Forum: Karriere
Krankenkassen-Warnung: Zeitarbeit macht krank

Heute hier, morgen dort -*Leiharbeit belastet Arbeitnehmer oft stärker als ein fester Arbeitsplatz. Die Folge: mehr Krankheitstage als bei allen anderen Beschäftigten. Auf diesen Zusammenhang macht nun eine große Krankenkasse aufmerksam. Dabei sind nicht nur nervliche Probleme zu beobachten.

Seite 26 von 26
ow2011 15.07.2011, 12:36
250. Vergleich Berater ?

Zitat von beraterit
aber darum heißt es ja ArbeitsMARKT. In Deutschlean arbeiten einige 1000 Berater unter Streß - wechselnde Einsatzorte - europaweit - immer sehr .....
Es gibt kaum einen Berater, der für EUR 7,50 in der Stunde sich diesen Stress antut. In der Regel verdienen Berater ganz gut und sehen die Beratung oft als Sprungbrett für Führungspositionen, also eine Art von gut bezahlte Investition in die eigene Zukunft.

Bzgl. der Arbeitszeitfirmen würde ich gerne wissen, warum diese mit dem Auftraggebern in Einzelfällen EUR 80,- pro Stunde bei nicht akademischen Arbeitnehmer aushandeln, den AN nur EUR 7,- oder weniger zahlen und diesen nach Ablauf des Auftrages kündigen können. Gemäß der Hartzreform war dies doch eigentlich anderst angedacht? Was ist mit Weiterbildung in Krisenzeiten, usw.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 15.07.2011, 13:33
251. Mafia

Zitat von GM64
Wenn in unserer Gesellschaft moralisch Grundsätze herrschen würden, gäbe es keine Zeitarbeit. Habe mich gerade an meine erste betriebsbedingte Kündigung erinnert. Bevor der Abteilungsleiter mir die betriebsbedingten Kündigung mitgeteilt hatte, war ich auf einer Abteilungsfeier. Die Teamleiter waren dabei und ich hatte Sekt getrunken. Also hat man auch noch gesorgt, dass ich betrunken bin, bei der Verhandlung. Als Krönung hat mir dann später eine Teamleiterin erzählt, sie hatten die Wahl zwischen mir und einem Kollegen und sie hatten sich dann für den entschieden. Heute unterrichtet sie an der FH in Hof und ist Frauenbeauftragte. So lange solche Verhältnisse in den Betrieben herrschen, braucht man keine guten Produkte zu erwarten. Aber ich habe einen Trost, lange war von denen keiner mehr in der Firma. Das Böse schafft sich selber ab.
Also nur weil Ihnen mal betriebsbedingt gekündigt wurde von Mafia zu sprechen ist übertrieben.und zum Trinken gezwungen hat Sie doch auch niemand.Irgendjemand trifft es in solchen Fällen, das nächste Mal ist es dann vielleicht " der andere". Sie sollten sich mal fragen, warum sie sich für den Kollegen entschieden hat.Das könnte helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 15.07.2011, 13:59
252. Richtiger Job

Zitat von entreotto
Dann greife ich jetzt auch mal ein. Diese 3 Krankheitstage mehr sind so ein kleiner Unterschied, das sind statistische Gegebenheiten. Wenn Sie z.B erkältet sind, dann können Sie mit leichtem Husten, Schnupfen sich entweder weiter zur Arbeit bemühen oder den.....
Ich habe einen "richtigen" Job in einer " richtigen" Firma. Und wenn ich krank bin, bleibe ich zu Hause.Hatte bisher bei keinem, auch meiner ehemaligen Arbeitgeber, ein Problem.Allerdings bin ich selten krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
entreotto 15.07.2011, 14:22
253. ..

Zitat von ow2011
Bzgl. der Arbeitszeitfirmen würde ich gerne wissen, warum diese mit dem Auftraggebern in Einzelfällen EUR 80,- pro Stunde bei nicht akademischen Arbeitnehmer aushandeln, den AN nur EUR 7,- oder weniger zahlen und diesen nach Ablauf des Auftrages kündigen können.
Tut mir leid, das kann ich nicht glauben,€ 80 und an den AN 7€. Vor allem muss man so einen Auftraggeber erst einmal finden, der für offensichtliche Hilfsarbeiterarbeit so einen hohen Stundenlohn sich berechnen lässt.
Immerhin finden Sie in jeder Stadt ZA Firmen wie Sand am Meer.

Nun gut, Sie schrieben ja im Einzelfall.
Natürlich wird im ZA viel betriebsbedingt gekündigt, die ganze Branche strotzt nur so von Flexibilität,
hire and fire,
wenn Sie keine Arbeit, Verwednung mehr haben, bleibt Ihnen als AG auch gar nichts anderes übrig

Ich habe bei der ZA auch schon den Fall erlebt, dass meine ZA Firma noch eine andere ZA Firma als Sub Firma für einen Auftraggeber engagierte, deren Leiharbeiter dann natürlich noch einmal weniger verdienten als wir bei der " ersten Leihfirma "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sueme 17.07.2011, 23:03
254. .

