Forum: Karriere
Kita-Ausbau und Elterngeld: Mütter sind häufiger erwerbstätig
Getty Images

Die Einführung des Elterngelds 2007 und der Ausbau der Kitas in den vergangenen Jahren zeigen Wirkung: Die Zahl der Mütter, die arbeiten gehen, ist laut einer neuen Studie deutlich gestiegen.

Seite 3 von 6
Lykanthrop_ 01.10.2018, 14:22
20.

Zitat von quark2@mailinator.com
Tja, nur erfordern manche Jobs halt Vollzeit bzw. sogar mehr als das. Würde die Masse nur Teilzeit arbeiten, wären wir schreiend ineffizient gegenüber Ökonomien, die klassisch teilen. Und leider trifft das auch gerade auf die noch nicht automatisierbaren Intelligenzlerjobs zu. In der Praxis liefe das vermutlich darauf raus, daß man halbtags bezahlt wird und dann zuhause weiter über seine Software oder sein Hochhaus nachdenkt.
In manchen Fällen mögen Sie Recht haben, dann lassen Sie halt im Zweifel die Frauen voll-zeit malochen, die sind auch intelligent genug. ;)
In vielen Fällen wäre es aber vielleicht doch möglich ? Wo ein Wille, da ein Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker81 01.10.2018, 14:54
21.

Zitat von ich2010
woher kommt der anspruch dass ein einziges gehalt für eine ganze familie ausreichen muss? wir leben nucht mehr in den 1950ern wo ein land nach einem krieg aufgebaut werden musste. dazu kommt dass heutige ansprüche nicht mehr mit nur einem gehalt finanziert werden können. man denke an 2 autos, handys, 2x urlaub etc.pp.
ich denke es ging wirklich darum eine Familie zu versorgen. Nicht um die Luxusprobleme, die Sie ansprechen. Dafür sollte der zweite Job da sein. Luxus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 01.10.2018, 14:58
22.

Zitat von Lykanthrop_
In manchen Fällen mögen Sie Recht haben, dann lassen Sie halt im Zweifel die Frauen voll-zeit malochen, die sind auch intelligent genug. ;) In vielen Fällen wäre es aber vielleicht doch möglich ? Wo ein Wille, da ein Weg.
Ich habe überhaupt kein Problem damit. Jeder soll machen können, was er/sie will. Mein Problem ist vielmehr, daß trotz der enormen Zunahme der Produktivität die Familie nicht wirklich mehr Kaufkraft hat. Und die Produktivität fand ja nicht nur in der Industrie Zuwachs. Auch zuhause sind Staubsauger, Geschirrspüler, Wegwerfwindeln, Microwellen, Nahrungshalbfabrikate dazugekommen. Ich hätte wirklich gern mal ne Grafik, die zeigt, wohin der Zugewinn an Leistungskraft pro Person der letzten 50 Jahre denn so gegangen ist. SPON hatte vor paar Tagen ne Grafik die zeigte, daß die "unteren" 30% der Leute effektiv von der Hand in den Mund leben. Das sollte gar nicht mehr nötig sein. Ansonsten - ich komm aus der DDR, da war es total normal, daß die Frauen alle arbeiteten und zwar meist Vollzeit und oft den halben Sonnabend. Insofern kein Problem für mich an der Stelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wut62 01.10.2018, 15:00
23. Es wird alles durcheinander geworfen

Mit einem Gehalt, können nur noch privilegierte Familien leben. Ein Großteil der Familien müssen jetzt Doppelverdiener sein.
Höheres Kindergeld helfen nur wenigen deutschen Familien, da die Kita Gebühren laufend erhöht werden oder die Leistungen reduziert werden. Die Frage ist, und da vermisse ich genaue Zahlen, wer und mit wieviel Geld kinderreiche Familien unterstützt werden? Wohin geht die Unterstützung? Wieviel davon ins Ausland, die in keiner Weise in Deutschland die Kita's unterstützen,
Da ganze System schreit zum Himmel. Wir unterstützen z.B. mit unseren Krankenkassenbeiträgen Eltern in der Türkei und im früheren Jugoslawien von und Deutschland arbeitenden Bürgern aus diesen Ländern. Alles ok,- oder? Sind ja nur Peanuts, dann denen die Entscheidungsträgern nicht beteiligt sind. Nur der "kleine Mann" bezahlt!
Dass nur auch die Zuzahlung zu bestimmten Medikamenten erhöht wird, hat natürlich nichts mit den Kosten für die Zuwanderung zu tun?
Stelle ich falsche Fragen, oder Fragen an die falschen Leute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 01.10.2018, 15:08
24. Das geht Heute fast nicht mehr.

Zitat von g_bec
Hat ein Einkommen wirklich gereicht, um vier Menschen zu ernähren? Das könnte so gewesen sein, ich halte das aber für eine Legende der "Früher war alles besser"-Fraktion. Außerdem kennt ein großer Teil unseres Landes diese Zeiten gar nicht und steht einem solchen Lebensmodell doch eher kopfschüttelnd gegenüber. Außerdem ist "Ernährung" ja nur die Erfüllung eines Grundbedürfnisses. Da sollten wir aber schon ein bisschen weiter sein. Zumal bezahlte Arbeit ja schon ein Wert an sich ist.
Doch. Habe in der Zeit als angelernte Werkzeugmacher gearbeitet.
1978. 4000 DM. Werkswohnung, gibt es nicht mehr, nur fuer "gehobene" Beamte noch. MIttelkaklasse Wagen, Urlaub, alles drinn.
Mit 2 Kindern und eine Frau am Hals. Wenn man heute darueber spricht war meine Frau nicht unzufrieden. Beide von uns haben was geleistet um eine Familie zu sein. Das geht Heute fast nicht mehr.
Die Gruende wil ich mich sparren. Es war etwas anders und billiger.
Wir erleben eine Zeit wo nur Abgaben, Steuer und die Preise steigen. Die Gehaelter bleiben aber zurueck. Vor kurze Zeit habe ein Forist
ausgerechnet, und es war sehr glaubwuerdig, dass die Gehaelter um 100% steigen muessen um auf diese Niveau zu kommen. Und warum es nicht so ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 01.10.2018, 16:34
25. 4000 dm

