Forum: Karriere
Klinikclowns: Lachen, wenn man eigentlich heulen will
Sebastian Höhn

Mit roten Nasen gegen Angst und Schmerzen: Klinikclowns muntern Patienten in Krankenhäusern und Altenheimen auf. Ihre Arbeit ist längst anerkannt - doch sie gilt in Deutschland nicht als Beruf.

Seite 1 von 3
BettyB. 26.03.2016, 11:05
1. Beruf Clown

Toll, dass es Klinikclowns gibt und wieso sollte der Beruf des Clowns kein Beruf sein (siehe http://www.ulmato.de/clown.asp)? Das Hobby eines Menschen, als Clown aufzutreten, wird aber nicht automatisch zum Beruf, nur weil man ein Klinik davorschiebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberwoelfin 26.03.2016, 18:46
2. @Betty B.

Das Problem ist dabei ja, dass irgendwie das niemand in dem Maße bezahlen will, der notwendig wäre, damit die Leute von leben können. Sie kriegen eine Aufwandsentschädigung, mehr nicht. Damit können sie das aber nicht vollberuflich machen wie z.B. ein Clown im Zirkus. Zwischen Zirkusclown und Klinikclown gibt es aber große Unterschiede, allein durch die an sie gestellten Anforderungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollopa1 26.03.2016, 18:58
3. ich habe sehr großen Respekt vor diesen

@BettyB, toll dass es immer jemanden gibt der irgendwie was zu meckern hat. Diese Menschen sollten viel besser anerkannt werden und auch die Krankenkassen sollten sich beteiligen, jeder der sowas macht und einem totkranken Menschen für 5min ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubert verdient den allergrößten Respekt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasam 26.03.2016, 20:14
4. Als erstes würde ich dafür pledieren,das

das das Pflegepersonal, mehr Anerkennung bekommt. Besseres Gehalt, denn wenn diese Leute in die Rente gehen, geht ohne Hartz lV Zuschuss---nichts mehr---
Die Clowns sind ein paar Stunden dort, aber Pflegepersonal 24 h round the clock

Beitrag melden Antworten / Zitieren
practicus 26.03.2016, 22:14
5. Gerade Kinder

haben oft große Angst vor Clowns, viele Erwachsene empfinden sie bestenfalls als störend.
Es ist eine krasse Fehleinschätzung, dass Clowns für eine Mehrheit Patienten den Klinikalltag irgenwie auflockern. Eher das Gegenteil ist der Fall: Kinder haben Angst, alte Menschen sind verärgert.
Es ist bloße Höflichkeit, wenn Krankenhausclowns von Patienten nicht zum Teufel geschickt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holdenb 26.03.2016, 22:31
6. Ablenkung von Ausbildungsmißstand

Weder Ärzte, noch Pflegepersonal sind zur Empathie ausgebildet. Will man also nur durch Lachhaftes davon ablenken, daß man zu einem angemessenen Umgang
mit den Sorgen der Kranken nicht fähig ist?
freundliche Grüße - Hartmut Oldenbürger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 26.03.2016, 22:51
7. Ich schliesse mich #5 an!

Ich fand als Kind schon Clowns nur schlecht, schlecht, schlecht!
Zum Glück gab es zu meiner Kindheit noch keine Klinikclowns, ich wäre wahrscheinlich vor Scham oder vor Wut verstorben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verfahrensbeteiligter 27.03.2016, 11:21
8. Danke

Danke, dass es euch gibt! Wer euch nicht mag muss euch nicht ertragen und allen anderen zaubert ihr für einen kurzen Moment ein Lächeln ins Gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lisa76 27.03.2016, 13:54
9. also

meine fast 3jährige Tochter liebt Clowns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3