Forum: Karriere
Klage wegen Diskriminierung: Abgelehnte Pilotin einigt sich mit Lufthansa
DPA

Weil Alina S. 3,5 Zentimeter zu klein ist, ließ die Lufthansa sie nicht zur Ausbildung als Pilotin zu. Die junge Frau klagte bis zum Bundesarbeitsgericht - jetzt ließ sie sich auf einen Vergleich ein.

Seite 1 von 14
janne2109 18.02.2016, 16:08
1. wie bitte

ein Fakt ist ein Fakt bzw. eine Vorschrift - Punkt . Und das soll dann Diskriminierung sein?? Nächste Mal klagt jemand weil er sich diskriminiert fühlt weil er eine Aufnahmeprüfung wegen Dummheit nicht besteht.

Und dann gibt es wider geld?

Beitrag melden
flo_bargfeld 18.02.2016, 16:09
2. Dagegen ...

... ist es für Economy-Passagiere nicht nur der Lufthansa mitunter ganz hilfreich, kleiner als 1,65 cm zu sein ;-))

Beitrag melden
oidahund 18.02.2016, 16:13
3.

Es gibt in vielen Berufen schagerechte Anforderungen an die körperliche Beschaffenheit. Man kann das als Diskriminierung auslegen, aber das wäre bei sachlichen Gründen meiner Meinung nach Humbug. Die Menschen sind halt nicht gleich. Außerdem wußte die Dame vorher, worauf sie sich einlßt und wie die Einstellungsbedingungen sind.

Beitrag melden
severus1985 18.02.2016, 16:29
4. Männerdiskriminierung >1,98m

Was für ein Schwachsinn. Dann wäre das andere Ende des Größenspektrums ja Männerdiskriminierung.

Beitrag melden
Toebbens 18.02.2016, 16:29
5. Und anders herum?

In Deutschland sind 10% der Männer, aber weniger als 1% der Frauen von einer Rot-Grün-Sehschwäche betroffen. Diese schließt, wenn sie signifikant ist, ebenfalls eine Pilotenausbildung aus.

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 18.02.2016, 16:33
6. Diese Anforderungen sind festgelegt und plausibel

Warum die Bewerberin zu den Aufnahmetests zugelassen wurde ist wahrscheinlich ein Versehen bei der Musterung. Anders kann man es nicht ausdrücken, auch wenn alle anderen Aufnahmetests bestanden wurden. Plausibel auch die Argumentation der Lufthansa, die über Kopf Paneele sind für kleine Personen schwer zu erreichen wenn es ganz schnell gehen soll. Diese Voraussetzungen sind nun einmal durchdacht und verlangt.
Dabei geistert wieder der herbeigeführte Absturz der German Wings Maschine vom letzten Jahr durch den Kopf, warum dieser kleine Co-Pilot mit seinen gesundheitlichen Problemen nicht vorher aussortiert wurde. Warum mussten 149 unschuldige Personen sterben. Warum kommt die Vorstandschaft der Verantwortlichen so leicht aus ihrer Verantwortung. Das kann man bis heute nicht begreifen! Herr Spohr und andere bekommen 2015 auch noch einen satten Aufschlag ihrer Bezüge. Unverständlich.

Beitrag melden
prisma-4d 18.02.2016, 16:36
7. ...nicht die Lufthansa sondern die Hersteller...

...diskriminieren die Frauen. Ein Cockpit wird für den Durchschnittsmann und nicht für die Durchschnittsfrau konzipiert. Daher ist die Mindestgröße eine Sicherheitsrelevante Zahl. Aber die Hersteller von Flugzeugen haben andererseits die Pflicht die Cockpitgestalltung nach dem (geschlechtsneutralen) Durchschnittspiloten zu designen und nicht nach dem Durchschnittsmenschen. Es sind eben mehr Männer im Cockpit als Frauen. Währe es andersrum sähe auch ein Cockpit anders aus... nur dann wären die großen Männer benachteiligt, da dann die Größenbegrenzugn früher greiffen würde. ...ein Streit ohne Lösung und die gefundene Lösung hat für mich Abzockegeschmack.

Beitrag melden
scsimodo 18.02.2016, 16:40
8.

Wo soll das enden? Ein 1,65m großer Spargeltarzan klagt dann, weil er (zurecht) nicht als Möbelpacker eingestellt wird? Ich würde den muskelbepackten "1.90m-Schrank" auch bevorzugen.

Warum können diese Leute einfach nicht akzeptieren, dass es eben für manche Berufe Einstellungsvorraussetzungen gibt? Der Dorftrottel mit Übergewicht wird auch kein Astronaut. Ein Grund gegen Diskriminierung zu klagen? Offensichtlich ja!

Allerdings muss sich dann niemand mehr wundern, wenn eben nicht eingestellt wird und die vorhandenen Mitarbeiter Überstunden klopfen und (hoffentlich) dafür bezahlt werden.

Beitrag melden
magic88wand 18.02.2016, 16:41
9. Polizisten sollten kein Übergewicht haben?

Das gilt wohl nur für den Tag der Einstellung. Denn sonst müssten die meisten Berliner Polizisten ab 40 aufs Arbeitsamt.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!