Forum: Karriere
Klischees über Frauen: Ich bin 1,60 m - aber nicht süß!
Lia Haubner

Schwanger = arbeitsunfähig, Single = unglücklich, sexy = dumm, dunkelhäutig = aggressiv: Hier erzählen prominente und nichtprominente Frauen, mit welchen nervigen Vorurteilen sie ständig zu kämpfen haben.

Seite 1 von 6
keksen 23.10.2016, 18:25
1.

Leider muss man auch als Mann mit verdammt vielen Vorurteilen zurecht kommen. That`s life.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Awesomeness 23.10.2016, 19:00
2. Arme Frauen...

Es geht ihnen heute schlechter denn je. Moment... nein, es geht ihnen besser denn je und (sic!) besser als den Männern. Trotzdem ist es bei den Hipstern (sic!) wohl gerade Trend, Feninistin zu sein. Nutzt die Energie doch, um produktiv zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misr35 23.10.2016, 19:23
3. typische Klichees

Warum "Schwanger = arbeitsunfähig, Single = unglücklich, sexy = dumm, dunkelhäutig = aggressiv "---- ich frage mich "Warum" solche Überschriften: > Was ist falsch an -- schwanger? das ist doch wunderbar in einer Beziehung zwischen zwei Menschen, und warum muss man deshalb arbeitslos sein oder hervorheben? <
Ist Mutter werden nicht ein Ereignis das sehr voll Arbeit UND Glück ist.
----- Single mit = unglücklich gleich zu setzen, was soll das , Manche sind glücklich dabei und wollen haben rechtzeitig erkannt dass sie für volle Bindung zu jung, zu unerfahren, noch nicht oder überhaupt sich noch Zeit lassen wollen.
----- sexy = mit dumm zu definieren kann nur jemand der sich jeden Tag im langen Kleiderspiegel selbst "verurteilt" und dem Gegenüber die Beurteilung verweigert.
--- dunkelhäutig = aggressiv ist der volle Wahnsinn . aus der Entwicklung heraus waren wir Alle einmal dunkelhäutig.

Wer sich selbst so klassifiziert ist innerlich nicht bereit jemand an sich heran zu lassen. Don't worry, be happy . Tu etwas für deine Mitmenschen und du fühlst dich anerkannt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sincere 23.10.2016, 19:30
4. Probleme machen, wo keine sind.

Ich glaube das Problem liegt eher, dass man Gründe sucht um auf sich Aufmerksam zu machen. Erst neulich musste ich über eine Posterkampagne in der Hauptstadt schmunzeln, wo männliche Prostituierte mit dem Claim "my body is my body" darauf aufmerksam machen wollen, dass es ihre Sache ist was sie mit sich machen. Das Problem ist nur: Fragt sich das jemand wirklich wie es dieser mehr als seltenen Personengruppe geht? Wohl kaum und hier ist es genauso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 23.10.2016, 19:37
5.

Und warum wird dieser Artikel mit grauenhaft zugerichteten Fotos verschandelt, bei denen man denkt, man habe mehr Zeugs eingeworfen als Amy und Janis zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cedebe 23.10.2016, 19:43
6. mehr erwartet

Habe irgendwie gedacht, dass aus mehr Lebensbereichen als der Lifestyle-Branche Stimmen gezeigt werden. naja...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 23.10.2016, 20:01
7. Ist bei Männern ähnlich

Männern haben mit ähnlichen Vorurteilen zu kämpfen (Großes Auto bedeutet was? Gut in Naturwissenschaften bedeutet was?), aber einen Unterschied scheint es zwischen Mann und Frau auf jeden Fall zu geben: Die Männer tragen ihr Schicksal in stoischer Ruhe, die Frauen müssen sich regelmäßig im Internet darüber auslassen. Daher mag ich auch den Begriff Sexismus nicht: Es ist nicht nur die Frau, die sich in einem Unternehmen doofe Sprüchen anhören muss. Männer müssen das genau so, nur nennt es dort einfach niemand Sexismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutron76 23.10.2016, 20:12
8. Die Durchschnittsfrau

Alles klar, mal wieder ein Artikel in dem ein repräsentativer Querschnitt aus der Bevölkerung befragt wird. Ich habe nichts gegen die Meinung von Celebrity-Blogger-Designer-Sonstwas VertreterInnen des weiblichen Geschlechts, aber es gibt auch Frauen, die als Ingenieure, Controller und Handwerker echt gute Arbeit machen. Man glaubt es fast nicht und es macht mir als Kollegen Spaß, wenn sich Frauen durch ihre Fähigkeiten auszeichnen. Wer auf der anderen Seite schon mal erlebt wie sich weibliche Personaler über Bewerber unterhalten, weiß, dass Oberflächlichkeit bei weitem nicht nur unter Männern verbreitet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.m.johannsen 23.10.2016, 20:23
9. Eigentlich wollte ich hier nicht kommentieren.

Jetzt mache ich das aber doch. Das ist jetzt wirklich alles, oder wie? Manchmal habe ich den Eindruck, dass bei SPON nur noch Lifestyle-Probleme diskutiert werden. War dieser Artikel jetzt wirklich nötig? Männer, die sich so geben wie die Damen hier, haben oftmals gleiche Probleme. Warum wird immer wieder diese Karte Frau = Opfer gezogen? In manchen Einzelfällen mag das zutreffen. Andere sind aber so was von mittelschichts- und wohlstandsidyllisch, dass man sich wundert, was die jeweilige Person dazu veranlasst hat, sich hier so zu produzieren (unterschätzte Comedian, Tattoo und Heroin Chic: Das ist Style und kein Leid.). So jetzt aber zum Tatort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6