Forum: Karriere
Kreative Bewerbungen: ->>>Hierher gucken!<<<-
TMN

Wie sorgt man dafür, dass die eigene Bewerbung überhaupt gelesen wird? Manche singen ihr Anschreiben, ohne dass es peinlich wird. Ein paar Anregungen.

Seite 1 von 2
noalk 08.05.2017, 15:13
1. Mal wieder der gute Herr Hesse

Lange nichts mehr von ihm gehört. War wohl wieder mal Zeit. Wie geht denn der Spiegel mit solchen Bewerbungen um? Schon mal jemanden wegen solcher "Kreativität" eingestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 08.05.2017, 16:50
2. Ach je

Wie wäre es zum Beispiel einfach mal mit einem handgeschrieben Anschreiben. In Zeiten, wo die Kulturfertigkeit Schreibschrift gerade aus den Schulen verschwindet, wäre das ein echtes Alleinstellungsmerkmal.
Ansonsten mag das ja für Kreativberufe (Werber, Designer, Texter) furchtbar toll sein, aber ob sich eine Bürofachangestellte oder ein Bauingenieur oder ein Betriebswirt nund darüber qualifizieren, dass sie eine wahnsinnig "witzige" Form für ihre Bewerbung finden, wäre ich mir nicht so sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrSnoot 08.05.2017, 20:48
3.

Und was ist aus den 4 Bewerbern geworden? (Der Video-Typ hat es selbst aufgelöst)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 09.05.2017, 06:24
4. Bewerbungen - ein Endlosthema

Ich habe als Personaler eines großen Unternehmens tausende Bewerbungen gesehen. BITTE vorher über den potentiellen Arbeitgeber informieren, ein Rechtschreibprogramm nutzen und bei den meisten dürfte gelten: nicht solche Bewerbungen wie im Artikel einreichen. Die Chance, dass das peinlich wird, ist sehr sehr groß. Und das liegt nicht an humorlosen Personalern. Zudem geben viele Unternehmen ein Format vor. Wenn für eine Stelle einige hundert Bewerbungen eingehen, müssen diese auch zu lesen sein und sollten aus meinem Büro keinen Bastelstunde machen. Aber: haben Sie viele Ablehnungen erhalten, ist der Zeitpunkt gekommen, sich über die Gründe Gedanken zu machen. Ja, man darf dann auch kreativ sein. Je nach angestrebtem Job mehr oder weniger, doch nach meiner Erfahrung liegt es meist nicht an einer zu wenig bunten Bewerbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno_67 09.05.2017, 08:25
5.

"Als Bewerber muss man aus der Masse herausstechen. Für begehrte Stellen gibt es oft Dutzende Kandidaten,....."

Irgendwie bin ich irritiert. Wir haben doch einen Fachkräftemangel, wie uns ständig unisono erklärt wird. Wie kann es dann zu einer Masse von Bewerbungen kommen ?

Müssten bei einem Fachkräftemangel nicht die Firmen darüber nachdenken, wie sie mit kreativ gestalteten Stellenanzeigen aus der Masse der fachkräftesuchenden Arbeitgeber herausstechen ?

Fragen über Fragen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mama_arbeitet 09.05.2017, 08:53
6. viele Bewerber

Zitat von bruno_67
"Als Bewerber muss man aus der Masse herausstechen. Für begehrte Stellen gibt es oft Dutzende Kandidaten,....." Irgendwie bin ich irritiert. Wir haben doch einen Fachkräftemangel, wie uns ständig unisono erklärt wird. Wie kann es dann zu einer Masse von Bewerbungen kommen ? Müssten bei einem Fachkräftemangel nicht die Firmen darüber nachdenken, wie sie mit kreativ gestalteten Stellenanzeigen aus der Masse der fachkräftesuchenden Arbeitgeber herausstechen ? Fragen über Fragen.......
klar haben wir einen Fachkräftemangel in vielen Bereichen, es gibt unzählige offene Stellen, wenn man sich auf gängigen Plattformen umschaut - aber dennoch bewerben sich eben oft viele Menschen auf einen Job. Manche wollen etwas neues, andere möchten nur mal ihren Marktwert testen, während einige arbeitslos sind und einen Job benötigen.
Daher kommen eben trotzdem Massen an Bewerbungen pro Stelle zusammen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sammilch 09.05.2017, 09:19
7.

Zitat von eunegin
Ich habe als Personaler eines großen Unternehmens tausende Bewerbungen gesehen. BITTE vorher über den potentiellen Arbeitgeber informieren,
Lieber Personaler,
ein Arbeitsuchender bewirbt sich nicht nur bei einer Stelle sondern bei mehreren (Überraschung!).
Man will einfach nur arbeiten, ob die Firma 1890 gegründet worden ist oder 1919 interessiert keinen Bewerber wirklich - und sagt auch nichts über die Leistungsfähigkeit aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harryholdenwagen 09.05.2017, 09:24
8.

Je weniger kreativ die Stelle ist desto weniger kretiv sollte die Bewerbung sein. Als Versicherungskaufmann sollte man dann zb eher auf einen Anschreibentext setzen, der nicht den gängigen Standardtexten entspricht. Seine Bewerbung als Versicherungspolice zu verschicken, halte ich für überflüssig.

Innerhalb der Kreativbranche muss man ebenfalls nicht übertreiben. Ein Pizzakarton mit Bewerbungsunterlagen ist einfach nur unhandlich. Ich arbeite selbst in der Branche. Ja, meine Bewerbung war kreativ designt, aber alles im Rahmen einer klassischen Bewerbung. Ich hatte auch eine "neutrale" Bewerbung für "weniger" kreative Unternehmen. Auf diese BEwerbung bekam ich keine EInladung zum Vorstellungsgespräch, aber bei der kreativen Bewerbung kamen nach kurzer Zeit die Angebote. Bei Vorstellungsgesprächen hörte ich dann immer wieder, dass sie solche Bewerbung noch nie bekommen haben. Ich habe nicht übertrieben mit der Bewerbung, aber ich bin aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saftschubse 09.05.2017, 10:11
9. Letztendlich sind nur die Fachkenntnisse entscheidend

Nach meiner Erfahrung sucht jeder Arbeitgeber die "Eierlegende Wollmilchsau", soll alles können und nach Möglichkeit keine Forderungen stellen. Lieber jahrelang den perfekten Kandidaten suchen als jemanden einstellen der noch eine gewisse Einlernphase braucht, dann aber im Unternehmen gut integriert ist, nur keine Kompromisse. Alle anderen Qualifikationen (Ausdrucksfähigkeit, Empathie, Allgemeinbildung, Loyalität, ...) interessieren so und so niemanden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2