Forum: Karriere
Kritik der Hochschulrektoren: Umbenennung von Berufsabschlüssen stiftet "Konfusion"
imago images/Marius Schwarz

Der Meister wird zum "Bachelor Professional", der Betriebswirt zum "Master Professional in Betriebswirtschaft". So will es Bildungsministerin Karliczek. Die Konferenz der Hochschulrektoren protestiert.

Seite 3 von 9
ex-optimist 15.05.2019, 19:32
20. Nur eine völlig unfähige Ministerin

kann solchen Schwachsinn verzapfen. Das Motto der Dame lautet wohl: "Schlimmer geht immer!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 15.05.2019, 19:59
21.

Wer bitte hat der schreienden Inkompetenz den Weg ins Ministerium geebnet? Schlimmer noch, wer hält sie dort? "Das Kabinett hat zugestimmt" - ich fasse es nicht. Wer stoppt diesen Blödsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgbmdss 15.05.2019, 20:16
22. seit 50 Jahren versagen Bildungspolitiker der Länder und

des Bundes, das deutsche Bildungssystem den Markterfordernissen anzupassen. Verbeamtete Lehrer, denen ein Leistungsgedanke fremd ist, mal Gesamtschule, mal dreigeteilt, mal G8, dann wieder G9, dann mal Bologna und nebenbei den deutschen Diplomingeneursgrad von Weltruf über (FH) verwässert und schliesslich zu Bachelors und Masters verkleinert. Resultat: Akademiker die Taxi fahren, Pizza liefern oder "was mit Medien machen" und ein Facharbeitermangel in den Branchen in denen Deutschland auf den Weltmärkten Geld verdient. Da sorgen Fehlbesetzungen mit Unwissendinnen und Ignorantinnen wie Karliczek nur für weiteres bergab in die Belanglosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3055608 15.05.2019, 20:27
23. Akute, schwere, infektiöse, titulitis creptians!

Warum nicht den Doktor für Alle. Es gäbe dann wenigstens kein Problem mehr mit den zusammen-kopierten Doktortiteln im Kabinett Merkel. ME. zeigt diese jüngste Geistesblitz einmal mehr, welcher Art die Leute sind, die da drin sitzen (ich denke da nicht nur an Glanzlichter, wie Berateraffäre, Gorch Fock, drohende e-Rollerinfasion oder Windeierschwemme im Gesundheitsministerium).
Hat den die CDU wirklich kein Mitglied mehr, das sich im Hochschul/Wissenschafts-/Bildungsbereich auskennt und weis, was wichtig ist und was nicht? Anscheinend sind alle Professoren schon geflohen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsi 15.05.2019, 20:42
24. Neoliberale Konsequenz

Schwellenländer haben einen Akademisierungsgrad, der höher liegt als bei uns, weil dort jeder mit einer was-auch-immer Berufsausbildung als Akademiker zählt. Entsprechende Zahlen werden dann den internationalen Stellen gemeldet, die gerne alles vergleichen und "ranken". In Deutschland zählten bisher die Menschen mit Hochschulabschlüssen als Akademiker, deren Zahl lässt sich nicht schnell und auch nicht ohne Niveauabsenkung an den Unis erhöhen. Die Bevölkerung ist gut ausgebildet, also einfach allen akademische Titel englischer Art verleihen, und schon ist der internationale Anspruch erfüllt. Muss ja nicht der Realität entsprechen. Merke: In "Hundekuchen' ist weder Hund noch Kuchen drin, er heißt nur so. Ähnlich wohl bei Professional Bachelors. Vermutlich sind die von der Hochschule dann die unprofessionellen. Für die nächste Generation, die mit diesen Titeln aufwächst, wird das dann keinen Unterschied mehr machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 15.05.2019, 20:50
25.

Zitat von dgbmdss
Verbeamtete Lehrer, denen ein Leistungsgedanke fremd ist,
Sehen Sie es positiv. Dank Internet darf dafür jeder Depp seine Meinung als Fakten verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aips69 15.05.2019, 21:38
26. Dipl.-Ing. ....

Ich habe das Glück diese Berufsbezeichnung tragen zu dürfen und hatte noch NIE weltweit ein Problem damit, vergleichbar sein zu müssen. Im Gegenteil, viele derer, die scheinbar wesentlich tollere Titel tragen, konnte man häufig in der Pfeife rauchen. Wenn man hier einen Tipp geben kann : Geht zurück zum alten System mit Dipl.-Ing. / klassischem Meister im Handwerk / Geselle, dann werdet Ihr Euch auch so positiv absetzen. Es ist nicht der Name entscheidend, sondern der Inhalt bzw. die Leistung / Erfahrung ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH1960 15.05.2019, 22:03
27. Unglaublicher Unsinn

Was wird dann aus dem Zimmerermeister? Master Professional Holzbearbeitung? Kurz MaProHo? Ob das in anderen Ländern für Klarheit sorgt?

Manche Politiker*innen spinnen doch wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observer47 15.05.2019, 22:34
28. Das kommt heraus ...

wenn man an der Fernuni studiert und glaubt, man könne jetzt mitreden. Dann wird in Zukunft ein Master of Science mit dem Master Professional verwechselt. Für die gelernte Hotelkauffrau Karliczek offenbar kein Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disklord 15.05.2019, 22:48
29. Dem Namen nach gleich macht nicht vergleichbar

Vereinfachen wir doch einfach mal die Sprache und ersetzen wir alle Substantive durch 'Ding'. Jetzt können wir alles miteinander vergleichen. Leider fehlen uns nun Worte mit Bedeutung und wir müssen alles elendig lang erklären. Können wir aber jetzt auch nicht mehr, da die Semantik auf der Strecke geblieben ist.

Umbenennungen sind der letzte Strohhalm, an den sich einige Leute klammern, um wenigstens etwas getan zu haben. Leider sind die meisten Änderungen, die nur der Änderung wegen gemacht werden, nicht produktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9