Forum: Karriere
"Kinderfrei statt kinderlos": Lehrerin schreibt Manifest gegen das Kinder-Kriegen
DPA

Kinder seien schlecht für die Umwelt: Die Lehrerin Verena Brunschweiger hält nichts vom Kinderkriegen - und tritt damit eine hitzige Debatte los.

Seite 9 von 67
argumentumabsurdum 08.03.2019, 20:03
80. Unlogisch!

Es soll egoistisch sein, Kinder zu kriegen? Wo ist denn da die Logik? Wir haben 2 davon, unsere Nachbarn (im ungefähr gleichen Alter) Null. Freizeit, Urlaube, Auto - um nur mal Bereiche zu nennen, in denen dieses Paar erheblich mehr hat als wir.
Damit man mich nicht falsch versteht; Neid wäre da das falsche Wort. Ich mag unser Leben durchaus. Aber wenn ich vergleichen sollte, wer hier mehr gibt - und nicht nur finanziell - dann kann ich da bei uns nicht allzu viel Egoismus erkennen.

Beitrag melden
Nania 08.03.2019, 20:05
81.

Zitat von .M.
Ich respektiere Brunschweigers Meinung, hab ueberhaupt kein Problem damit, auch wenn ich sie nicht teile. In manchen Punkten hat sie Recht, auch wenn sie nicht sehr durchdacht sind. Zum Beispiel zum Thema "Egoismus". Natuerlich haben wir Kinder uns selbst zu Liebe (was denn sonst?). Als ich fuenfzehn war, habe ich auch geglaubt, die Probleme dieser Welt waeren alle ein Symptom der Ueberbevoelkerung. Ich bin inzwischen allerdings aufgewachsen, und ein wenig weiser geworden. Dennoch... ein Problem haette ich mit der lieben "Lehrerin" nur, wenn sie meine Kinder betreuen muesste. Kinderhasser haben wir schon genug in unseren Schulen. Da sage ich: Nein danke!
Nicht alle Probleme dieser Welt hängen mit Überbevölkerung zusammen - aber leider ziemlich viele und ziemlich viele zumindest auf zweiter Ebene (Klimawandel, Fluchtursachen, Mangelernährung, Hunger und ja, auch kriegerische Konflikte)

Beitrag melden
rosinenzuechterin 08.03.2019, 20:05
82. Lasst die Kinderlosen zahlen - und in Ruhe!

Der Diskriminierung von Kinderlosen kann man einfach entgegenwirken: Lasst sie die Kosten der Kinder der Gesellschaft tragen! Wenn sie dafür bezahlen müssen, dass andere die Kinder großziehen, von denen sie selbst später gepflegt werden, ist das Zusammenleben von Familien und Luxuspärchen plötzlich viel harmonischer. Im Moment ist eine Entscheidung für Kinder eine gegen üppige Urlaube, schicke Autos und vieles andere Angenehme. Umgekehrt meist genauso. Verteilt die Lasten gerecht, dann muss sich niemand rechtfertigen: Eltern den Stress, Nichteltern die Kosten. Ökodemografischer Ablasshandel sozusagen. Wer auf welcher Seite stehen möchte, sollte jeder selbst entscheiden können. Ohne Neid. Ohne Rechtfertigungszwang.

Beitrag melden
Nania 08.03.2019, 20:06
83.

Zitat von rob33
Bleibt zu hoffen das Frau Brunschweiger bei Ihrer Entscheidung bleibt und uns mit Nachkommen ihrerseits verschont. Es gibt nichts schöneres als eigene Kinder um sich zu haben. Mehr wie Mitleid kann man mit jemanden wie Brunschweiger nicht haben.
Ich bin da anderer Meinung: Sie sagen, dass es nichts Schöneres gibt, als eigene Kinder um sich zu haben und sprechen damit Personen, die bewusst kinderlos sind, ab, ein genauso schönes Leben zu haben wie sie. Für mich gibt es einen schönere Vorstellung als Kinder und das schon seit über 15 Jahren.

Beitrag melden
kamax 08.03.2019, 20:09
84. 58t CO2 ?