Zitat von three-horses
Doch. Habe in der Zeit als angelernte Werkzeugmacher gearbeitet. 1978. 4000 DM. Werkswohnung, gibt es nicht mehr, nur fuer "gehobene" Beamte noch. MIttelkaklasse Wagen, Urlaub, alles drinn. Mit 2 Kindern und eine Frau am Hals. Wenn man heute darueber spricht war meine Frau nicht unzufrieden. Beide von uns haben was geleistet um eine Familie zu sein. Das geht Heute fast nicht mehr. Die Gruende wil ich mich sparren. Es war etwas anders und billiger. Wir erleben eine Zeit wo nur Abgaben, Steuer und die Preise steigen. Die Gehaelter bleiben aber zurueck. Vor kurze Zeit habe ein Forist ausgerechnet, und es war sehr glaubwuerdig, dass die Gehaelter um 100% steigen muessen um auf diese Niveau zu kommen. Und warum es nicht so ist.
Geschichten erzählen von Freude und Fleiß.......
4000 DM als angelernter Werkzeugmacher? Ja ne, is klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
747-LR 01.10.2018, 16:38
26.

Zitat von tatsache2011
Sie meinen, weniger Familienförderung bringen in Deutschland mehr Kinder (?). 1) Wer hat den höheren Lebensstandard, Kinderlose oder Familien mit Kindern? Es ist ein Mythos, dass die geringe Förderung mehr Kinder bringt. 2) Kinderlose können die eingesparten Ausgaben für Kinder in die private Altersvorsorge zahlen (z.B. monatlich 600 Euro). 3) Vergleich mit anderen Ländern hinkt, wenn andere Länder keine Rentenversicherung zu Lasten der nachfolgenden Generation haben. Kinder sind die Rücklage unserer Rentenversicherung.
1) Wenn ihnen ihre Kinder keinen Lebensstandard bringen, dann lassen sie es bleiben. Kinder zu bekommen.
2) Echt? Schon mal was von LStKl. III und Kindergeld, etc. gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_sokolew 01.10.2018, 16:39
27. Darf eine Mutter zur Arbeit gehen?

In solchen Diskussionen versuchen immer wieder Leute den Eindruck zu erwecken, dass Mütter, die arbeiten gehen, Rabenmütter wären, weil nur die Mütter selbst am besten wissen, was gut für die Kinder ist. Ich bestreite übrigens ausdrücklich beide Aussagen.
In der Kita lernen die Kleinen viel mehr vom Leben, als sie es zu Hause tun könnten. Und am Nachmittag, wenn sie abgeholt werden, beginnt der zweite schöne Teil des Tages, vielleicht, weil der Papa vorübergehend in Teilzeit arbeitet oder die Mama, je nachdem.
Die Wahrheit ist, dass die Qualität der Betreuung in Kitas (und erst recht bei sogn. "Tagesmüttern") oft noch verbessert werden muss. Nebenbei: In der DDR gab es keine Kitas, nur "Kindergärten", schon das Wort gefällt mir besser.

Nein, die Kleinen werden nicht zwischenKita und Hort

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 01.10.2018, 17:57
28. Neoliberaler Irrsinn

Zitat von hugolette
würde für eine höhere Erwerbsquote sorgen, der Anreiz fehlt, so dass viele Mütter nicht oder nur wenig arbeiten gehen. Eine Abschaffung ist längst überfällig, Alleinerziehende müssen auch arbeiten gehen, ob sie wollen/können oder nicht.
Es sorgt dafür, daß die oberen Gehälter sich das Splitting selbst konstruieren (Ehefrau == Haushälterin).
Und es sorgt dafür, daß Steuerprogression illegal wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 01.10.2018, 18:03
29.

Zitat von wut62
Da ganze System schreit zum Himmel. Wir unterstützen z.B. mit unseren Krankenkassenbeiträgen Eltern in der Türkei und im früheren Jugoslawien von und Deutschland arbeitenden Bürgern aus diesen Ländern. Alles ok,- oder? Sind ja nur Peanuts, dann denen die Entscheidungsträgern nicht beteiligt sind. Nur der "kleine Mann" bezahlt! Dass nur auch die Zuzahlung zu bestimmten Medikamenten erhöht wird, hat natürlich nichts mit den Kosten für die Zuwanderung zu tun? Stelle ich falsche Fragen, oder Fragen an die falschen Leute?
Die Beiträge an z.B. die Türkei gehen als Ausgleichszahlungen per Staatsvertrag an die Türkei, wenn die Arbeitnehmer für ihre Eltern fürsorgepflichtig wären; ohne diese Zahlungen hätten diejenigen nach internationalem Recht einen Anspruch auf teure, deutsche Pflegebehandlung. Die Ausgleichszahlungen sind billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6