Zitat von entreotto
Viele Leute haben einfach falsche Vorstellungen vom ZA business, denke ich. Es nicht so, dass Sie als Langzeitarbeitsloser zu den ZA Firmen gehen und man überreicht Ihnen den Arbeitsvertrag. Das ZA Business unterscheidet sich in vielen Bereichen nicht von herkömmlichen Betrieben, dh. in meiner Welt gab es seit Mitte der 70ger unter Brandt eine Massenarbeitslosigkeit und d.h als AN sind Sie niemals auf Augenhöhe mit dem potentiellen AG, denn er hat den begehrten Job, das mag bei einem 25 Jährigen Atomphysiker mit 5 Fremdsprachen und 5 Jahren Auslandsaufenthalt anders aussehen, abei bei vielen Jobs haben Sie als Bewerber ganz klar eine schlechte Handelsposition
Jein als Arbeitsloser der nach einem Jahr automatisch in die ALG2 Bezüge rutscht ist man da ganz schnell bar heglicher Handelsposition. Denn wenn einen die Arge dann zur Zeitarbeitsfirma schickt, die einem wiederrum einen untertariflich bezahlten Arbeitsvertrag auf den Tisch legt. Man dann mit seinem Fallmanager telefoniert, Ihn darüber informiert und fragt was passiert wenn man sich nicht versklaven lassen möchte und die Antwort bekommt "Dann muß ich prüfen ob wir ihnen für 3 Monate die Bezüge sperren" DANN gibt es da kein Handlungsspielraum mehr, dann ist man am Arsch entweder knechten für fast kein Geld oder langwieriger Rechtsstreit mit der Arge. Beides hat irgendwann Auswirkungen auf die Psyche und im Nachgang dann auch auf die Physe.

Solang man noch einen festen Job hat oder zumindestens im ALG1 hängt kann man diese Leute wenigstens noch auslachen und gehen. Das ist wenigstens noch ein Spielraum der seelisch "frei" macht.

Ganz ehrlich Zeitarbeit mag für die Arbeitgeber ganz toll sein, für die Arbeitnehmer ist es letztendlich das schlimmste was es gibt. Dann lieber eine Lockerung bei der Art und Dauer von Zeitverträgen bei real angemessener Bezahlung. Dann würde die Leute vielleicht auch besser Arbeit leisten udn weniger krank werden. Den seien wir mal ehrlich ein unbefristeter fester Job ist doch inzwischen eher Mythos als Realität. Wenn der AN zuviel/zuteuer ist dann wird man ihn auch loswerden so man den will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmarbrach 14.03.2013, 09:45
255. Vor ein paar Jahren

hat die Arbeitsagentur Arbeitssuchende grundsätzlich nicht an Leiharbeitsfirmen vermittelt, heute vermittelt sie fast ausschließlich an diese Branche. Die Menschen werden ausgebeutet, werden krank, aber die Regierung spricht von einem Jobwunder. Wirtschaftswachstum und Wohlstand sichern auf Kosten derer, die sowieso Arm sind und nach Meinung der "Neuen sozialen Marktwrtschaft" ruhig noch ein bisschen ärmer werden können. Und wer hat's erfunden? Die Schröder SPD !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nummer3654686 15.06.2019, 12:48
256. Zeitarbeit mach KRANK

ich habe meine Erfahrung gemacht.
Nach 20 Jahren bin ich mit unter so krank, dass ich mich rechtfertigen muss!
Was haben Sie nur gemacht darf ich mir von Ärzten anhören, mir wird vorgeworfen ich stelle mich an!

Nun es ist ganz einfach.
Man fängt an.... Probezeit.... Probezeit rum Kündigung... Neuanfang, neue Stadt... 10 Monate, verheizt... wenn du gut bis übernehemen wir dich... während die Festangestellten Kaffee trinken gibt man 400% es ist ja so viel zutun und 10 Stunden am Tag arbeiten das ist doch normal, schliesslich hat man ja ganze 2 Monate keine Arbeit gehabt da ist man erholt.
nach 8 Jahren Unfall... egal!
Direkt gekündigt!
Harz4! nein gibt es nicht man ist doch krank das macht die Krankenkasse, die auch nicht zahlt...
6 Monate Klärung.... letzenendes wäre ein Anwalt direkt besser gewesen... aber ohne schriftliche Äusserungen keine Klage... gegen nichts tun kann man nicht klagen.
8 Monate später immer noch nicht ganz auf den Beinen weiter gehts... weil das liebe Geld.. und besser man hat erstmal was, irgendwie wird es ja gehen.
nach etlichen Jahren Bandscheiben kaput sind ja nur 3 hey was solls weiter gehts.
Alles egal.. ich habe weiter gemacht gibt ja Schmerzmittel.
Nach jeder Krankmeldung ob 2 Tage oder 2 Wochen folgte die Kündigung.
Ja Zeitarbeit macht nicht nur krank, sie hält den Krankheitszustand.
Sogar während meiner Krankheit wurde ich angerufen und gefragt wann ich gesund bin weil sonst müssen die mich kündigen!
Das ist Druck!
Thema Urlaub: NEIN!
Sie haben doch erst vor 3 Monaten hier angefangen, Sie können doch nicht jetzt schon Urlaub haben.
Ich habe 8 Jahre durchgearbeitet ohne Urlaub.
Wenn ich dann mal 8 Tage krank war lag es nicht an meiner Faulheit sonder weil ich diesen Urlaub der angeblich gesetzlich geregelt ist nicht bekam!
Selbstverständlich sind die nett, klar zahlen die auch nicht so schlecht wir früher.
Aber man ist und bleibt Mensch 2.Klasse.
Nein besser man ist eine Maschine.... die wenn Sie mal kaput ist ausgewechselt wird.
Man kommt um die Stapel der Arbeit weg zu schaffen ist es erledigt... darf man gehen zu der nächsten Firma.
12 Monate durchschaffen 400% gegen ohen Uraub.... Hey Leute ganz ehrlich die 12 bis 20 Krankheitstage die haben sich die Zeitarbeiter echt verdient, denn wenn man es richtig berechnet, dann haben die in 12 Monaten so viel gearbeitet wie manch anderer in 4Jahren!
Durchschnitt was bedeutet das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 26