Forum: Karriere
Klimaschutz: Berliner Unternehmen gibt drei Tage Extra-Urlaub bei Verzicht auf Flugre
Getty Images

Ab in den Urlaub: Das muss nach Meinung eines kleinen Berliner Unternehmens auch umweltfreundlich gehen. Mitarbeiterinnen, die aufs Flugzeug verzichten, bekommen deshalb länger frei.

Seite 6 von 11
Cannonier 28.05.2019, 06:19
50. Siemens

Der oberste Syndikus bezeichnete gestern auf einer internen Veranstaltung die #fridaysforfuture Teilnehmer als naive, dumme Kinder.
Aber sowas wird man natürlich in keiner schönen Pressemitteilung lesen.

Und während die einfachen Mitarbeiter sich mit nicht funktionierender Konferenztechnik herumplagen jettet die höhere Leitungsebene weiterhin fröhlich auch auf Kurzflugstrecken.

Beitrag melden
mumuwilli1975 28.05.2019, 06:47
51. Jamesteakirk

Entspannter und schöner mit dem Zug? Nein danke. Reisen im Inland ? Nein danke. Ich lasse mir den Diesel und die Flugreisen nicht verbieten.

Beitrag melden
hartwig2 28.05.2019, 07:47
52.

Zitat von barbara.schaepers
Das ist ein Angebot, kein Zwang und ein Schritt in die richtige Richtung.
Jetzt arbeiten Sie z.B. in dieser Firma und nehmen das Angebot nicht wahr. Da hat Oliver61 schon recht. Das wars mit der Freiheit, zu entscheiden, wie Sie Urlaub machen, Schluss damit sich die Welt anzusehen. Aber zur Beruhigung der Gemüter im Betrieb kann man dann ja zum Grillabend einladen.
Es wird schneller gehen, als manche sich das vorstellen, wie sich jetzt die Gesellschaft spaltet.

Beitrag melden
frenchie3 28.05.2019, 08:47
53. Oh jeh, oh jeh

Da setzt jemand ein Zeichen und schon geht die Rechnerei über die Ökobilanz los. Da wird so sicher bewiesen daß das Flugzeug besser ist als Auto und Bahn wie in anderen Foren gefordert wird nur die Bahn zu nehmen weil Flugzeug nachweislich.... Uff. Und wie doll muß es der Firma gehen weil man sich drei Zusatztage gönnen kann. Und wie die Firma das Privatleben der Leute ausspioniert um sicherzustellen daß die auch nicht fliegen.... Da hat bei SpOn einer gedacht er veröffentlicht mal was Positives, was über Leute die im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen winzigen Teil zum Klimaschutz beitragen. Ich hoffe der/die hat daraus gelernt.

Beitrag melden
ich2010 28.05.2019, 08:49
54.

Zitat von Jamesteakirk
@TipTopTap (Nr. 3) Für Sie hätte der Artikel wohl in "leichter Sprache" erscheinen sollen. Es geht um URLAUBSTAGE. Mehr Urlaubstage, wenn man auf's Fliegen verzichtet. Es geht um das private Reiseverhalten, nicht um Dienstreisen. Das steht mehr als deutlich im Artikel. Ich finde die Idee durchaus gut. Es wird viel zu viel geflogen, genauso wie zu viel Fleisch gegessen wird. Reisen kann viel entspannter und schöner sein im Zug. Zudem muß man noch nicht mal ins Ausland reisen. Wie überall herrscht auch beim Reisen/Urlaub eine Ideologie der Quantität, ein Machbarkeitswahn. Man denke nur daran, wie man in Deutschland den "Wohlstand" bemißt. Nicht in der Abwesenheit von Obdachlosen, sondern im Bruttoinlandsprodukt. Verzicht kann ein Mehr an Lebensqualität bedeuten.
ich sehe keinen Vorteil. wenn man voll gepackte Koffer in den Zug verfrachten soll und dann vor Ort mangels Transportmittel ins Hotel schleppen muss.
Und aus welchem Grund soll man bitte in Deutschland Urlaub machen?! Ich bin froh wenn ich mal etwas anderes als verbiesterte deutsche Moralapostel im Urlaub sehe.

Beitrag melden
ozdlb 28.05.2019, 09:08
55. Klimaschutz ?

Wenn wir weiterhin den Klimaschutz Ignorieren und noch 30 Jahre warten dann brauchen wir keine Parteien und keine Politiker mehr denn dann haben wir uns selber abgeschaft dann brauchen wir uns auch keinen Kopf mehr zu machen über eine Arbeitslosenstatistik die hat sich dann Biologisch erledigt, und das ist für mich ein gewollter Völkermord gemacht von Skrupellosen Egozentrischen Politikern, wir müssen aufwachen und gegensteuern ansonsten ist es bald vorbei. r.wolff

Beitrag melden
draco2007 28.05.2019, 09:21
56.

Zitat von mumuwilli1975
Schön, dass Sie das nicht zu entscheiden haben. Im übrigen würde mein Sohn seinen Vater nicht mehr sehen...Das Ziel ist nicht mit der Bahn für ein WE machbar.
Tja, leider können sie den Enkeln ihres Sohnes vermutlich nicht mehr erklären, wieso sie einen Planeten haben, auf dem sie nicht mehr leben können. Mich würde echt gerne die Reaktion der Kindeskinder interessieren wenn sie denen sagen: "Hey ihr habt keinen lebenswerten Planeten mehr, aber HEY euer Opa musste mich ja noch sehen, das ging nicht mit dem Zug"....

Danke für nix...

Beitrag melden
elis 28.05.2019, 09:40
57. Urlaub ist und bleibt Privatsache

Ich verbringe meinen Urlaub, wie und wo ich will. Will ich fliegen, fliege ich. Will ich mir den Rad nach Südfrankreich, auch gut. Das geht den Arbeitgeber einen feuchten Dreck an. Wenn mein Arbeitgeber mich so gängeln würde, dann könnte ich mich in so einem Unternehmen nicht mehr lange wiederfinden.
Wo soll die Bevormundung eingentlich enden.
Klimaschutz funktioniert nur dann, wenn jeder aus eigener Überzeugug handelt.

Beitrag melden
mkh83 28.05.2019, 09:53
58. Na und?

Ich lasse mir die Freude auf den Urlaub nicht vermiesen, und fliege weiterhin

Beitrag melden
naschauenwirmal73 28.05.2019, 09:55
59. falscher Ansatz - aber guter Versuch

es ist ein Versuch etwas selber in Gang zubringen - das ist lobenswert!
besser wäre es wenn man die Tatsächlichen Kosten auf die Flugpreise aufschlägt und die Bahn genauso steuerlich behandelt....

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!