Habe gerade meinen jährlichen CO2 Ausstoß mit dem CO2 Rechner des UBA berechnet und komme auf etwa 11t - da liege ich ziemlich im Durchschnitt der Deutschen. Wie kann dann ein Kind über 50t CO2 pro Jahr verursachen?

Beitrag melden
JessePinkman 08.03.2019, 20:11
85. Ist ja nicht so, dass wir zu wenige wären..

Das ewige Mantra des Kinderkriegens kommt aus Gesellschaften, die sich noch „Lebensraum erschließen“ müssten und Land zu bevölkern hatten oder deren Kinder die alten Eltern durchfüttern mussten.
Heute gibt es nicht zu wenige, es gibt viel zu viele Menschen. Keine (oder kaum noch) Kinder bekommen ist tatsächlich die beste Möglichkeit, den vielen Menschen, die dennoch geboren werden, ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Die Gesundschrumpfung würde höchstens eine Generation hart treffen. Die, in der es zu viele Alte gibt. Danach wäre die Gesellschaft wieder im Lot. Übrigens schreibe ich dies als Vater einer 7 jährige Tochter, die ich über alles liebe und die mich jeden Tag glücklich macht. Dennoch ist mir bewusst, dass ich sie größtenteils aus egoistischen Gründen bekommen habe. Die Welt hätte nicht noch einen weiteren Menschen gebraucht. Ich aber schon.

Beitrag melden
FRANKFURTER ALLEE 08.03.2019, 20:12
86. Tabuthema

Fast interessanter als den Artikel finde ich die Kommentare. Menschen mit Kindern sind sich offenbar größtenteils nicht der Privilegien bewusst, die sie dank Kinder geniessen. Auch die Argumentation zur Erhaltung der Art, empfinde ich angesichts der Überbevölkerung der Erde für abstrus. Und zum Thema Verbitterung: Frustrierte gibt es jede Menge - mit und ohne Kinder.

Beitrag melden
betman72 08.03.2019, 20:12
87. Sie hat Recht

Sie spitzt zwar zu, aber im Grunde hat sie Recht. Wer Kinder kriegt, ist egoistisch. Gerade in Zeiten wie heute mit zunehmenden Konflikten, Klimawandel etc. Ist es verantwortungslos, Menschen einem Schicksal auszusetzen, das sie nicht selbst bestimmen können. Die Kinder von heute werden zukünftig Leid erfahren. Nur, weil Eltern es süß finden und für sich selbst als Erfüllung sehen, Kinder zu bekommen, müssen andere leiden. Mal drüber nachdenken. Und das evolutionstheoretische Argument, dass wir dann aussterben, wenn keiner mehr Kinder kriegt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Na und? Was wäre so schlimm daran, wenn die schlimmste Kreatur von allen endlich verschwindet? Jaja, und die Rente. Auch immer schöne Argument: wenn es einen dritten Weltkrieg gibt, zahlt euch die dann such keiner mehr aus.

Beitrag melden
taglöhner 08.03.2019, 20:12
88. Evolution und Schwerkraft

Zitat von Nania
Bei 7,63 Milliarden Menschen, Zahl steigend, von einem Aussterben der Menschheit zu fabulieren, ist schon arg konstruiert, oder?
In der Tat. Was der Dame nur nicht klar ist, ist der Umstand, dass sie in der Konsequenz lediglich das Aussterben der Fortpflanzungsunwilligen betreibt.

MINT-Schwäche halt.

Beitrag melden
ronalds 08.03.2019, 20:13
89. sehr gutes Marketing...

...die Dame ist im Gespräch. Man redet über sie....nun kann sie eifrig Ihre kommenden Bücher verkaufen....diese werden aufgrund ihrer jetzigen Aussagen gelesen. Mehr steckt da nicht dahinter....
Das diese Aussagen "Reibung" erzeugen ist doch klar.... einem Nackten in der Stadt wird auch hinterhergesehen.
Wen es gefällt...mir ist die Zeit dafür zu schade..... Unsinn bleibt Unsinn und ergibt keinen Sinn....

Beitrag melden
Seite 9 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!