BW verteidigen,da kann ich ja nur lachen.Wo bitte ist die denn modern geworden?Oder nicht mehr hierarchisch geregelt wie in alten Zeiten?Vielleicht in TakaTukaland aber nicht die BW in 2019.Persönliches Beispiel habe ich eben selbst erlebt durch meinen Sohn.Der ist ein Topnerd der sich für eine Ausbildung in der digitalen Welt entschieden hat.Er hatte sich auch bei der BW für einen Ausbildungsplatz beworben.Das lief da exakt wie in alten Zeiten,es wurde viel Wert auf Papierdaten gelegt weniger auf konkrete Testergebnisse.Den hat mein Junge fast als Bester gemacht.Zusätzlich haben die so lahm gearbeitet,da hatte sich mein Junge schon für eine andere Firma entschieden weil das neue Ausbildungsjahr bereits nahe kam.Da ist kein Unterschied zur BW in alten Zeiten zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6